Kindergeld nach Schule bis Studium

Erziehungsgeld nach der Schule bis zur Universität

Die Frage ist, ob ihr "Kind" studieren wird, eine andere Schule, eine andere. Das Kindergeld zwischen Gymnasium und Universität ist noch in der Schule, in der Ausbildung oder im Studium. Kindergeld, Versicherung: Dies betrifft Schulabsolventen Egal ob Ausbildung, Studium oder Freiwilligendienst: Oft müssen Schulabsolventen Monate auf den Beginn der neuen Ausbildungszeit warten. 2. Aber ist ein erwachsenes Baby in der Wartezeit noch von der Familienversicherung gedeckt?

Wie lange gibt es Kindergeld? Aber was, wenn das Ende der Schule und der Rest Ihrer Karriere nicht unmittelbar miteinander verbunden sind? Schulabsolventen, die innerhalb von vier Monaten eine Ausbildung, ein Studium oder eine der oben aufgeführten Dienstleistungen beginnen, haben prinzipiell ununterbrochen Anrecht auf Kindergeld.

Die erwachsenen Kinder müssen nicht als Arbeitslose registriert sein. Eine solche viermonatige Lücke ist nach Ansicht der Experten des Internetportals die Übergangsphase zwischen einer Ausbildungszeit (Schule, Universität oder Lehre) und dem Eintritt in den Freiwilligendienst - und vice versa. Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass Semester- und Semesterferien nicht Teil der viermonatigen Lücke sind, sondern Teil der beruflichen Bildung.

Doch Vorsicht: Wenn das ausgewachsene Baby während der obligatorischen Pause - also mind. 37 Wochenstunden - hauptberuflich tätig ist, gibt es nach Ansicht der Fachleute keine sogenannte Unterhaltssituation: Die New Association of Wage Tax Assistance Associations (NVL) weist darauf hin, dass eine zu umfangreiche "Hängematte" nach dem Schulabschluss auch viel kostet.

Wer sich beispielsweise eine Reise ins Ausland erlaubt, die mehr als vier Monaten andauert, riskiert in der Regel das Kindergeld während dieser Zeit. Auch der Familienfonds der örtlichen Arbeitsagentur kümmert sich um die Sache selbst: Er richtet sich automatisiert an die Familien der Schulabsolventen und bittet mit einem Formblatt um Informationen über die Zukunftsplanung der Jugendlichen.

Auch wenn sich der Beginn der nächsten Ausbildungsstufe um mehr als vier Monaten verschiebt, verfällt der Kindergeldanspruch nicht zwangsläufig. Der Familienfonds benötigt in diesem Falle jedoch einen Nachweis über die "ernsthaften Bemühungen" des Kindes, einen Ausbildungsplatz, einen Ausbildungsplatz oder eine andere Berufsausbildungsmaßnahme zu finden - wie etwa Ablehnungen, Stellenausschreibungen oder Online-Bewerbungen.

Zum Beispiel: Maria hat das Gymnasium im Monat May absolviert, aber ihr Studium startet erst im Monat September. Das Kindergeld fliesst für sie weiter, da es innerhalb der Viermonatsfrist liegt. Auch Paul hat die Schule im Monat May absolviert, aber erst im Monat Nov. begonnen. Laut den Experten des Fachportals "steuertipp.

De kann er als "Kind ohne Ausbildungsplatz" noch Kindergeld erhalten - allerdings nur mit einer entsprechenden Mitteilung an die Arbeitsagentur. Krankenkassen sollten die jungen Erwachsenen zwischen Schule und Berufseinstieg nicht unterlassen. Mario Dirkmann, Spezialist für soziale Rechte, erläutert auf dem Internetportal "sozialrechtler.de", dass eine Familie bis zum Alter von fünfundzwanzig Jahren versichert ist, wenn sich das betreffende Mitglied in der Schule oder Ausbildung befindet oder wenn es ein Freiwilligenjahr im Sinn des Freiwilligengesetzes absolviert hat.

Hierzu gehört auch die Übergangsfrist zwischen zwei Ausbildungszeiten, wenn diese "im üblichen Rahmen" liegt: Beispielsweise ist ein Schulabgänger, der sein Studium im nächsten Halbjahr beginnen möchte, zwischen Schulabschluss und Beginn des Studiums elterlich versichert. Wenn aber sicher ist, dass das Studium erst in einem spaeteren Halbjahr beginnt, so Dirkmann, dann wird die Familie mit der Schule enden.

Es ist anders, wenn ein Vater oder eine Mutter eine Privatkrankenversicherung hat. Damit die erwachsenen Nachkommen in den Genuss einer Familienversicherung kommen, muss der gesetzliche Krankenversicherungspartner mehr einnehmen. Wenn beide Elternteile über eine Privatkrankenversicherung verfügen, ist es vom Versicherungsumfang abhängig, ob das ausgewachsene Baby während der Übergangsfrist mitversichert ist. Achtung ist angebracht, wenn das Kind nach der Schule eine Privatpause im Freien einplant.

Die Tester der Stiftung warnten, dass die Auslandsreisekrankenversicherung der Eltern in der Regel nur für Jugendliche unter achtzehn Jahren gilt. Für ältere Waisenkinder ist es daher lohnenswert, einen Blick in die Elternpolitik zu werfen, um herauszufinden, ob der Versicherungsschutz für den Ferienaufenthalt ausreichend ist. Für die Kleinen bis zum vollendeten Alter von ca. 30 Jahren besteht ebenfalls eine Versicherung bei den Familien.

Die Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass sie sich in der Schule oder direkt nach der Ausbildung aufhalten. Unterbrechungen und Wartefristen zwischen Schule und Weiterbildung werden von der Versicherungswirtschaft nach ihren Informationen für höchstens ein Jahr anerkannt. Auch wenn das ausgewachsene Kinde von seinen Erziehungsberechtigten ebenfalls gedeckt werden kann, muss es dies bei der Versicherung in schriftlicher Form nachfragen.

Aber egal ob Kindergeld, Gesetz oder Privatversicherung: Im Zweifelsfalle sollte man sich an die Arbeitsvermittlung, die Krankenversicherung oder den verantwortlichen Versicherungsträger wenden, um ein mögliches Familienrisiko auszuschliessen.

Auch interessant

Mehr zum Thema