Kindergeld als Student

Das Kindergeld als Student

Kann ich als Student Kindergeld bekommen? Eines davon ist das Kindergeld für Studenten, über das wir Sie im Folgenden informieren möchten. Das Kindergeld während des Studiums? Das Kindergeld während des Studiums? Der Kindergeldkomplex hat im Lauf der Jahre auch eine Vielzahl von Einzelregelungen geschaffen, die es den berechtigten Angehörigen wesentlich schwerer machen, sich zurechtzufinden.

Am wichtigsten: Man muss kein Kindergeld mehr vom Land haben. Konkret sind "Kinder" bis zum 25. Lebensjahr berechtigt, wenn sie sich in einer entsprechenden Bildung aufhalten.

Seit dem vollendeten achtzehnten Geburtstag hat ein Kleinkind das Recht auf die halbe Auszahlung. Das bedeutet, wenn ein Elternteil seine eigenen Kindern nicht in angemessener Form am Kindergeld teilhaben lässt, kann dies (theoretisch) vor dem Gerichtshof angefochten werden. Betrag des Kindergelds? Für jedes einzelne Familienmitglied stehen 184 EUR pro Monat zur Verfügung, sofern es nicht mehr als zwei sind.

Beim dritten Kinde erhöht sich der Preis leicht auf 190 EUR, während für das vierte und jedes weitere Kinde bereits 215 EUR ausstehen. Um ein Missverhältnis zwischen den Einzelkindern zu vermeiden, wird der Leistungsanspruch natürlich hinzugerechnet und dann durch die Anzahl der Einzelkinder dividiert. Dies bedeutet, dass, obwohl die Summen nominal unterschiedlich sind, jedes einzelne Mitglied am Ende des Tages den gleichen Stellenwert hat wie der Bundesstaat.

Bis 2012 betrug die Beitragsbemessungsgrenze für Kindergeld 8.004 EUR im Jahr. Dies bedeutet, dass, wenn ein Anspruchsberechtigter pro Jahr - per Saldo - mehr als den oben erwähnten Wert erwirbt, der Leistungsanspruch erlischt. Ab 2013 wird die Veranlagungsgrenze jedoch nicht mehr über einen bestimmten Wert, sondern innerhalb der Wochenarbeitszeit festgelegt.

Weitere Angaben finden Sie in einem Faltblatt zum Kindergeld 2013 der Agentur für Arbeit. Zusätzlich müssen jedes Semester Zertifikate bei der Stiftung vorgelegt werden, die bescheinigen, dass man noch eine kindgerechte Bildung durchläuft. Denn: Wenn es Ihnen aus irgendeinem Grunde gelingen sollte, mehr als das erlaubte Kindergeld zu bekommen oder es zu unrechtmäßig zu bekommen, sichert der Familienfonds den Anspruch zurück.

Kindergeld für Studenten

Das Kindergeld für Studierende ist eine gute Möglichkeit, das oft knappe Einkommen zu erhöhen und - z.B. im Vergleich zur Unterstützung durch Wohngeld während des Studiums - nur an wenige Bedingungen gebunden. Wir haben zusammengefasst, was diese sind, wie hoch die monatliche Rate ist und wann der Anspruch endet. Wir erklären auch, ob das Kindergeld auch für ein duales Studium gewährt werden kann und was zu beachten ist, wenn Sie Ihr Studium unterbrechen, ein Semester ins Ausland gehen oder promovieren.

Wieviel Kindergeld? Und wie lange ist das Kindergeld? Wieviel Kindergeld gibt es während des Studiums? Im Gegensatz zum Studentenbafög hängt das Kindergeld von der Anzahl der Geschwister und der Reihenfolge der Geburt ab. Zuallererst haben die Eltern Anspruch auf Kindergeld. Es kann aber auch eine Zahlung direkt an das jeweilige Mitglied beantragt werden.

Es ist jedoch einfacher und weniger bürokratisch für Eltern, während des Studiums einfach weiter Kindergeld zu zahlen. Welche Dauer hat das Kindergeld für Studierende? Kindergeld für Studierende gibt es nur bis zum vollendeten Alter von mindestens fünfundzwanzig Jahren oder bis zum Abschluss einer ersten Berufsausbildung (je nachdem, was zuerst eintritt).

Das Kindergeld im Studiengang nach der ersten Ausbildung wird nur gezahlt, wenn eine Berufsausübung erst nach Abschluss des Studiums möglich ist, z.B. ein Master-Abschluss in einem pädagogischen Fach. Hier besteht bis zum Bestehen des ersten Staatsexamen noch ein Anspruch auf Unterstützung. Ausbildung abgeschlossen oder nicht: Studierende über 25 Jahre erhalten kein Kindergeld mehr.

Das Kindergeld wird in diesem Falle auch über das Alter von fünfundzwanzig Jahren hinaus verlängert; um als Student Kindergeld zu erhalten, reicht es nicht aus, nur in ein Studium eingeschrieben zu sein. Auch das Studium sollte nachweislich ernsthaft betrieben werden - das bedeutet, dass ein erheblicher Teil der wöchentlichen Zeit und Arbeitskraft für das Studium eingesetzt werden muss.

Insbesondere wenn die Regelstudienzeit deutlich überschritten wird, besteht die Gefahr, dass der Anspruch auf Kindergeld während des Studiums verloren geht. Wenn Sie eine Studentenstelle haben und Kindergeld erhalten, sollten Sie es wissen: Eine Überschreitung der 20-Stunden-Grenze ist nur für einen bestimmten Zeitraum möglich (weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel zum Praktikantenprivileg), z.B. wenn ein kurzfristiger Minijob ausgeübt wird.

Wichtig ist jedoch, dass die durchschnittliche Wochenarbeitszeit während des gesamten Genehmigungszeitraums weniger als 20 Stunden beträgt (Kindergeld wird in der Regel immer auf Jahresbasis gewährt). Bei Überschreitung dieser Stundenzahl ist das Kindergeld anteilig zurückzuzahlen. Für die Zahlung des Kindergeldes für Studierende ist daher nur die Arbeitszeit, nicht das Einkommen entscheidend.

Ein Teilzeitstudium ist für viele sehr attraktiv, weil es theoretische Ausbildung und Praxisbezug verbindet und bereits Einkommen generiert. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten, um auch als Doppelstudent vom Kindergeld zu profitieren. Wichtig ist, dass das im Studium erworbene Wissen auch im Geschäftsalltag angewendet wird.

Die Studienordnung oder der Kooperationsvertrag zwischen dem Unternehmen und der Hochschule kann z.B. dazu genutzt werden, eine entsprechende Ausrichtung der Berufspraxis glaubhaft nachzuweisen. Beispiel 1: Ein Student absolviert ein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre. Es besteht kein Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis - der Anspruch auf Kindergeld für ein duales Studium erlischt.

Beispiel 2: Ein Student absolviert ein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre und ist im Controlling des Unternehmens tätig. Das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis ist gegeben - das Kindergeld wird weiterhin gezahlt. Wenn Sie aus einem wichtigen Grund Ihr Studium unterbrechen müssen, können Sie eine Beurlaubung beantragen und trotzdem Kindergeld erhalten.

Eine wichtige Ursache ist eine längere Krankheit. Das Kindergeld wird, sofern Sie über ein ärztliches Attest verfügen, während des Studiums wie gewohnt gezahlt. Studierende, die länger als 6 Monate abwesend sind, werden jedoch nur berücksichtigt, wenn sie über ein offizielles ärztliches Attest verfügen, das besagt, dass sie ihr Studium in absehbarer Zeit fortsetzen können. Das Kindergeld für Studierende im Ausland oder für ein studienbezogenes Praktikum wird ebenfalls gezahlt.

Auf die Bezahlung hat der Studienort daher keinen Einfluss. Es ist wichtig, dass Sie eine Beurlaubung beantragen und dass Ihr Auslandsaufenthalt nicht länger als 6 Monate dauert. Ist eine Abschlussprüfung nicht bestanden und steht die Vorbereitung auf eine Wiederholungsprüfung an, werden weiterhin monatliche Zahlungen geleistet. Auch die Vorbereitung auf die Promotion gilt als Ausbildungszeit, sofern sie dem erfolgreich abgeschlossenen Studium folgt und seriös und nachhaltig durchgeführt wird.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der gewählte Beruf eine Promotion erfordert. Jeder, der an einer Universität promoviert oder anderweitig zur Finanzierung seiner Promotion tätig ist, darf dies ebenfalls nur für maximal 20 Stunden pro Woche tun.

Mehr zum Thema