Ihk Ausbildungsstellen 2016

Die Ihk Ausbildung 2016

Ausbildungsstatistik 2017 (PDF, 69,3 kB) - Ausbildungsstatistik 2016 (PDF, 70,1 kB). Das Netzwerk "Perspektive Rhein-Hunsrück-Ausbildung vor Ort" hatte zum vierten Mal zur Ausbildungsmesse eingeladen. In den Bereichen Ausbildung, Rechtsfragen, Weiterbildung, Internationales Geschäft, Existenzgründung. Mai 2016. Seite 1.

FOKUS NIEDERSACHSEN. Nach NIHK: Unternehmen vertrauen mehr auf IHK-Zertifikate als auf Hochschulabschlüsse.

Zuwendung

Auch im vergangenen Jahr war es für die Betriebe in NRW schwierig, die von ihnen ausgeschriebenen Ausbildungsplätze zu vergeben. Im Jahr 2016 erreichte die Anzahl der offenen Ausbildungsplätze mit 6.028 einen neuen Höchstwert. Zugleich hat sich die Anzahl der bei den Arbeitsagenturen angemeldeten Ausbildungsplätze im Jahr 2016 nochmals um 2.994 erhöht.

Das breite Angebot an Schulabschlüssen für Berufseinsteiger im vergangenen Jahr zeigt die große Integrationsbedeutung der doppelten Berufsausbildung. So liegt der Ausbildungsanfängeranteil mit Hauptschulabschluss im IHK-Bereich bei rund 17 Prozent ( "NRW-weite Schulabgangsquote an Hauptschulen" im gleichen Zeitabschnitt bei rund 15 Prozent). Die seit 1996 kontinuierlich steigenden Ausbildungsverhältnisse im Verantwortungsbereich der Industrie- und Handelskammer NRW haben sich leicht verlangsamt: Ende 2016 hatten die Industrie- und Handelskammern in NRW 69.051 neue Lehrverträge abgeschlossen.

Ein Großteil der Berufsanfänger konzentriert sich trotz vielfältiger Maßnahmen zur Förderung des gesamten Spektrums des Dualen Systems im Jahr 2016 weiterhin auf nur zehn Berufe. Im Jahr 2016 wurden die meisten Berufseinsteiger in einem IHK-Ausbildungsberuf in Nordrhein-Westfalen zum Einzelhandelskaufmann ausgebildet (6.481).

Nach wie vor gibt es in vielen Gebieten einen Bewerberüberhang in diesen Berufen. Andererseits gibt es einen Engpass an Interessierten für andere der rund 150 Ausbildungsberufe - zum Beispiel in den Branchen Gastro, Lebensmittelhandel und Metallverarbeitung. Auch in diesem Jahr wird die IHK das gesamte Spektrum der beruflichen Bildung mitgestalten.

"Die Betriebe sind in vielen Gegenden verzweifelt auf der Suche nach Nachwuchs, während beispielsweise junge Menschen in der Nachbargemeinde keinen Lehrplatz finden", so Ralf Mittelstädt. Über die regionale Andersartigkeit des Ausbildungsmarktes in Nordrhein-Westfalen wird am nächsten Montag im Rahmen des Ausbildungskonsenses NRW (27. 03. 2017) in Düsseldorf diskutiert. Der Mittelständler betont: "Die NRW-Wirtschaft hat ihr Angebot, mehr Ausbildungsplätze anzumelden, eingehalten.

Deshalb werden wir weiter mit der Staatsregierung über eine bundesweite Förderung der Mobilität von Auszubildenden in NRW reden.

Auch interessant

Mehr zum Thema