Jobcenter Ausbildungsplätze 2016

Job Center Ausbildung 2016

bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Lehrstellen, die von der Arbeitsagentur oder der Beschäftigungspolitik angeboten werden. Das duale Studium und die Ausbildungsplätze für das Rekrutierungsjahr 2019 werden ab dem 18. August 2018 online ausgeschrieben. Die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben ist eine solide Ausbildung.

Weiterbildungsmarkt 2015

Mit Beginn des laufenden Ausbildungsjahres begann das Unternehmen anfangs Septembers, nun hat die Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim eine Bestandsaufnahme gemacht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind sowohl die Anzahl der angemeldeten als auch die Anzahl der angemeldeten Ausbildungsplätze gestiegen. Damit ist der Lehrstellenmarkt im Nordschwarzwald weiterhin ein Bewerbungsmarkt, d.h. es gibt mehr registrierte Lehrstellen als Studienbewerber.

Mit 396 freien Planstellen übertrifft auch die Anzahl der Altbewerber (51) bei weitem. Im Zeitraum Okt. 2015 bis 9. Juni 2016 wurden dem Arbeitsmarktservice der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim 4112 Ausbildungsplätze mitgeteilt, 23 oder 0,6 Prozentpunkte mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies waren 96 oder 2,6 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Martina Lehmann, Vorstandsvorsitzende der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim, begründet den Anstieg der Bewerberzahlen vor allem mit der intensivierten Tätigkeit von Berufsberatern, vor allem an Berufsschulen. "Auf Events, Ausbildungsmessen und in den Massenmedien haben wir unsere Beratung und vor allem die Anziehungskraft der Doppelausbildung auch bei den Müttern und Vätern gefördert.

Zugleich wird weiter stärker in die Aus- und Weiterbildung investiert. Sie kann im Vergleich zum Jahr zuvor einen Anstieg der Zahl der registrierten Ausbildungsplätze und auch mehr Bewerber verzeichnen, deren Interesse für eine Berufsausbildung erregt wurde. "Im Hinblick auf den demografischen und arbeitsweltlichen Fortschritt 4. 0 verlassen sich die Firmen in unserer Heimatregion zu Recht auf die doppelte Berufsausbildung im eigenen Betrieb.

Unsere Unternehmen im Nordschwarzwald bieten immer häufiger die Möglichkeit, Bewerber zu finden, die nicht alle geforderten Voraussetzungen mitbringen. In den Top 10 der registrierten Ausbildungsplätze stehen Küchenchefs (203), es folgen Einzelhändler (202), Industriekaufleute (192), Hotelfachleute (162) und Industriemechaniker (153).

Zum Ende des Berichtsjahres standen noch 396 Ausbildungsplätze zur Verfügung, 48 oder 13,8 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor. Wie in den vergangenen Jahren wurden die meisten Ausbildungsplätze von Küchenchefs (54), Restaurants (45) und Hotelspezialisten (32), Einzelhandelskaufleuten (27) und Fachhändlern im Lebensmittelhandel - Metzgerei (20) besetzt.

Lediglich 0,9 Prozentpunkte hatten keinen und 21,9 Prozentpunkte einen Maturaabschluss. Die Quote der noch nicht vermittelten Studienbewerber aus den Vorjahren, also derjenigen, die bereits im letzten Jahr oder früher die Hochschule verließen, ist von 35 auf 34,0 Prozent gefallen. Zum Ende des Beratungsjahrs 2015/2016 waren 51 Antragsteller oder 1,3 % aller registrierten Antragsteller noch nicht versorgt, d. h. ohne Lehrstelle oder Alternativen.

"Mit diesen Menschen, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, stehen wir in Kontakt. Es ist unser Bestreben, jedem den Einstieg in die Berufsausbildung zu erleichtern. Für die duale Berufsausbildung in unserer Heimatregion wollen wir das Potential aller jungen Menschen und auch der nicht ausgebildeten Menschen nutzen. Nichtsdestotrotz wollen wir den reibungslosen Wechsel von der Schul- in die Berufsausbildung für junge Menschen mit geringeren Chancen möglich machen.

Gern informieren wir Unternehmen über mögliche Fördermöglichkeiten wie "Assisted Training" und Hilfe bei der Ausbildung", so Lehmann. "Jungen Menschen unterstützen wir professionell bei der Berufsorientierung und der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz. Denn je früher man sich mit der Auswahl und dem Bewerbungsverfahren beschäftigt, umso mehr Ausbildungsplätze werden angeboten und umso besser sind die Chancen", so Lehmann am Ende.

Mehr zum Thema