Ihk Tarifvertrag

Kollektivvertrag Ihk

Im Tarifvertrag sind die Pflichten und Rechte der Tarifvertragsparteien geregelt. Sprung zu Welcher Tarifvertrag gilt? - Die Tarifvereinbarung, die dem Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit entspricht, gilt für ein Unternehmen. Hier erfahren Sie, wann ein Tarifvertrag in einem Arbeitsverhältnis gilt. Die Arbeits- und ggf.

auch die wirtschaftlichen Bedingungen sind oft in Tarifverträgen geregelt.

Standard- und normale Löhne - wo kann ich diese Werte finden?

Jedoch gibt es mehrere Wege, sich über die unterschiedlichen Kollektivvereinbarungen zu informieren. Diese Broschüre gibt Antworten auf folgende Fragen: ist eine alphabetisch geordnete Liste von etwa 50 Kollektivverträgen. Die wichtigsten Kennzahlen der jeweiligen Sektoren sind auf je 1 - 2 Seite zusammengefaßt, Dokumentationen "WSI - Tarifarchiv, wer verdient was? oder?

Ab wann ist der Tarifvertrag für Sie nicht anwendbar und Sie müssen keinen Tarifvertrag zahlen? Ist ein Kollektivvertrag? In einem Tarifvertrag sind die Rechte und Verpflichtungen der Tarifparteien geregelt. Es handelt sich um gewerkschaftliche Organisationen und Unternehmerverbände oder Verbände von gewerkschaftlichen Organisationen und Arbeitgeberverbänden (Top-Organisationen). Rechtsgrundlage dafür ist das Kollektivvertragsgesetz. Es gibt in vielen Bereichen auch Tarifvereinbarungen für besondere Zahlungen (z.B. Weihnachtsgelder oder andere freiwillig gewährte Sonderzahlungen).

Auf wen finden die Kollektivverträge Gültigkeit? Kollektivvertragsregelungen über Abschluß, Gehalt und Kündigung von Arbeitsverhältnissen finden prinzipiell nur für solche Beschäftigungsverhältnisse direkte und zwangsläufig Gültigkeit, in denen die Beschäftigten der jeweiligen Arbeitgebervereinigung angehören (sog. Tarifverträge). Kollektivvertragsregelungen können auch individuell zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern abgestimmt werden, ohne dass diese an Kollektivverträge gebunden sind.

Es ist auch möglich, sich nur auf die einzelnen Bestimmungen des jeweiligen Tarifvertrags zu beziehen (z.B. die Urlaubsverordnung oder die Gehaltshöhe). Der freiwillige Verweis auf einen Tarifvertrag soll die Gleichbehandlung von tariflich gebundenen und nicht tariflich gebundenen Mitarbeitern des Unternehmens sicherstellen.

Kollektivvereinbarungen sind auch dann einzuhalten, wenn bereits eine korrespondierende Unternehmenspraxis vorlag. Abweichungen (z.B. in Arbeits- oder Betriebsvereinbarungen) sind bei Tarifverträgen nur möglich, wenn sie tarifvertraglich erlaubt sind oder eine Regeländerung zugunsten des Mitarbeiters beinhalten. 000 Tarifvereinbarungen für unterschiedliche Bereiche und teilweise auch für Einzelunternehmen (Stand 2010).

Einige davon werden einmal pro Jahr korrigiert und stehen der Industrie- und Handelskammer nicht zur Verfügung, ebenso wenig wie die branchenüblichen Durchschnittslöhne.

Der Hauptwirtschaftszweck oder die Branchengröße in den Einzelbereichen des Unternehmens ist nicht mitentscheidend. Die Preiseinheit wird nach dem Grundsatz der Preiseinheit berechnet. Das bedeutet, dass der Tarifvertrag für alle Beschäftigungsverhältnisse des Unternehmens gültig ist, auch wenn außerbetriebliche Tätigkeiten ausgeführt werden (z.B. der Tarifvertrag des Handels auch für einen Werkstattmanager oder Lagerarbeiter in einem Handelsunternehmen).

Die Sozialpartner können jedoch vom Grundsatz der Tarifverhandlungen abweichen. Welche Bedeutung hat die allgemein verbindliche Tariferklärung? Ausnahmsweise können Kollektivvereinbarungen auch für Beschäftigte und Unternehmer Anwendung finden, die nicht Mitglieder der Tarifparteien sind. Die Kollektivverträge können auf Verlangen einer der beiden Tarifparteien vom Bundesarbeitsministerium oder von der obersten Arbeitsverwaltung eines Staates im Benehmen mit einer paritätisch zusammengesetzten Tarifkommission für allgemein verbindlich erklärt werden.

Solche Kollektivverträge sind beim Bundesarbeitsministerium oder den zuständigen Ministerien der Länder registriert. Diese Allgemeine Konformitätserklärung ist immer nur für den jeweiligen Tarifvertrag, für den sie abgegeben wird, und nicht für alle existierenden Kollektivverträge im Tarifbereich gültig. Bei vielen Tarifverhandlungen sind - sofern überhaupt allgemein verbindliche Aussagen vorliegen - nicht alle, sondern nur einige der geltenden Kollektivverträge allgemein verbindlich.

Tarifverträge sind nur in wenigen Einzelfällen für allgemein bindend befunden worden. Bei der allgemein verbindlichen Erklärung gelten die gesetzlichen Normen des Tarifvertrags auch für bisher nicht tarifgebundene Beschäftigte. Der Tarifvertrag ist somit auch für diejenigen Unternehmer und Beschäftigten bindend, die nicht bereits als Mitglied der ihn schließenden Vereinigungen oder Branchenverbände an den Tarifvertrag gebunden sind.

Die allgemein verbindliche Erklärung erlischt mit dem Auslaufen ( "Kündigung" oder "Auslaufen") des Kollektivvertrages. Von den rund 73.000 Kollektivverträgen sind derzeit nur rund 470 allgemein verbindlich deklariert (Stand: 2010). Bei den allgemeingültigen Kollektivverträgen wird nach wirtschaftlichen Gruppen und ihrem technischen und geographischen Umfang unterschieden. Dabei werden nur die wirtschaftlichen Gruppen, Branchen und Tarifbereiche aufgelistet, in denen allgemein verbindliche Kollektivvereinbarungen bestehen.

Wie kann ich mich über allgemeinverbindliche Kollektivverträge informieren? Wie kann man die Standardgehälter für Sektoren, Berufsgruppen und Aktivitäten ermitteln? Für tariflich verpflichtete Beschäftigte und deren Interessensvertreter (z.B. Anwälte, Steuerberater) kann gemäß 9 Abs. 1 der Tarifvertragsdurchführungsverordnung in der Version vom 15. Februar 1989 (BGBl. I S. 76) eine Kopie des Tarifvertrags gegen Rückerstattung des Selbstkostenpreises (das sind die Papier- und Vervielfältigungs- oder Abdruckkosten sowie die Portokosten) verlangt werden.

Tarifvertragsgebundene Unternehmer sind nach 8 des Tarifgesetzes dazu angehalten, die für ihren Geschäftsbetrieb relevanten Tarifvereinbarungen an einem geeigneten Ort im Unternehmen zu deuten. Diese Pflicht gilt auch für diejenigen Arbeitnehmer, für die der Tarifvertrag aufgrund der allgemeinen verbindlichen Erklärung bindend ist (§ 9 Abs. 2 Durchführungsverordnung zum Tarifvertragsgesetz). Erster Ansprechpartner ist das Tarifverzeichnis des Landessozialministeriums in Wiesbaden.

Das Kollektivvertragsregister gibt unter der Telefonnummer 0611 8173495 Aufschluss darüber, welcher Kollektivvertrag für die jeweiligen Sektoren geschlossen wurde und welche Kollektivverträge für allgemein verbindlich befunden wurden. Individuelle Informationen über den Inhalt von allgemein verbindlichen Tarifverträgen werden nur per Telefon erteilen. Die anderen Kollektivvereinbarungen, zu denen keine telefonischen Informationen vorliegen, können vorab besichtigt werden.

Sie können auch per Fax an das Zollregister unter der Fax-Nr. 0611 8908444 Adresse: Zollregister beim Hessischen Sozialministerium, Postfach Dostojewskistr. 4, 65187 Wiesbaden, Öffnungszeiten: Di. und Do. von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und in eiligen Ausnahmefällen per E-Mail: www.bmas.bund. de oder per Fax: 0611 89084962. Eine Aufstellung der allgemein verbindlichen Kollektivvereinbarungen ist auf der Website des Bundesarbeitsministeriums zu finden: www.bmas.bund. de.

Die Schlüsselwörter: Kollektivverträge und allgemein verbindlich in der Suche. Auf www.boeckler. de findet man eine alphabetisch geordnete Liste von ca. 50 Kollektivverträgen (z.B. für Handel, Groß- und Aussenhandel, Hotellerie und Gastgewerbe, Metallverarbeitung, Hauptbau, Garten-, Landschafts- und Sportstättenbau, Reiseveranstalter, Transport und Verkehrswesen). Die Kennzahlen der jeweiligen Sektoren sind auf je 1 - 2 Seite zusammengefaßt, dabei werden keine landesspezifischen Eigenheiten beachtet, sondern in der Regel eine landesweite Übersicht.

Ausführliche Kennzahlen zu den verschiedenen Aktivitäten (kaufmännische und gewerbliche Mitarbeiter, Arbeitnehmer, Vorarbeiter, Auszubildende) sind dort nach Sektoren untergliedert. Im Tarif-Archiv des Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaftlichen Institutes der Hans-Böckler-Stiftung (WSI) sind die Grundlohnsätze für rund 150 Berufe und Aktivitäten in rund 50 Sektoren und Tarifzonen errechnet. Der Dokumentarfilm "WSI - Tarife Archiv, wer verdient was?

Die" Tarifbasierte Grundvergütung für ausgesuchte Berufsgruppen und Tätigkeiten" beinhaltet eine Auswahl von Berufen in alphabetischer Reihenfolge und kann im Web unter http://www.boeckler.de. abgerufen werden. Eine Übersicht über die Durchschnittsverdienste, vor allem für die einzelnen Sektoren, ist schwierig zu haben. Gewisse Kollektivverträge können auch zwischen neun und zwölf Uhr morgens beim Amtsgericht Darmstadt besichtigt werden.

Ein vorheriger telefonischer Rückruf unter 06151 804101 wird ausdrücklich empfohlen, um zu gewährleisten, dass der betroffene Tarifvertrag auch da ist, in der jeweils gültigen Version verfügbar ist und auch ersichtlich ist.

Es ist möglich, Kopien der Kollektivverträge anzufertigen. Es empfiehlt sich auch hier, den genauen Namen des jeweiligen Tarifvertrags vorab beim Wiesbadener Tarifverzeichnis zu beantragen. Außerdem sollten Sie sich vorab beim Amtsgericht Frankfurt erkundigen, ob der von Ihnen gewünschte Tarifvertrag vorrätig ist. Amtsgericht Frankfurt am Main, Adickesallee 36, 60322 Frankfurt, Raum 6, Telefon: +49 69 1535-0 Die Bürgerrufnummer des Bundesarbeitsministeriums bietet Arbeitgebern und Arbeitnehmern ein kostenfreies Arbeitsrechtsangebot.

Auch interessant

Mehr zum Thema