Keine Lehrstelle was nun

Kein Ausbildungsplatz was jetzt

TOP-Thema: Kein Lehrplatz - was nun? Sie haben keine Ausbildung mehr in der Schule und haben noch keinen Platz in der Hosentasche? Danach sollten Sie rasch tätig werden und sich mit der Karriereberatung in Verbindung setzen. Weil es für Sie unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten gibt, z.B.

können Sie eine Einstiegsqualifikation (EQ) durchlaufen. Die Ausbildung hat angefangen und Sie haben noch keinen Lehrplatz? Mach dir keine Sorgen.

Der Berufsberater der örtlichen Arbeitsagenturen weiß, was noch möglich ist. Zur Vermeidung von Lebenslauflücken sollten Sie diese Zeit klug ausnutzen. Um für Ihre Aus- und Fortbildung ein Angebot zu erhalten, bietet die Arbeitsvermittlung viele Möglickeiten. Es gibt mehr Wege, wie Sie das tun können, als Sie vielleicht denken.

Immer noch keine Ausbildung - was tun?

Die Schulzeit ist beinahe vorüber, aber noch ist keine Ausbildung in Aussicht? Mach dir keine Sorgen. Wer auf dem Laufenden bleibt und realistische Vorstellungen hat, dem stehen die Aussichten auf einen Ausbildungsplatz in diesem Jahr mehr als gut. In der Schweiz sind zur Zeit noch rund 15'000 Ausbildungsplätze offen. Diejenigen, die noch keine Ausbildung haben, sind aus leicht nachzuvollziehenden Motiven ängstlich.

So mancher Jugendliche fragt sich: Warum hat es noch nicht funktioniert? Das ist eine Fragestellung, mit der sich Andres Züger, Karriereberater im Karrierezentrum der Landeshauptstadt Zürich, zurzeit tagtäglich in seinen Bürozeiten beschäftigt: "Der erste Ansatz ist, die Lage selber kritisch zu analysieren", sagt Züger. Das tagesaktuelle Lehrlingszeugnis (LENA) der einzelnen Bundesländer zeigt:

In der ganzen Schweiz sind derzeit rund 15'000 Ausbildungsplätze frei. Dies gilt vor allem für die Bereiche Bau, Dienstleistung und Vertrieb. Er ermutigt junge Menschen: "Nicht aufgeben" ist das Motto. "Es gibt keine Chance, diesen Sommer eine Lehrstelle zu finden." Aber: "Für manche Familien kommt ein Handwerksberuf für ihr Baby nicht in Frage", sagt der Fachmann.

Auf der einen Seite spielte das Prestige-Denken eine Rolle, aber auch die Ansicht, dass zum Beispiel ein Job im Bauwesen "anstrengend und schmutzig" ist. Mütter und Väter wollen für ihr Baby einen Berufsstand mit "größerer sozialer Anerkennung", so er. Selbst wenn das Kleinkind dort zufriedener wäre. Deshalb plädiert er für mehr Aufgeschlossenheit gegenüber unterschiedlichen Berufen - verbunden mit einem guten Realitätssinn: "Wenn ich eine 3 in Mathe habe, dann kann ich kein Computerwissenschaftler werden", sagt der Fachmann.

Mit diesen Fragen beschäftigt sich der junge Mann auch in Anwesenheit seiner Erziehungsberechtigten und versucht zusammen mit ihnen eine Lösung zu finden. Wenn Sie zögern oder nicht die erforderliche Durchschnittsnote haben, müssen Sie sich eventuell einen anderen Ausbildungsplatz suchen oder etwas später abwarten - zum Beispiel mit einem Mittelstufe. "Die Berufsvorbereitung ist eine gute Möglichkeit, sich weiterzubilden, verschiedene Berufe kennenzulernen und sich mehr Zeit für die Bewerbung zu nehmen", sagt er.

Aber nicht nur junge Menschen, die in ihrer beruflichen Entscheidung unentschieden sind oder noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, nutzen dieses Angebote. "Ein Sprachaufenthalt, ein Praktikum oder ein sozialer Einsatz sind auch in diesem Jahr sehr gute Gelegenheiten, die Lücke zu schließen", sagt Andres Züger. Ein Extra, das bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz im Lebenslauf immer gut ankommt.

Bei diesen Events werden Jugendliche aus Absolventenklassen, die noch keinen Ausbildungsplatz finden, über ihre Chancen aufgeklärt. Mit Infoständen sind Brückenanbieter präsent und betreuen die jungen Leute. Termine: 20. Juli 2017, 13.00 bis 15.00 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr, Laufende Job- und Lehrstellenveranstaltungen im Großraum Bern, hier anklicken.

Die Kantone bieten öffentlichen Karriere-, Studien- und Berufsberatung an. Sie informiert und berät in allen Ausbildungs-, Berufs- und Karrierefragen. das offizielle Schweizer Infoportal für Berufs-, Studien- und Karriereberatung, wird tagesaktuell aufbereitet. Darin sind alle von den Unternehmen angegebenen Ausbildungsplätze enthalten. Außerdem erhalten Sie Hinweise, was eine gute Bewerbungsmappe ist und wie Sie sich am besten auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten. wird tagesaktuell mit allen von den Unternehmen angemeldeten Ausbildungsplätzen aufbereitet.

Außerdem erhalten Sie Hinweise, was eine gute Bewerbungsmappe ist und wie Sie sich am besten auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema