Kindergeld bei Arbeitslosigkeit nach Ausbildung

Erziehungsgeld bei Arbeitslosigkeit nach der Ausbildung

Gemeinsame Grundlage für die Zahlung von Kindergeld an Erwachsene ist deren Ausbildung. nach der Ausbildung Kindergeld? AW: Arbeitsloser nach der Berufsausbildung - Kindergeld? hello ani, Wer eine Ausbildung abgeschlossen hat, hat in der Regel Anrecht auf Arbeitslosenunterstützung. Wenn das Ausbildungsgeld und das Arbeitsunfähigkeitsgeld die Beitragsbemessungsgrenze von 7.

680 EUR pro Jahr nicht überschreiten, gibt es Kindergeld. Die Arbeitslosenentschädigung beläuft sich auf 67 bzw. 60 vom Hundert der Leistung (§ 129 SGB III). Die sogenannte "erhöhte Leistung" von 67% wird bewilligt, wenn der Erwerbslose oder sein Ehepartner oder Partner, der nicht dauerhaft von der Familie getrennt ist, Kindergeld bezieht.

Im Übrigen wird der generelle Leistungsanteil von 60 % zu Grundegelegt und so ist es bedauerlicherweise besser, nach der Ausbildung rasch einen neuen Arbeitsplatz zu finden (es wäre noch besser, ihn anzunehmen). Besonders hervorzuheben ist, dass Sie sich bei der ARGE umgehend anmelden und nach Arbeit Ausschau halten müssen, da Sie das Datum der mdl.-Prüfung bereits kennen, da es sonst zu einem Verbot kommen kann.

Stark>Schul-, Studien- und Ausbildungsbasis

Gemeinsame Basis für die Gewährung von Kindergeld an Erwachsene ist deren Ausbildung. Nach dem Gesetz haben Kinder ab 18 Jahren Anspruch auf Kindergeld, wenn sie noch in der Ausbildung, im Unterricht oder in der Ausbildung sind. Letzteres bedeutet jede Ausbildung für einen bestimmten Berufsstand.

Bis 2011 spielt auch das Kindergeld eine wichtige Rolle dabei. Die Vorschrift betrifft in jedem Fall den ersten Ausbildungsweg des erwachsenen Kinds, d.h. sein erstes Erststudium. Das Kindergeld wird wie oben beschrieben nur bis zum Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren ausbezahlt.

Bei Studierenden und Auszubildenden kann die Bezahlung jedoch bei Bedarf über diesen Zeitraum hinaus gehen. Dies ist z.B. der Fall, falls das betreffende Mitglied Wehr- oder Ersatzdienst geleistet hat oder als Entwicklungshelferin tätig war. Die berücksichtigte Beschäftigungszeit wird dann auf den Bezugszeitraum addiert - ungeachtet des bereits erlangten Alters des Kinds.

Besondere Regeln gelten für die behinderten Menschen. Wenn die Invalidität vor dem vollendeten Alter von fünfundzwanzig Jahren bestand, wird das Kindergeld ab dem vollendeten Alter gezahlt. Bedingung für den Antrag ist, dass das betroffene Mitglied aufgrund seiner Invalidität nicht in der Lage ist, seinen Unterhalt zu bestreiten. Die arbeitslosen Kleinkinder haben ebenfalls ein Anrecht auf Kindergeld ab dem vollendeten Alter von achtzehn Jahren.

Grundvoraussetzung dafür ist, dass sich die betreffenden Personen bei der Arbeitsagentur als arbeitsuchend meldet. In diesem Falle haben die Arbeitslosen bis zum Alter von 20 Jahren ein Anrecht auf Auszahlung. Kleinere Beschäftigungsverhältnisse, d.h. ein so genannter Mini-Job, schließen den Kindergeldanspruch nicht aus.

Mehr zum Thema