It Ausbildungsberufe

Es Ausgebildete Berufe

Fachinformatiker für Systemintegration und Management komplexer IT-Systeme werden. Der Berliner IT-Sektor ist auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Durch die Ausbildung zum Fachinformatiker entscheiden Sie sich für ein Berufsfeld, das seit Jahren an Bedeutung gewinnt. Die Seiten in der Kategorie "IT-Training". Egal - hier geben wir Ihnen einen Überblick über unsere IT-Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge.

Ertüchtigung

Der IT-Sektor in Berlin ist auf qualifizierte junge Leute angewiesen. Deshalb ist es wichtig. Sie erhalten Antwort auf alle Fragestellungen rund um die Rekrutierung und Qualifizierung junger Menschen für Ausbildungsbetriebe oder solche, die es werden wollen. Die Ausbildungsberufe im IT-Bereich sind unter den nachfolgenden Rubriken näher beschrieben:

Der jeweilige Kontakt ist im betreffenden Lehrberuf zu finden.

Die IT-Berufe werden umstrukturiert.

BIBB hat im Auftrage des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMWi) und des Bundesministeriums für Bildung u. Wissenschaft (BMBF) den Sanierungsbedarf der vier IT-Ausbildungsberufe erforscht. In den vier Ausbildungsberufen Fachinformatiker/-in, IT-Systemelektroniker/-in, IT-Systemelektroniker/-in, IT-Systemkaufmann/-frau und IT-Systemkauffrau/-mann gab es bei ihrer Gründung im Jahr 1997 eine große und bis heute ungebrochene Industrienachfrage.

In den vergangenen Jahren wurden rund 16.000 neue Lehrverträge pro Jahr abgeschlossen, wobei sich der Fachinformatiker mit seinen beiden Bereichen in den vergangenen Jahren zunehmend zur gefragten Hauptmarke der IT-Berufe entwickelte und den Trend zu sinkenden Werten in den drei anderen Ausbildungsberufen mehr als ausglich.

Von 2015 bis 2016 stieg die Zahl der Neuabschlüsse in diesem Ausbildungsberuf nochmals um 1000 auf über12000. Rund 250.000 IT-Fachkräfte wurden seit Bestehen der IT-Berufe für Hersteller und Anwender von Informations- und Kommunikationstechnik-Produkten und -Services ausbildet. Dennoch stellen die forcierte Internationalisierung und die zunehmende Verflechtung aller Produktions-, Verwaltungs- und Konsumprozesse die IT-Berufe vor neue Aufgaben.

Daher beauftragte das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie das BIBB zu prüfen, ob die IT-Berufe angesichts der technischen und arbeitstechnischen Entwicklung umstrukturiert werden müssen. Das BIBB kommt im Schlussbericht dieser Studie zu dem Schluss, dass eine Reorganisation der IT-Berufe notwendig ist. Zweidrittel der IT-Spezialisten sind außerhalb des IKT-Sektors tätig, darunter auch im produzierenden Gewerbes.

Die Verankerung produktionsrelevanter Lerninhalte ("Branchenpaket") wie z. B. Robotertechnik, Sensortechnologie, Produktionssteuerung, 3D-Druck, Visualisierung, Embedded Systems in der Schulung sollte in Betracht gezogen werden. In den IT-Berufen ist die Befriedigung mit der innerbetrieblichen Weiterbildung sehr hoch. In den IT-Berufen sollte die Berufsschulausbildung noch einmal genauer untersucht werden, da die Resultate dafür klare Anhaltspunkte liefern.

Der Schwerpunkt sollte auf der Thematik und der fachlichen und methodischen Weiterbildung der Lehrer liegen. Es gibt eine Überschneidung der Bedürfnisse zwischen dem IT-Systemelektroniker und dem Fachinformatiker für Systemeinbindung. Die sich daraus ergebenden Möglichkeiten, wie die Fortentwicklung des IT-Systemelektronikers durch Einbindung der Inhalte des IT-Spezialisten im Bereich der Systemeinbindung, sollen diskutiert werden.

Die beiden Ausbildungsprofile Systemkaufmann/-frau und IT-Kaufmann/-frau überschneiden sich inhaltlich und beruflich stark. Im Rahmen einer Reorganisation sollten die Berufstitel noch einmal grundsätzlich daraufhin geprüft werden, ob sie nicht auch für die Zielgruppen der potentiellen Auszubildenden attraktiv gemacht werden können.

Die Audit-Instrumente der "operativen Projektarbeit" werden in der Regel zwar gut beurteilt, die für die operative Arbeit festgelegten Fristen gelten jedoch als nicht praktikabel. Das Einführen einer erweiterten Abschlußprüfung wird von der Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßt. Dagegen kann das eigentliche Fortbildungsverhalten von IT-Fachkräften durchaus erweitert werden. Die IT-Fortbildung in den IT-Berufen nimmt in der Fortbildung nur eine nachgeordnete Sonderstellung ein.

Daher wäre es notwendig, das IT-Weiterbildungssystem nach der Reorganisation der Ausbildungsberufe bedarfsorientiert weiterzuentwickeln. Die Kernpunkte der Reorganisation sollen bis zum kommenden Jahr zwischen den Tarifpartnern abgestimmt sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema