Kein Studienplatz Bekommen Kindergeld

Keine Studienplätze Kindergeld bekommen

Daher benötigt er eine Bescheinigung, dass er keinen Studienplatz erhalten hat. sollte einen Studienplatz vorlegen, um das Geld weiter zu erhalten. mit dem Büro - denn wer weiterhin Kindergeld erhalten will, muss nachweisen können, dass er "ausbildungsbereit" ist.

Kinder ohne Studienplatz - noch Kindergeld?

Der Familienfonds gewährt auch Kindergeld für die bereits volljährigen Nachkommen, sofern diese unter 25 Jahre sind und sich in Bildung befinden oder sich wenigstens darum bemühen. Ob die konkrete Anstrengung eines Studienbewerbers ausreicht, wurde jüngst vom Sächsischen Finanzamt (FG) untersucht. Nach ihrer Lehre als Ernährungsassistentin hatte eine Jugendliche ein Studium der Nahrungsmittelchemie an einer Fachhochschule begonnen.

Sie konnte die geforderten Leistungsverzeichnisse nicht vorlegen und wurde zum 30. September 2010 wieder abgemeldet. Infolgedessen hat der Familienfonds die Genehmigung des Kindergelds ab September 2010 aufgehoben. Als Begünstigter wollte ihr Familienvater diese Löschung nicht hinnehmen, erhob Einwände gegen die Entscheidung und reichte eine Klage bei der Stiftung ein. Wegen eines fehlenden Studienplatzes konnte seine Tocher ihr geplantes Studienprogramm nicht aufnehmen oder wiederaufnehmen.

Aufgrund der erwarteten Ausreise hatte sich die Tocher bereits im Mai 2010 für die Studiengänge Ernährungs- und Erziehungswissenschaft angemeldet - allerdings ohne Ergebnis für das im Herbst 2010 startende WS. Sie hatte auch Hochschulen mit Studienbeiträgen von Anfang an ausgelassen. Sie hat sich für das Sommerhalbjahr anscheinend nicht weiter angestrengt, obwohl es zu diesem Zeitpunkt möglich gewesen wäre, das Studium in den gewünschten Studienfächern an einer Vielzahl von Hochschulen aufzunehmen - zumindest behaupteten die Behörden das.

Sie hat sich endlich im Jahr 2011 wieder beworben und eine Bestätigung von der Universität ihrer Wahl erhalten. Vor Semesterbeginn hatte die Jugendliche jedoch ihren vollendeten 25-sten Lebensjahrestag - das war zumindest das Ende der zukünftigen Kindergeldanträge. Allerdings musste das Landgericht feststellen, ob ein Kindergeldanspruch für den Zeitraum von 10. Januar 2010 bis 07. März 2011 besteht.

Immerhin hat sich die sympathische Jugendliche im Juli 2011 um einen Studienplatz beworben - letztendlich auch mit Erfolg. Doch in den vergangenen Wochen entschied das Landgericht, dass sie weder eine Berufsausbildung oder ein Praktikum absolviert hatte noch ausreichende Anstrengungen unternommen hatte, um einen geeigneten Ort zu finden. Das angestrebte Kostenersparnis im weiteren Verlauf des Studiums in Gestalt von fehlenden Studienbeiträgen und kürzeren Familienheimreisen, die nur durch zielgerichtete Anwendungen angestrebt werden, ist reines Privatunternehmen.

Die unausweichliche Verspätung, die durch die Durchführung der Schulung in diesem Verfahren verursacht wurde, hat das Landgericht nicht erkannt. Damit wurde dem klagenden Elternteil erneut für zwei weitere Lebensmonate, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Bewerbung um einen Studienplatz, Kindergeld zuteil. Danach hatte seine Tocher die Altersbeschränkung von 25 Jahren überschritten, so dass das Kindergeld endlich vorbei war.

Auch interessant

Mehr zum Thema