Kindergeld Gehaltsgrenze

Erziehungsgeld Gehaltsgrenze

Kindergeldeinkommensgrenze: Dies ist die Einnahmegrenze. Wie hoch ist die Einkunftsgrenze? Für ein volljähriges Kind war das Kindereinkommen schon immer ein wichtiger Bestandteil neben der Bedingung von Bildung oder Arbeit. Aufgrund des Steuererleichterungsgesetzes 2011 sind Minderjährige und ihre Familienangehörigen nicht mehr verpflichtet, für das Kindergeld eine Erklärung und Quittung über das Kindereinkommen abzugeben.

In der Vergangenheit mussten Mutter und Vater dem Familienfonds beweisen, dass sie die Beitragsbemessungsgrenze für das Jahr beibehalten. Zukünftig muss erst nach Beendigung der beruflichen Erstausbildung der Nachweis erbracht werden, dass das betreffende Mitglied nicht mehr als 20 Wochenstunden zusätzlich zur Ausbildungszeit arbeitet. Solange die Einkommens- und Gehaltsgrenze nicht am 31. Dezember 2012 aufgehoben wurde, können Einkommen und Gehalt eines erwachsenen Kinds zum Wegfall des Kindergelds führen.

Das damalige Kindereinkommen enthielt alle zu versteuernden Über- und Unterdeckungen, Gewinn oder Verlust. Kapitalbildende Zuwendungen konnten nicht vom Ertrag abgesetzt werden. Liegt das Kindereinkommen über der Einkunftsgrenze, erlischt der Anspruch auf Kindergeld. Damit war auch das für das aktuelle Jahr bereits bezogene Kindergeld vollständig zurückzuzahlen.

Einkommensbegrenzung sinkt: Keine Probleme mehr mit dem Kindergeld

Das Kindergeld lohnt sich: Der Bund bezahlt jährlich mind. 2.208 EUR, auch an volljährige Schulkinder. Ab dem ersten EUR über die Grenzen ist das Kindergeld komplett weg. Das wissen vor allem die Mütter und Väter von erwachsenen Kindern: Der Familienfonds verlangt Jahr für Jahr den Nachkommennachweis.

Das heißt für die Familie weniger bürokratisch, für die Kleinen vielleicht auch mehr Bargeld - wenigstens mehr Chancen, was zu erwirtschaften. Bisher dürfen ausgewachsene Kleinkinder nicht mehr als 8004 EUR mehr erwirtschaften. Bei Überschreitung des so berechneten maximalen Einkommens steht jedoch nicht nur das Kindergeld auf dem Spiel. Vielmehr geht es um das Kindergeld.

Das Kindergeld für Riester-Verträge ist ebenfalls gesunken. Wer noch Hausbesitzergeld erhält, muss auf das Kindergeld verzichtet haben. Die Steuerbehörden haben keine Barmherzigkeit für die Grenze: Schon ein einziger Cent über dem maximal erlaubten Einkommen reicht aus, um die ganze Subvention aufzuheben. Zu diesem Zeitpunkt hatte ein Familienvater Klage erhoben, dessen Kind das Kindergeld wegen 4,34 EUR gekündigt wurde (Az. : 2 BvR 2122/09).

Künftig können sich Mutter und Kind das Rechnen ersparen. Unter 25-Jährige haben Anspruch auf Kindergeld, wenn sie sich in der ersten Ausbildung oder im ersten Abschluss befanden, d.h. ihr Studienabschluss noch nicht erfolgt ist. Auch für das Zweitstudium oder die berufliche Weiterbildung kann es noch Kindergeld geben, solange der Generationswechsel nicht mehr als 20 Wochenstunden an der Seite arbeitet.

Der Ausbildungszuschuss übersteigt im dritten Ausbildungsjahr rasch die Grenze des Kindergeldes. In jedem Fall wird die steuerliche Vermögensübertragung nicht mehr am Kindergeld scheitern, das auch die Reichen nur widerwillig aufgeben: Gegenwärtig gibt es 2208 EUR pro Jahr für das erste und zweite und 2580 EUR für das vierte oder höher.

Mehr zum Thema