Ihk Ausbildungsbetrieb

Schulungsunternehmen Ihk

Die Ausbildung soll Kenntnisse und Fähigkeiten des gewählten Berufes vermitteln. Ein Überblick über alle Fragen rund um die Rekrutierung und Ausbildung junger Menschen für Ausbildungsbetriebe oder solche, die es werden wollen. Falls Sie einen Termin mit einem IHK-Ausbildungsberater vereinbaren möchten, können Sie hier Ihre Daten eingeben.

Schulungsbedarf des Betriebes

Um eine Ausbildung anbieten zu können, müssen die Betriebe folgende Anforderungen erfüllen: Die Firma muss über die für den entsprechenden Berufsstand erforderlichen Geräte und Anlagen verfügt. Voraussetzung ist eine Fertigung, ein Angebot oder eine Leistung, die den Ausbildungsvorschriften für den Berufsstand entsprechen. Wenn nicht alle Lerninhalte im eigenen Haus erfasst werden können, können sie auch zusammen mit anderen Betrieben oder mit einem Bildungsträger gelehrt werden (gemeinsames Training).

Es muss einen Trainer im Betrieb haben, der für die Schulung der Trainingsinhalte zuständig ist. Zur Sicherstellung der Ausbildungsqualität muss die Anzahl der Facharbeiter im richtigen Verhältnis zur Anzahl der Auszubildenden sein.

Auszubildender Betrieb werden wollen

Damit Ihr Unternehmen ein Ausbildungsbetrieb werden kann, muss es gewisse Anforderungen einhalten. Zur Erfüllung aller Ausbildungsanforderungen müssen drei Punkte erfüllt werden: Sie als Ausbildungsbetrieb müssen in der Lage sein, alle in der Ausbildungsverordnung für ein bestimmtes Berufsbild geforderten Fähigkeiten und Fähigkeiten zu erwerben. Ist dies nicht möglich, können bei Bedarf durch geeignete Partner geschlossen werden (kombiniertes Training).

Ihre Ausbildungsberaterin oder Ihr Bildungsberater kann Ihnen auch dabei behilflich sein, den Ausbildungsberuf in Ihrem Hause zu finden. Jede Firma braucht einen passenden Trainer. Der Trainer muss persönlich qualifiziert sein. Eine solche Geeignetheit ist beispielsweise bei einem Verbot der Beschäftigung von jungen Menschen und Kinder nicht gegeben. Die Instruktoren müssen auch technisch, beruflich und pädagogisch tauglich sein.

Sie müssen sowohl über Wissen und Fähigkeiten im entsprechenden Berufsstand (fachliche Eignung) als auch über fach- und berufspädagogische, d.h. juristische, organisationspsychologische und methodologische Fähigkeiten und Fähigkeiten verfügen. Der Nachweis der fachlichen und arbeitspädagogischen Begabung muss durch die AEVO-Prüfung erbracht werden. Denken Sie darüber nach, in welchem Gebiet Sie trainieren wollen.

Sie werden von uns darüber informiert, in welchem Gebiet Sie trainieren können und vereinbaren mit Ihnen einen individuellen Beratungsgespräch. Wenn Sie weitere Rückfragen haben oder weitere Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Team von Schulungsberatern.

Anforderungen an Lehrbetriebe - IHK-Landesverband Stuttgart

Die Industrie- und Handelskammer bietet kompetente und umfassende Beratung für alle Ausbildungsbetriebe. Den Ausbildungsbetrieben stehen drei Typen zur Auswahl: Im Berufsausbildungsgesetz sind die Anforderungen an die Ausbildungsbetriebe geregelt: Geeignet heit des UnternehmensAusbildung soll Wissen und Fähigkeiten des ausgewählten Arbeitsplatzes mitbringen. Die fehlenden Lerninhalte können durch Kooperation, überbetriebliches Training oder ein Ausbildungsnetzwerk erweitert werden.

So dürfen zum Beispiel diejenigen, die keine eigenen Mitarbeiter einstellen dürfen oder die aufgrund entsprechender strafrechtlicher Verurteilungen mehrfach oder schwerwiegend gegen das Berufsausbildungsgesetz verstossen haben, nicht unterrichten. Der Betrieb muss einen Ausbildungsverantwortlichen ernennen. Grundvoraussetzung dafür ist ein berufsqualifizierender Abschluss mit beruflicher Erfahrung und die Eignungsprüfung des Trainers. Ausbilder mit Meisterbrief werden in der Regel als arbeits- und ausbildungsfähig angesehen.

Bei allen Ausbildungsfragen stehen Ihnen die Ausbildungsberater der IHK Landeshauptstadt Stuttgart zur Seite. Kontaktieren Sie unser Servicecenter Training.

Mehr zum Thema