Kindergeld bis zum 25 Lebensjahr

Erziehungsgeld bis 25 Jahre

Der Anspruch ist bis zum Alter von 25 Jahren, d.h. wenn man 25 Jahre alt wird, beendet, da man sich fortan im 26. Das Kindergeld wird nur bis zum Alter von 25 Jahren gewährt.

Kindergeld: Ab wann ist die erweiterte Abonnementdauer über 25 Jahre gültig?

Zum 31. Dezember 2018 endet eine Verordnung über Kindergeld und Kindergeld, die gegenwärtig noch in 32 Abs. 5 des Einkommensteuergesetzes (EStG) geregelt ist: Hat das betreffende Mitglied den Grundwehr- oder Wehrdienst vor dem 31. Dezember 2011 absolviert, wird der Anspruch auf Kindergeld oder das steuerfreie Kindergeld über das Alter von 25 Jahren hinaus, nämlich um die zu diesem Zeitpunkt geltende Dienstzeit, aufrechterhalten.

Weil während dieser Zeit kein Kindergeld - oder Kindergeldanspruch besteht, ist die Betriebszugehörigkeit nun beigefügt ( 52 Abs. 32 S. 2 Nr. 2 St. 2 EGV; § 20 Abs. 9 BKKG). Das Kindergeld oder das Kindergeld wird bekanntermaßen nur bis zum Alter von mindestens 20 Jahren gezahlt, wenn das betreffende Mitglied erwerbslos ist und bis zum Alter von 25 Jahren, wenn sich das betreffende Mitglied noch in einer beruflichen Ausbildung befindet, z.B. in einer Ausbildung, einem weiterführenden Bildungsgang, einer Meisterschule oder einer Berufsschule.

Die Bedenkzeit wird auch dann ausgedehnt, wenn das betreffende Mitglied einen dem Militärdienst gleichwertigen Service erbracht hat. Statt des Militärdienstes könnten auch andere Leistungen erbracht werden, wie die langjährige Zwangsarbeit bei der Berufsfeuerwehr, dem Technischem Hilfsdienst, dem Malz-Hilfsdienst, dem Deutschen Roten Kreuz und anderen. Es stellt sich die Frage, ob diese "sonstigen Leistungen" auch zu einem längeren Anspruch auf Kindergeld führt.

Der Bundesfinanzhof hat derzeit festgestellt, dass ein Mehrjahreseinsatz in der Katastrophenvorsorge, z.B. bei der Berufsfeuerwehr, nicht zu einer Ausweitung des Anspruchs auf Kindergeld über das 25. Lebensjahr hinaus führen kann, auch wenn er vom Militärdienst befreit ist (BFH-Urteil vom 19.10.2017, III R 8/17). Der Bundesfinanzhof hat im Jahr 2014 festgestellt, dass ein vorzeitiger Abschluss eines Ehrenamtlichen Sozialjahres oder eines Ehrenamtlichen Umweltjahres keinen Anrecht auf eine erweiterte Kindergeldleistung über das Alter von 25 Jahren hinaus hat.

Immerhin haben die Erziehungsberechtigten während ihrer Arbeitszeit Kindergeld bekommen. Die Anspruchsfrist wird auch dann nicht über das 25. Lebensjahr hinausgezögert, wenn das betroffene Mitglied als anerkannte Wehrdienstverweigerer anstelle des öffentlichen Dienstes (gemäß 14c Beamtengesetz) einen "Dienst im Inland im Sinn von 14b des Beamtengesetzes" verrichtet hat. Während dieser Zeit haben Kindergeld und Steuerfreibetrag Anrecht ( "BfF-Schreiben vom 5.7.2002, StBl. 2002 I S. 649).

Mehr zum Thema