Kindergeld bei Master

Das Kindergeld bei Master

Das Kindergeld wird auch im Master-Studiengang angeboten. Prinzipien des Kindergeldes für die Sekundarstufe. Master-Abschluss - teilzeitunabhängiges Kindergeld - Anmeldung Das Kindergeld steht den Erziehungsberechtigten während des Masterstudiums zu - ungeachtet ihrer Nebentätigkeit. Voraussetzung: Das Masterstudium muss inhaltlich und terminlich mit dem bisherigen Bachelorstudium (Bundesfinanzhof, Az. VI R 9/15) übereinstimmen.

Bisher wollte der Familienfonds kein Kindergeld für einen Master-Abschluss auszahlen, wenn die Schüler neben dem Unterricht mehr als 20 Stunden pro Woche mitarbeiten.

Seinen Abschluss machte sein Vater im Jahr 2013 mit einem Bachelor-Abschluss in Wirtschaftsmathematik. Im Wintersemester 2012/2013 ist er zudem im Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik eingeschrieben. Zusätzlich hat er 21,5 Wochenstunden als studentischer Mitarbeiter und Tutor gearbeitet. Das Kindergeld wurde von der Familienkasse mit Abschluss des Bachelorstudiums gestrichen. Es ist nicht möglich, bis zum Masterabschluss weiter zu bezahlen, da das Kinde mehr als 20 Arbeitsstunden hat.

Die BFH hat nun entschieden, dass das Masterstudium im Falle einer Auseinandersetzung als Teil einer gemeinsamen Erstausbildung anzusehen ist.

Erziehungsgeld nach Master-Abbruch & Neubeginn

Statt das erste Jahr zu wiederholen, habe ich mich entschlossen, im Wintersemester 2017/18 ein weiteres Master-Studium (Regelstudienzeit: 4 Semester) zu beginnen. Mir ist bekannt, dass ich keinen Anrecht mehr auf das Kindergeld habe, aber was ist mit dem Kindergeld? Kann ich trotzdem Kindergeld für den neuen Master-Abschluss bekommen? Ich bin gerade 23 geworden. Ich kann wieder Kindergeld für Sie einfordern.

Im Gegensatz zum Bundesfinanzministerium ist der Familienfonds nicht daran interessiert, ob es sich um Ihren zweiten Master-Abschluss handelt.

Kinderzulage für berufsbegleitendes Master-Studium

So hat die Landesgruppe Baden-Württemberg entschieden: Eine erste Ausbildung muss nicht mit dem ersten (objektiven) Berufsabschluss absolviert werden. Dies ist gut für diejenigen Familien, deren Schüler ihren Meister machen. In der Regel wird das Kindergeld für ein unter 25-jähriges Mitglied der beruflichen Bildung nur dann gezahlt, wenn das betreffende Mitglied nach Beendigung seiner ersten beruflichen Ausbildung nicht berufstätig ist.

Die Klägertochter hatte in einem von der LG Baden-Württemberg beschlossenen Verfahren ihren Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft mit einem Bachelor of Arts in Servicemanagement an der Berufsakademie absolviert. Nach Beendigung ihrer Lehre stellt sie ihre hauptamtlichen Mitarbeiter ein. Parallel dazu startete die Tochtergesellschaft ein nebenberufliches Studium der Betriebspsychologie mit einem geplanten Master of Science in Ökonomie und Phyto.

Der Familienfonds hat die Zahlung des Kindergeldes eingestellt, weil er der Meinung war, dass der Masterstudiengang ein Weiterbildungsprogramm ist, das die Grundausbildung nicht fortsetzt. Anders sah es die Landesgruppe Baden-Württemberg und erläuterte, dass die Tochtergesellschaft ihre erste Ausbildung noch nicht mit einem Bachelor abschloss. Die erste Ausbildung wird erst nach Beendigung des Master-Studiums absolviert - denn eine erste Ausbildung muss nicht mit dem ersten (objektiv) fachlich qualifizierten Studienabschluss absolviert werden.

Ausschlaggebend war das gewünschte berufliche Ziel und ob der erste Studienabschluss integraler Teil einer ganzheitlichen Ausbildung war. Der beabsichtigte berufliche Zweck, einschließlich der notwendigen Ausbildungsqualifikation, muss mindestens zum Ende der ( "vorherigen") Bildungsmaßnahme festgelegt worden sein und anhand von objektiven Nachweisen identifizierbar sein. Auch an einer seriösen und dauerhaften Berufsvorbereitung fehlte es nicht, wenn das Kinde neben der Ausbildung arbeitete.

Mehr zum Thema