Ihk Ausbildung Gehalt Kauffrau für Büromanagement

Ausbildung Lohnbürokaufmann/-frau

Wenn das nichts Neues für Sie ist, können Sie mit diesem Training nichts falsch machen. Ausbildungsvergütung zum Bürokaufmann. Der Lohn in der Ausbildung. IHK-Ausbildung: Kaufmann/-frau für Bürowirtschaft.

Organisationstalent in der Administration

Der Bürokaufmann, der Arbeitsplatz und der Computer sind Ihr zweites zu Hause. Sie prüfen und erfassen die Rechnung, was mit viel Verantwortungsbewusstsein verbunden ist. In Ihrer Ausbildung zum Bürokaufmann/-frau haben Sie vielfältige Optionen, Prioritäten zu setzen und so die für Sie passende Ausrichtung zu wählen. Die Bearbeitung mehrerer Banknoten ist für Sie kein Thema!

Bürokaufmann/-frau: Fit für das Big Business? Sie erhalten am Ende Ihrer Ausbildung nicht nur ein gutes Startgehalt. Viele Karrieremöglichkeiten im Geschäftsalltag stehen Ihnen offen. In allen hier vorgestellten Berufen besteht die Chance, von Männern und Frauen gleichberechtigt ausgeübt zu werden.

Assistentin der Geschäftsleitung NEU

Arbeitsfeld: Der neue Lehrberuf Bürokaufmann/-frau verbindet zukünftig die bisher ausgeübten Berufe Bürokaufmann/-frau, Bürokauffrau und Kauffrau für Bürokommunikation zu einer gemeinsamen Ausbildungsbasis für die Bereiche Wirtschaft, Gewerbe, Dienstleistung, Gewerbe und Öffentlicher Dienst. 2. Die neue Berufsausprägung ist geprägt von Büro- und Geschäftsprozessen, die eine obligatorische betriebswirtschaftliche Qualifikation umfassen. Wahlberechtigungen von je fünf Monate sind möglich in folgende Bereiche: Auftragsmanagement und -koordination; Kaufmännisches Management und Controlling; Handelsprozesse in kleinen und mittelständischen Betrieben; Beschaffung und Versand; Vermarktung und Verkauf; Personalmanagement; Betreuung und Geschäftsstelle; Öffentlichkeits- und Eventmanagement; Administration und Recht sowie Staatsfinanzen.

Die beiden letztgenannten sind speziell auf die Ausbildung von Unternehmen des öffentlichen Sektors ausgerichtet. Für leistungsfähige Trainees ist es ein spezielles Sonderangebot, eine noch nicht ausgewählte Wahlausbildung als Zusatzqualifizierung zu erproben. Die erste Teilprüfung findet in der Ausbildungsmitte statt und erstreckt sich über die ersten fünfzehn Jahre. Neu in Teil 2 ist ein neues mündliches Prüfungsdesign, das einen vom Praktikanten selbst erstellten Bericht in den gewählten Qualifikationen zum Startpunkt einer Fachdiskussion macht und einen speziellen praktischen Bezug in der Untersuchung gewährleisten soll.

Bis 2020 soll die Untersuchung einer naturwissenschaftlichen Bewertung durch das BIBB unterliegen. Branchen/Unternehmen: Wirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen, Gewerbe und öffentlicher Sektor. Ausgebildeter Beruf mit Wahlqualifikation: Zurzeit ist die Ausbildung zum Bürokaufmann/-frau und zum Bürokaufmann/-frau wie folgt strukturiert (Berufsbild): Sektion Berufliche Kompetenzen, Wissen und Kompetenzen in den Pflichtqualifikationen: I Büroprozesse: I. Informations-Management, I.

Geschäftsvorgänge: 4. Kundenbindungsprozesse, 3. 4 Auftragsabwicklung und -verfolgung, 3. 3 Materialbeschaffung und Fremdleistungen, 4. 4 Personalwirtschaftliche Tätigkeiten, 5. 5 Betriebswirtschaft. Weiterführende berufliche Profilierungsfähigkeiten, Wissen und Können in zwei der fünf-monatigen Wahlqualifikationen: I Auftragsmanagement und Koordination: I.

Auftragsanbahnung, Auftragsbearbeitung, 1. 4 Auftragsbearbeitung, 4. 9. 3 Auftragsbearbeitung, 4. 9. 2. 4 Auftragsverfolgung; 4. 9. 2. 4 Betriebswirtschaftliche Führung und Kontrolle: 4. 9. 1 Finanzbuchführung, 4. 9. 2 Kosten- und Leistungsverrechnung, 4. 9. 3 Rechnungswesen; 4. 9. 3. 4 Lagerverwaltung; 4. 9. 5. 4 Vermarktung und Vertrieb: 4. 9. 2 Waren- und Dienstleistungsverkauf, VKV. 4. Kundenloyalität und Kundenpflege; Sechs Personalabteilung: Sechs. Einstellungsabteilung, Sechs. Zwei Personalabteilung und Sekretariat: Sechs.

Eventmanagement; 2. 4 Administration und Recht: 2. 3 Kunden- und bürgerschaftliche Orientierung, 2. 2 Anwendung des Rechts, 3. 3 Verwaltungsmaßnahmen; 4. öffentliche Finanzen: 4. 2 Finanzen, 2. 3 Budgetierung und Finanzen; Integrationsfähigkeiten, Wissen und Fähigkeiten: 2. 3. 1. 2 Position, rechtliche Form und Organisationsform, 2. 3 Produkte und Dienstleistungen, 3 Berufsausbildung, 4 Arbeits-, Sozial-, Mitbestimmungs- und Tarifvertragsrecht, oder Beamtenrecht, 3. 4.

Ausbildungsbeihilfe: Die Ausbildungsbeihilfe orientiert sich an der Branche des Ausbildungsbetriebs. Informationen zur Ausbildungsbeihilfe erhalten Sie hier. Ausbildungsordnung und Sachzeitstruktur: Laden Sie sich die Ausbildungsordnung und die Sachzeitstruktur (gültig ab 15. Juli 2014) kostenfrei herunter.

Mehr zum Thema