Kindergeld in der Ausbildung

Erziehungsgeld während der Ausbildung

Ab wann haben Sie während Ihrer Ausbildung Anspruch auf Kindergeld und wie beantragen Sie es? Mehr dazu und mehr erfahren Sie in diesem Artikel! Solange das Kindergeld während einer Ausbildung bezahlt wird - Beratung

Die Auszahlung des Kindergeldes erfolgt bis zum ersten Berufsabschluss. Das Kindergeld weit über den achtzehnten Lebensjahrgang hinaus? Das Kindergeld wird über das Volljährigkeitsalter hinaus ausgezahlt, wenn sich das betroffene Mitglied noch in Ausbildung befindet. Geburtstags - nur mit der Trennung zwischen Erst- und Sekundarschulbildung, wo für das Einkommen des Schülers striktere Regelungen bestehen.

Mit der " ersten beruflichen Qualifikation " schließt die Ausbildung ab. Aber was bedeutet das für Ausbildungsgänge wie ein dualer Studiengang, ein Master-Abschluss nach dem vorherigen Bachelor-Abschluss, der Abschluss einer technischen Mittelschule nach der Ausbildung oder eine so genannte Multi-Universitätsausbildung mit Zeitarbeitsphasen? Die Bundesfinanzministerin hat den Handlungsrahmen festgelegt und mehrere Maßnahmen umgesetzt, die notwendig sind, um die Bildung eines erwachsenen Kindes in vollem Umfang für das Kindergeld zu ermöglichen: wenn es mehr als die halbe Zeit für Bildung und nicht für Erwerbsarbeit verwendet; wenn es "objektiv erkennbar" ist, dass das gewünschte berufliche Ziel noch nicht erfüllt ist und damit Weiterbildung notwendig wird; wenn die Weiterbildung eng mit dem vorangegangenen Bildungsweg verbunden ist und wenn es keine zu lange Auszeit gibt.

Das Kindergeld ist für den gesamten Zeitraum - also bis zur Übergabe der Bescheinigung - gültig (Aktenzeichen: III R 52/13). Hier absolvierte zunächst ein Bachelor-Student sein Praktikum als Steuerfachangestellter neben dem Doppelstudium im Wirtschaftsprüfer. Wie verhält es sich, wenn der Abschluss nach dem Abschluss des Bachelor-Studiums noch nicht abgeschlossen ist?

Im Grunde genommen ist ein Bachelor-Abschluss bereits ein beruflich qualifizierender Abschluß. Auch bei mehreren Schulungen ist die Zeitlückenfrage Sache der Justiz. Der Finanzgerichtshof Rheinland-Pfalz hat zu Gunsten einer zukünftigen Immobilienspezialistin beschlossen, dass das Kindergeld bis zu ihrem vollendeten Vollendung des zweiten Lebensjahres zu zahlen ist, obwohl sie im Zuge ihrer Ausbildung ein Jahr lang fest angestellt war.

Dies erwies sich als problemlos, wenn die verschiedenen Ausbildungsstufen unmittelbar aneinander angelehnt waren (AZ: 5 K 2388/15). Das BFH hat letztmals 2016 erneut deutlich gemacht (AZ: III R 27/15), dass der Abschluß der ersten beruflichen Ausbildung nicht unbedingt mit dem ersten Berufsabschluss erfolgen muss - und dass eine mehrstufige Ausbildung mit dem ersten Abschluß fortgesetzt wird.

Als eine solche mehrstufige Ausbildung wird auch die Verbindung einer technischen Mittelschule nach der Ausbildung angesehen. Die BFH ( (AZ: V R 27/14) verlangte, dass die Weiterbildung "schnell" nach dem ersten Grad weitergeführt werden müsse, gab aber für die Zeit zwischen den Einzelteilen ihre Zustimmung zu einer Kindergeldfortzahlung. In dem speziellen Falle hatte der Klägersohn eine Ausbildung zum Elektrotechniker absolviert und bis zum Beginn der technischen Mittelschule fünf volle Arbeitstage geleistet.

Das BFH hat dafür das Kindergeld gewährt.

Mehr zum Thema