Kindergeld Lebensjahr

Erziehungsgeld für Kinder ab 18 Jahren

Landeshauptstadt Speyer - Kindergeld Das Kindergeld wird von Anfang an gezahlt, bis Ihr Baby (mindestens) volljährig ist. Das Kindergeld wird an Personen mit Wohnort in Deutschland gezahlt. Sie bekommen Kindergeld für die volljährigen Kinder: bis zum Alter von 20 Jahren, wenn das betreffende Mitglied erwerbslos ist und als arbeitsuchend registriert ist, wenn es sich in einer schulischen oder beruflichen Bildung, in einem freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr, in einem freiwilligen Dienst der EU "Erasmus+" aufhält, oder wenn es sich in einer schulischen oder beruflichen Laufbahn aufhält, um ein Freiwilligenjahr,

führt einen föderalen oder entwicklungsbezogenen freiwilligen Dienst "weltwärts", einen freiwilligen Dienst aller Altersgruppen oder einen grenzüberschreitenden freiwilligen Jugenddienst durch, wenn das betreffende Mitglied aufgrund einer körperlichen, geistigen oder geistigen Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, sich selbst zu versorgen. Das Kindergeld für ein invalides Kinder wird über das Alter von fünfundzwanzig Jahren hinaus ohne Altersbegrenzung ausgezahlt, sofern die Invalidität bereits vor dem vollendeten Alter von fünfundzwanzig Jahren bestand.

Das Kindergeld wird für ein über 18jähriges Mitglied nur nach Beendigung der beruflichen Erstausbildung und des ersten Grades ausgezahlt, wenn das Mitglied nicht mehr als 20 Wochenarbeitsstunden arbeitet. Das Kindergeld richtet sich nicht nach dem Erwerbseinkommen des Anspruchsberechtigten. Das Kindergeld wird wie folgt ausgezahlt: monatlich:

Wenn ein Kind geboren wird, ist es in der Regel ausreichend, die Steuernummer des betreffenden Landes anzugeben. Welchen Dokumenten (z.B. Schul-/Berufsausbildungsnachweis, Schwerbehindertenausweis) der Antrag auf Kindergeld beigelegt werden muss, hängt vom jeweiligen Fall ab. Die Beantragung des Kindergeldes muss in schriftlicher Form erfolgen. Kindergeld wird nur für die vergangenen sechs Lebensmonate vor dem Antrag nachbezahlt.

Volljährig, bis zum Alter von mindestens 20 Jahren, wenn das betreffende Mitglied erwerbslos ist und als arbeitsuchend registriert ist, wenn es aufgrund einer körperlichen, geistigen oder geistigen Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, sich selbst zu versorgen. Das Kindergeld für ein invalides und körperbehindertes Mitglied wird weiterhin ohne Altersbegrenzung über das Alter von fünfundzwanzig Jahren hinaus ausbezahlt.

Bei einem erwachsenen Kinde nach Beendigung der beruflichen Erstausbildung und des ersten Grades nur dann, wenn das Kinde keine Erwerbsarbeit verrichtet, die mehr als 20 Wochenstunden reguläre Wochenarbeitszeit ausmacht. Kindergeld wird an die Personen gezahlt, in deren Haus das betreffende Mitglied wohnt. Wohnt das Kinde bei beiden Elternteilen, kann es entscheiden, wer von ihnen Kindergeld erhält.

In regelmäßigen Zeitabständen überprüft die Behörde, ob die Bedingungen für den Anspruch auf Kindergeld noch erfüllt sind und ob das Kindergeld in der korrekten Menge ausbezahlt wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema