Kindergeld in der Lehre

Erziehungsgeld für Auszubildende

Die Kinderzulage wird gewährt, solange die Jugendlichen eine Schulausbildung oder Lehre absolvieren oder studieren. Familienzulage für Auszubildende | AK Oberösterreich Die Auszubildenden haben während der Dauer der Ausbildung - ungeachtet der Ausbildungsvergütung - ein Anrecht auf Familienzulagen, längstens jedoch bis zum Alter von 25 Jahren. Familienzulagen gibt es ab dem vollendeten Alter nur noch für Jugendliche in der Ausbildung, die nicht über 25 Jahre alt sind.

Berufliche Bildung ist in diesem Kontext nicht nur als öffentlich-rechtliche Ausbildung zu begreifen, sondern "alle Formen der schulischen und kursbasierten Ausbildung, die seriös und zielgerichtet durchgeführt werden und auf das zukünftige Arbeitsleben ausgerichtet sind". Wieviel können erwachsene Kleinkinder verdienen? Für die volljährigen Schüler gilt ein steuerpflichtiges Höchsteinkommen von 10.000 ? im Jahr.

Überschreitet das Einkünfte eines erwachsenen Kinds die Bemessungsgrundlage von 10.000 EUR pro Jahr, ist die Familienzulage nur in der Größenordnung zu erstatten, in der diese Obergrenze erreicht wurde (Einführungsverordnung). Der Steuerwert errechnet sich aus der Einkommensteuerveranlagung des jeweiligen Kalenderjahrs und muss beim zuständigen Finanzamt beantragt werden. Lehrlingszulagen, Waisenrenten und Waisenleistungen führen nicht zu einer Erhöhung des steuerpflichtigen Einkommens.

Das eigene Einkommen wird ab dem auf das Jahr folgenden Jahr, in dem das Kinde volljährig wird, auf die Erfüllung des Schwellenwertes überprüft.

Anforderungen an das Kindergeld während der Ausbildungszeit

Wer in die eigenen vier WÃ?nde einzieht, wird von seinen Erziehungsberechtigten gerne mit einer einmal monatlich stattfindenden Ã?berweisung des Familienunterhalts unterstÃ?tzt. Aber nicht alle Erziehungsberechtigten erhalten Kindergeld. So lange ein Elternteil in der Schule ist, hat er Anspruch auf Kindergeld. Wenn die Lehre zur Gruppe "Sekundarschule" mit einer Wochenarbeitszeit von mehr als 20 Std. zählt, wird das Kindergeld nicht mehr gezahlt.

Die Sekundarstufe ist, wenn ein Schüler bereits eine Lehre abgeschlossen hat, sei es eine berufliche Bildung oder ein Studiengang. Zusätzlich zum Kindergeld können die Erziehungsberechtigten jedoch zusätzliche Mittel durch die Erziehung des Kindes erwirtschaften. Dies setzt folgende Vorraussetzungen voraus: Das Kind ist in der Schule oder im Ausland, wird aber nicht mehr von der Familienversicherung gedeckt, sondern bezahlt selbstständig in die Kranken- und Pflegestationskosten.

Danach können die Erziehungsberechtigten die Beiträge des Kinders als besondere Kosten einbehalten. Diese Beiträge kann das Kinde jedoch nicht in der eigenen Erklärung anrechnen. Was für ein Problem kann entstehen? ignorante Steuerbeamte erlauben oft nicht den Abzug von besonderen Kosten und beanspruchen, dass sie nichts einbehalten können, weil sie selbst keine Kosten hatten.

Diese Behauptung ist jedoch nicht richtig, da die Beitragszahlungen so zu behandeln sind, als ob sie von den Erziehungsberechtigten bezahlt worden wären, wenn die Erziehungsberechtigten ihre Unterhaltspflicht gegenüber dem Kinde erfüllen.

Mehr zum Thema