Ihk Ausbilder Prüfung

Prüfung zum Ihk Instruktor

Was sind die gesetzlichen Bestimmungen für die IHK-Prüfung? Ausbildereignungstest - IHK Rhein-Neckar Der/die Antragsteller/in muss die Befähigung zur selbständigen Planung, Durchführung und Überwachung der Schulung in der Prüfung vorweisen. Das Examen wird in der Regel zehn Mal im Jahr, jeden ersten Dienststag im Jahr, abgelegt. Prüfung des Ausbildungsbedarfs und Planung der Schulung, Vorbereitung der Schulung und Unterstützung bei der Rekrutierung von Praktikanten, Abschluss der Schulung. Das Examen setzt sich aus einem geschriebenen und einem Praxisteil zusammen.

Im Rahmen der Klausur werden die fallbezogenen Aufgabenstellungen aus mehreren Tätigkeitsfeldern in einer programmierten Darstellung dargestellt (Multiple Choice). Im praktischen Teil der Prüfung werden eine Trainingssituation (maximal 15 Minuten) und ein technisches Gespräch (ca. 15 Minuten) vorgestellt, in dem der Kandidat die Auswahlkriterien und die Organisation der Trainingssituation erläutert.

Der praktische Teil der Prüfung nimmt nicht mehr als 30 min. in Anspruch. Die Thematik für den Praxisteil der Prüfung muss beruflich so gewählt sein, dass das angestrebte Ziel in einer Zeit von 15 min erreichbar ist. Die Mitnahme eines Laptops erfolgt durch den Untersucher selbst. Der Kandidat muss bis zur Praxisprüfung ein Konzept entwickeln, das den Unterrichtsinhalt und das Lehrziel beschreibt.

Über die Prüfungsleistungen in schriftlicher und praktischer Hinsicht beschließt der Prüfungsausschuß. Das Examen ist abgelegt, wenn die schriftliche und praktische Prüfung zumindest eine hinreichende Leistung (mindestens 50 Punkte) erbringt. Ein fehlgeschlagenes Examen kann zwei Mal durchgeführt werden. Bei der Wiederholung der Prüfung kann der Prüfling auf Verlangen von der Prüfung in einem der beiden Teile der Prüfung ausgenommen werden, wenn er in einer früheren Prüfung wenigstens 50 von 100 Prüfungspunkten erzielt hat und sich innerhalb von zwei Jahren, berechnet ab dem Zeitpunkt des Abschlusses der nicht erfolgreichen Prüfung, für die Wiederholung der Prüfung bewirbt.

Sie wird nach den Vorschriften des Berufsausbildungsgesetzes, der Ausbildereignungsverordnung vom 22. Jänner 2009 und der Prüfungsverordnung für die Weiterbildung und AEVO Prüfungen der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar durchgeführ. Informationsblätter und Formular: s. "Downloads" Prüfungsgebühr: Prüfungsvorbereitung: Prüfungsvorbereitung: Kurs "Trainerausbildung".

Auch interessant

Mehr zum Thema