Hotelfachmann Ausbildung Gehalt

Fachkraft für Hotelausbildung Gehalt

Die Hotelspezialisten bereiten ansprechende Buffets vor. Anforderungen. Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind für den Beruf perfekt: Auf diese Weise halten Sie das ganze Haus am Leben. Während Ihrer Ausbildung zum Hotelfachmann schauen Sie in alle Hotelbereiche eines Hauses, Gästehauses oder Gästehauses und engagieren sich dort. Egal ob an der Reception, im Lokal oder in der Administration - Sie sorgen dafür, dass sich die Besucher wie zuhause fühlen.

Gerade an der Rezeption ist der erste Gedanke wichtig: Hier begrüßen Sie die Besucher herzlich und sind Ansprechpartner für alle Belange. Sie nehmen telefonisch Buchungen entgegen und überprüfen den Raumbelegungsplan am Rechner. Wenn Ihr Lehrbetrieb ein Lokal hat, ist auch hier Ihr Allroundtalent gefordert. Sie decken den Tisch, nehmen Aufträge entgegen und erfüllen alle Wünsche nach Getränken mit Ihrer Linken.

Und nicht zu vergessen die Zimmer im Hotel: Sie sind nicht so gut für die Reinigung und das Bettmachen und haben bei der Endkontrolle ein Auge für jedes einzelne Teil. Wenn Sie sich für die Nummer und das Datum begeistern, können Sie sich auch in der Administration bewähren, wo Sie Erlöse und Kosten verfolgen oder neue Werbemassnahmen entwickeln.

Theoretische und praktische Übungen: Die Grundpfeiler Ihrer Ausbildung. Sie haben in drei Jahren Ihre Ausbildung zum Hotelfachmann abgeschlossen! Während dieser Zeit erfahren Sie alles über das Universitätshotel in dualer Form - in der Berufsfachschule und im Lehrbetrieb. Sie werden in den ersten beiden Jahren in den Bereichen Dienstleistung, Gesundheit, Küche, Organisation und Kommunikation ausgebildet.

Auf das erste Jahr der Ausbildung schließt sich eine Vorprüfung an. In der dritten Klasse lernen Sie, was an der Rezeption wichtig ist und wie die Marketingstrategie eines Hauses abläuft. Die schriftliche Abschlussprüfung setzt Ihre Kenntnisse in den Bereichen Dienstleistung, Marketing und Business voraus. Wenn Sie endlich ein ausgebildeter Hotelprofi sind, können Sie die Häuser der ganzen Welt bezwingen - oder im Cafe an der Straßenecke mitarbeiten.

Sie können sich aber auch auf die Fortbildung zum Barkeeper spezialisieren. Wer mehr Eigenverantwortung übernehmen will, kann sich zum Hotelmanager weiterbilden oder - mit Matura - ein Tourismusstudium beginnen. Ihre Arbeitsumgebung: Empfang und Gastronomie sind Ihr Gebiet. Während Ihrer Ausbildung zum Hotelfachmann sind Sie in den seltensten Fällen in einer Festanstellung zu sehen.

Die Gaststätte ist auch keine Wellness-Oase. Eine freundliche Unterhaltung der Besucher ist oft eine Herausforderung für die Geduld. Sie zählen in aller Muße den Lagerbestand und arbeiten dann im Verwaltungsbüro, um die Aufträge am Rechner zu erledigen. Um von den Gästen als Hotelmitarbeiter erkannt zu werden, müssen Sie in den meisten Schulungsbetrieben einheitlich gekleidet sein.

In der Gaststätte können Sie auch eine Kochschürze tragen, damit Sie nicht den ganzen Tag mit einem Schandfleck auf der Hosenhose rumlaufen müssen, wenn etwas schief geht. Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Hotelfachkraft.

Auch interessant

Mehr zum Thema