Ist Weiterbildung

die Weiterbildung

Generelle und parteipolitische Weiterbildung Berufseinstieg - das erfordert nicht nur eine gute Bildung, sondern auch eine gute Weiterbildung und die Bereitwilligkeit zum lebensbegleitenden Lernen. 2. Die Weiterbildung ermöglicht es jungen Berufstätigen, sich professionell weiterzuentwickeln und neue Zielsetzungen zu formulieren. Eines ist sicher: Weiterbildung ist der SchlÃ?ssel zu Fortschritt und beruflichem Erfolg.

Das ist das Wichtigste. Die Weiterbildung umfasst berufsbezogene Massnahmen wie Kurse, Umschulung und Meisterklassen, aber auch Sprachkurse zum Ausgleich von Schulabschluss oder freizeitorientierten Bildungsangeboten.

Bei vielen Weiterbildungskursen besteht die Chance der Unterstützung durch den Staat. Die Weiterbildung erstreckt sich auf drei Arten: die generelle und fachpolitische Weiterbildung, die berufsbegleitende Weiterbildung und die universitäre Weiterbildung. Zu den allgemeinen Weiterbildungsangeboten gehören berufsunabhängige Weiterbildungsmaßnahmen wie z. B. Sprachschulungen, Schulungen zur Mediakompetenz oder Teamarbeit. Weiterbildung ist das typische Fachgebiet für Lehrgänge zur Erweiterung oder Erweiterung des beruflichen Wissens.

Früher als Weiterbildung bezeichnete man nach dem SGB III die Weiterbildung. Hochschulabsolventen können ihr erworbenes Wissen durch Weiterbildung auf dem aktuellen Wissensstand erhalten. Weiterbildung an Universitäten ist nicht nur für Hochschulabsolventen gedacht, sondern auch für diejenigen, die sich ohne zu studieren mit den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und Vorgehensweisen auseinandersetzen wollen - zum Beispiel zur Weiterbildung.

Auch auf dem Fortbildungsmarkt will das Bundesforschungsministerium die Konsumenten vor fragwürdigen Anbietern absichern. Aus diesem Grund hat das Bundesforschungsministerium die Stiftung Warentest mit der Erprobung von Weiterbildungsangeboten beauftrag. Darüber hinaus gibt es eine rechtliche Vorschrift zum Kundenschutz von Fernlehrangeboten durch das Fernlehrschutzgesetz.

Weiterbildung: Karriere Turbo oder Selbst-Sabotage?

Die Weiterbildung hat Hochkonjunktur. Ja, es besteht kein Zweifel, dass Ausbildung für die eigene Entfaltung und Eigenmotivation und als Motor für das Wachstum unserer Wirtschaft von Bedeutung ist. Bisweilen scheint mir aber der Wille zur Weiterbildung mehr als Sabotage und eine Entschuldigung, keine Entscheidungen fällen oder etwas ändern zu müssen. Wenn Weiterbildung Ihrem Beruf schadet und 5 Stufen, wie Sie Ihre weitere Weiterbildung zielgerichtet einplanen.

Diesen Weiterbildungswunsch erfahre ich bei Menschen, für die es sehr darauf ankommt, was ihr Lebensumfeld von ihnen hält. Das ist meiner Ansicht nach keine gute Weiterbildungsmotivation. Weil die große Wahrscheinlichkeit besteht, dass Sie nicht Ihre eigenen Zielsetzungen verwirklichen, sondern die Zielsetzungen und Vorstellungen Ihrer Partner, Partner, Vorgesetzten, Mitarbeiter oder Mitstreiter.

Natürlich kann es Sinn machen, die Anforderungen des eigenen Vorgesetzten z. B. durch die Teilnahme an Weiterbildungskursen zu befriedigen. Aber sobald dies zur Angewohnheit wird und Sie Ihre eigenen Zielsetzungen aus den Augen verloren haben, kann es Ihre professionelle Weiterentwicklung in eine nicht mehr dem eigenen Weg entsprechende Ausrichtung ausrichten. "Weiterbildung als "Droge" empfinde ich diesen Spruch besonders bei sehr zielgerichteten, erfolgshungrigem Personal und Managern.

Zunächst kämpft man sich durch die schwierigsten Lehrgänge an den Elite-Universitäten, später im Beruf studiert man sich durch die Weiterbildungskurse am Abend und am Ende des Wochenendes, die man heute für eine steile Laufbahn bräuchte. "Karrierefreudige Menschen merken rasch, dass jeder Wissenszuwachs sie immer etwas mehr Erfolg bringt.

Kann Weiterbildung wirklich Spaß machen? Nachwuchsführungskräfte, die davon Ã?berzeugt sind, dass sie diese und jene Kurse noch absolvieren mÃ?ssen, bevor sie sich die Berechtigung zur FÃ?hrung von Mitarbeitern erteilen. Diese haben bereits eine Reihe von Aus- und Weiterbildungskursen absolviert, reichen aber nicht aus, um mit eigenen Angeboten auf den Märkten Fuß zu fassen und für den Verbraucher aufzutreten.

Die Absolventen absolvieren (eine) Ausbildung, um ihre Tätigkeit nachzuweisen oder zu glauben, dass zusätzliche Kenntnisse, Diplome und Berufsbezeichnungen ihren Stellenwert auf dem Arbeitsmarkt nicht beeinträchtigen und anheben. Selbstverständlich sind Kenntnisse und Qualifikationen gut, um Ihre Möglichkeiten als Kandidat oder Quereinsteiger zu verbessern. Aber Weiterbildung ist vor allem dann Sinn, wenn sie auf einem bestimmten Zweck beruht.

Es macht keinen Sinn, etwas Verzweifeltes zu tun, weil es an klaren Zielen mangelt, die auf eine bloße Defizitorientierung zurückzuführen sind. Zudem konzentrieren sich viele Quereinsteiger zu sehr auf angeblich fehlende Fachkenntnisse, ohne ihre langjährige berufliche Praxis sowie ihre eigenen Begabungen und Kräfte schätzen zu können. Nach meiner eigenen Erfahrungen ist der weitere Aufbau von Spezialwissen jedoch kaum der entscheidende Faktor für eine gelungene Bewerben.

Seien Sie sich dessen bewußt, was Ihre (!) Zielsetzungen bei der Arbeit und im Alltag sind. Klären Sie die weiteren Karriereschritte und wohin sie Sie bringen sollen. Weiterbildung ist kein sinnvoller Weg, um von allem wegzukommen. Kontinuierliche Weiterbildung sollte Sie immer zu etwas bringen, was Sie anstreben.

Notieren Sie alles, was Sie gelernt haben in Bezug auf Kompetenz, Arbeitserfahrung, Fähigkeiten und Talente sowie persönliche Fähigkeiten und Verhalten, die Sie von anderen unterscheiden. Bei vielen Jobwechslern geht es nur um Fachkenntnisse und Berufserfahrungen. Aber es gibt noch so viel mehr, was Sie besonders macht und was Sie für Ihre weiteren Karriereschritte auszeichnet.

Weiterbildung, die nur weiteres Wissen und weitere Verfahren sammelt, reicht in der modernen Berufswelt nicht mehr aus. Möglicherweise sind es sprachliche Fähigkeiten für eine neue Stelle im Auslandsvertrieb, vielleicht ist es ein Lehrgang in sozialen Medien für den Leiter der Presseabteilung, vielleicht ist es eine Weiterbildung im Bereich des Projektmanagements für den Übergang vom Manager zum Projektmanager.

Wenn man Weiterbildung nicht als Spass und Freizeitbeschäftigung betrachtet, sollte sie immer in ein bestimmtes Lernziel eingezahlt werden. Ich denke nicht viel an mehrere Weiterbildungskurse gleichzeitig. Du trainierst nicht nur, um Zertifikate zu sammeln, oder? Es gibt viele Schulungsanbieter. Statt Standardseminare von oben aufzuerlegen, wollen viele Mitarbeiter heute mehr Freiraum und Hilfestellung bei der Wahl ihrer Aus- und Weiterbildung.

Wenn Sie einen geeigneten Dienstleister für sich entdeckt haben, erarbeiten Sie einen Lösungsvorschlag für Ihren Manager und die Personalabteilung, warum dieses Training für Sie, Ihre Stellung und Ihre Weiterentwicklung im Betrieb sinnvoll ist. Den Entschluss, zum richtigen Termin ein eigenes Training bei einem spezifischen Provider zu reservieren oder mit Ihrem Supervisor oder HR über Ihren Trainingsbedarf zu reden.

Möglicherweise ist es die Frage, ob Sie zuerst mehr Information bekommen oder ob Sie mehr Transparenz über Ihre eigenen Berufsziele und die weiteren wichtigen Arbeitsschritte schaffen wollen. Die Weiterbildungsmesse für Weiterbildung und Personalentwicklung in Düsseldorf ist für den Zeitraum vom 1. bis 2. April 2010 geplant.

Mehr zum Thema