It Berufe Ausbildung

Es Berufsausbildung

IT-Ausbildungsberufe unterscheiden sich in ihrer Ausrichtung auf kaufmännische und technische Inhalte. Sie werden in den IT-Berufen zum Experten für Informations- und Kommunikationstechnik ausgebildet. Ein idealer Beruf für Computerfreunde! Die Auszubildenden in IT-Berufen finden hier wichtige Informationen rund um die Ausbildung und die Prüfung. der vier dualen IT-Ausbildungsberufe.

Branchenbericht: Wer hat die Datenströme im Blick?

IT-Ausbildungsberufe weisen einen unterschiedlichen Schwerpunkt auf kaufmännischen und technischen Inhalten auf. Jeder, der Spaß am Umgang mit der Kundschaft hat, zählen kann und keine Angst vor der Technologie hat, kann zwischen den Ausbildungsberufen IT-Systemkaufmann/-frau, Informatikkauffrau oder Informatikassistentin wählen. Fachliches Wissen und eine Vorliebe für mathematische Zusammenhänge sind in den technikorientierten Berufsfeldern erforderlich.

Hierzu gehören z.B. die Ausbildung zum Fachinformatiker, IT-Systemelektroniker oder Kaufmann/-frau für Wirtschaftsinformatik. In den Ausbildungsbetrieben und in der Berufschule erfolgt die Ausbildung zum Fachinformatiker. Fachinformatiker innen und Fachinformatiker sowie Kaufleute und Kaufleute schließen ihre Ausbildung an einer berufsbildenden Schule ab.

Ebenso bedeutsam für alle IT-Ausbildungsberufe ist die Fähigkeit, mit den neusten Erkenntnissen der Informationstechnologie Schritt zu halten, z. B. durch das Lektüre von Fachbüchern, den Teilnahme an IT-Messen und Konferenzen oder die Beteiligung an Kursen, zum Beispiel im Softwareentwicklungsbereich. Auch das umfangreiche und vielseitige Weiterbildungsangebot in der IT-Branche eröffnet viele Chancen, sich professionell und in Managementpositionen weiterzuentwickeln, zum Beispiel durch eine Weiterbildung zum Staatl. geprüften IT-Techniker oder Fachinformatiker.

Ausbildung im IT-Bereich

Quellcode verfassen, Problemstellungen klären, Beratung, Verkaufen - auch der Bereich Informationstechnologie (kurz IT) eröffnet professionelle Zugangswege: Doppelte und schulbasierte Berufsausbildung, Spezialausbildung für Abiturienten, aber auch lehrlingsintegrierte Doppelstudiengänge öffnen Jugendlichen mit Hochschulzugangsberechtigung die Tür in den zukunftsträchtigen Bereich. Das lebenslange Lernen ist in der sich schnell entwickelnden IT-Industrie sowieso wichtig. "Bei den Auszubildenden habe ich mich besonders für die Ausbildung zum IT-Kaufmann interessiert, weil ich die Mischung aus kaufmännischen Kenntnissen und IT mag.

"Diese Berufe haben mich nicht nur von der IT-Welt angezogen, sondern auch von der Schnittstelle zu anderen Gebieten wie zum Beispiel der Beschaffung oder dem Kundenservice", erzählt Marie Zarrouk. Nichtsdestotrotz hat sich die IT-begeisterte Jugendliche zunächst für ein Informatik-Studium an der Uni Hamburg beworben, allerdings ohne Erfolg: Als sie im Herbst 2011 das Ablehnungsschreiben bekam, war es schon zu spät, sich um eine Ausbildung zu bemühen, da sie in der Regel ja schon im Monat September beginnt.

Im folgenden Jahr nahm sie sich die Zeit, um zu arbeiten und sich um einen Job zu bemühen, und dieses Mal ging sie zwei Wege: Sie versuchte, neben ihrer neuen Anmeldung an der Hochschule einen Lehrplatz zu finden. Weil es nicht so leicht war, den Trainingsplatz zu bekommen, wollte ich diese Gelegenheit ergreifen. "Sie ist 21 Jahre alt und hat ihre 3-jährige Ausbildung zur Fachinformatikerin absolviert.

Das Schulungsunternehmen stellt in den Bereichen digitaler Lebensstil, Internetzugang, Telekommunikation und Mobilkommunikation Angebote zur Verfügung. Als die Mitarbeiter einen neuen Bediener brauchten, wurde ein so genanntes Fahrausweis geöffnet, den Maria Zarrouk dann bis zur Fertigstellung managte. Die IT-Verantwortliche ist nach ihrer Ausbildung nun auf der Suche nach einer Festanstellung - ihre Ausbildungsgesellschaft hat es nicht geschafft.

Der Zugang zur Berufsausbildung erfolgt über eine doppelte Ausbildung, die abwechselnd im eigenen Haus und in der Berufsfachschule stattfindet. "Meist wird die Berufsfachschule im ersten Lehrjahr an zwei Tagen pro Woche - dann an einem Tag - besucht", erläutert Berufs- und Lernberater Jens Homberg von der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven. Die Ausbildungsbeihilfe wird in Doppelausbildungsberufen von Beginn an gewährt und steigt mit fortschreitender Ausbildung - denn die Menschen arbeiten bereits im eigenen Haus.

Die Berufsausbildung in der Schule, zum Beispiel als technischer Systeminformatiker, wird an öffentlichen oder privatwirtschaftlichen Berufsschulen abgeschlossen und dauert zwei bis drei Jahre: "Die Ausbildung in der Schule hat einen hohen Theorieanteil, der jedoch oft durch Betriebspraktika untermauert wird. Es gibt keine Ausbildungsbeihilfe. Vielmehr müssen an Privatschulen oft Schulgebühren bezahlt werden.

Im Gegenzug kann das BAföG für die schulische Berufsausbildung erlangt werden. Der Ausbildungszeitraum für die Spezialausbildung liegt in der Regel bei zwei bis drei Jahren. Bereits nach ca. zwei Jahren wird eine erste berufliche Qualifikation in einem anerkanntem Lehrberuf erlangt. Eine weitere Qualifikation wird bis zum Ende des dritten Ausbildungsjahres folgen.

Ein attraktives IT-Ausbildungsangebot für Abiturienten ist beispielsweise die zweieinhalb Jahre dauernde Ausbildung zum Industrietechniker (Associate Engineer) an der Siemens Technology Academy. Die Ausbildung erfolgt in vier unterschiedlichen Bereichen, je nach Fokus ist ein IHK-Abschluss integriert", sagt Dr. Kristin Irrgang, Karriereberaterin bei der Arbeitsagentur Bayreuth. Abhängig vom Ausbildungsschwerpunkt sollte man auf jeden Fall mathematisch und physikalisch geübt sein: "Computerprogramme sind nichts anderes als rechnerische Konsequenzen", unterstreicht Dr. Kristin Irrgang.

Wenn Sie eine Ausbildung suchen, sollten Sie sich frühzeitig bewerben: "In der Regel ein Jahr vor Beginn der Ausbildung. Für die Landesberufsschulen ist die Situation anders: "Hier endet die Anmeldefrist im Monatsfrühjahr. Im Falle von Berufsschulen kann dies jedoch viel früher geschehen. "Schulplätze und Bewerbungsfristen können mit Unterstützung der Datenbasis CURSNET der Agentur für Arbeit gefunden werden.

Linktipp: Hinweise zur Ausbildungsplatzbewerbung finden Sie in der Bewerbungsbox "abi" (www.abi.de/bewerbung.htm). Diese sind in drei Stufen unterteilt und verfügen über einen anerkannten beruflichen Weiterbildungsabschluss: Falls Sie sich auch für eine Ausbildung im IT-Bereich begeistern, sollten Sie die kostenlose Karriereberatung für Abiturienten Ihrer Arbeitsagentur in Anspruch nehmen. Für alle, die sich für eine Ausbildung im IT-Bereich entscheiden.

Sie haben noch die Möglichkeit zu studieren - wie viele andere Fachinformatiker können Sie Ihr Hochschulstudium nach der Ausbildung fortsetzen. Dies hat auch Auswirkungen auf die Bedeutung von IT-Security und Beschäftigungschancen, bekräftigt Tim Griese vom BSI. Das Eindringen der Informationstechnologie in alle Arbeits- und Lebensräume bietet auch dort neue Möglichkeiten für Angriffe, wo herkömmliche IT-Sicherheitsmechanismen an ihre Grenze stößt.

Welche Bedeutung hat dies für die Karrierechancen im IT-Sicherheitsbereich? Es werden sowohl Bachelor- als auch Master-Studiengänge angeboten und auch berufsbegleitend ausgebildet. Muß es eine Studie sein? So muss zum Beispiel jeder, der bei uns im oberen oder oberen Leistungsbereich des Bundesamtes für Informatik eine Karriere anstreben will, einen Bachelor- oder Master-Abschluss haben; nicht nur Informatiker, sondern auch Mathematiker und Physiker sind gefordert.

Sie können Ihre berufliche Laufbahn aber auch mit einer Doppelausbildung beginnen, zum Beispiel als Fachinformatiker oder als mathematisch-technischer Systementwickler (MATSE) und sich auf Weiterbildung spezialisiert haben. Das lebenslange Lernen ist in der sich schnell entwickelnden IT-Branche in beide Richtungen gültig. Julia Seikrit (20) erlernt in ihrer Ausbildung zur mathematisch-technischen Software-Entwicklerin (MATSE) das Verfassen von "intelligenten Quellcodes" mit Hilfe von Algebra und dergleichen.

Im zweiten Jahr ihrer Ausbildung ist Julia Seikrit bei der SOPTIM AG in Aachen, die sich auf Software-Lösungen für die Energiebranche konzentriert. Hier absolvierte sie ihre Ausbildung zur mathematisch-technischen Software-Entwicklerin mit integrierter Ausbildung. Neben der IHK-Berufsausbildung wird sie nach drei Jahren ihr Hochschulstudium "Scientific Programming" an der FH Aachen mit einem abgeschlossen.

"An zwei Tagen in der Woche wird an der Universität der Theorieteil der Ausbildung unterrichtet. Die Fachhochschulreife erwarb sie an einer Berufsschule, wo sie auch eine dreijährige Ausbildung zur Informatikassistentin absolvierte. Im Rahmen eines Praktikums hat sie die SOPTIM AG kennengelernt, wo ihr eine Ausbildung bei MATSE angeboten wurde.

Grundvoraussetzung für den Eintritt in das anspruchsvollere Doppelstudium ist die (technische) Hochschulreife und das Absolvieren eines Wissenstests, den die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen im Namen der Hochschule ausführt. "Sie wird ihre Prüfung machen und ihre Bachelor-Arbeit an der IHK Aachen und der FH Aachen für ein weiteres Jahr anbringen. Die 27-jährige Fachberaterin für Softwaretechnologien ist bei der BNetzA im Bereich Informationstechnologie und Security im Bereich IT-Prozessentwicklung tätig.

Wird eine neue Applikation innerhalb der BNetzA gebraucht, erarbeiten wir zunächst eine Bedarfsanalyse, entwerfen einen Konstruktionsplan und betrachten auch die Entwicklungskosten", skizziert der 27-Jährige seine tägliche Arbeit. Eine Berufsausbildung zum Fachberater ist eine doppelte Berufsausbildung: Neben seiner Ausbildung zum IT-Fachmann für Applikationsentwicklung bei der BNetzA absolvierte Herr Börnert in Paderborn eine Ausbildung zum IT-Berater.

Die Ausbildung zum Fachberater beinhaltet die Vermittlung von Kommunikations- und Methodenkompetenz sowie IT-Know-how: Aber Doppelausbildung oder nicht: Angesichts der dynamischen Entwicklung der Technologie ist und bleibt auch für ihn Fortbildung ein Thema: "Mehrmals im Jahr besuche ich zertifizierte Kurse, zum Beispiel zur Datenbank-Sprache SQL oder zu Entwicklungs-Plattformen zur Entwicklung interaktiver Applikationen für Web und Desktops.

"Dass er trotz regelmässiger Weiterbildung ein Informatik-Studium begonnen hat, liegt an den Karrieremöglichkeiten bei seinem Vorgesetzten. Der Abschluss ist Grundvoraussetzung für eine Beamtenlaufbahn im oberen oder oberen Bereich. Information über die Ausbildung: Infoportal über die IT-Arbeitswelt: Der Bundesverband IT-Mittelstand e. V. Institutions and degree programmes: FH Aachen: Scientific Programming B.Sc.

Auch interessant

Mehr zum Thema