Höhere Handelsschule

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Bei der Höheren Handelsschule handelt es sich um eine zweijährige Vollzeit-Oberschule. Eine einjährige Handelsschule für Abiturienten. "Wirtschaftsfakultät Mit der neuen Höheren Handelsschule richten wir uns seit dem Jahr 2013/14 an Absolventen, die eine doppelte berufliche Bildung oder ein duales Wirtschaftsstudium vorziehen. Mit der Kombination von schulischen und betrieblichen Ausbildungsphasen soll der Einstieg in die kaufmännisch-administrative Berufsbildung ermöglicht werden. Zusätzlich kann in der 12.

Klasse die volle Zugangsberechtigung zur Fachhochschule erworben werden.

Hauptschüler mit Hauptschulabschluss, die sich im kaufmännischen und administrativen Bereich orientieren. Ein Ziel ist der Wechsel in eine betriebliche Berufsausbildung im aktuellen Jahr oder am Ende des Unterrichts. Das Training erfolgt nun ausschliesslich in der Schweiz. Der erfolgreiche Abschluss der Prüfungen führt zur Abiturprüfung.

Im ersten Ausbildungsjahr sind in der Regel vier innerbetriebliche Ausbildungsphasen von je fünf Wochen vorgesehen. In der Zeit im Unternehmen kümmern sich der Betreuer der Hochschule und der Betreuer im Unternehmen um die Auszubildenden. Betriebsinterne Schulungen werden im Rahmen von speziellen Aufgaben vorbereitet und nachverfolgt.

Die Inhalte der Berufsausbildung orientieren sich am Qualifizierungsprofil der dualen Ausbildung. Die berufsbegleitende Lehre basiert auf dem Ausbildungsplan zur Erlangung der Fachoberschulreife im Zuge einer dualen oder vollqualifizierenden Berufsausbildung vom 10. September 2011 und beinhaltet die Themen Sprach- und Kommunikationswissenschaften, Fachsprache English, Mathematik/Naturwissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Gesellschat. Mittlere Reife oder ein als äquivalent anerkanntes Zeugnis mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 3,3 oder besser; eine durchschnittliche Punktzahl von 3,5 oder besser muss in deutscher, mathematischer und englischer Sprachrichtung erreicht werden; in keinem dieser Fachrichtungen darf es eine 5.

Eine durchschnittliche Punktzahl von 3,5 oder besser für die Studienfächer Sprach- und Kommunikationswissenschaften, Mathematik/Naturwissenschaften, Anglistik, Wirtschaft und Soziales sowie die Lernfelder ab Klasse 11 und eine maximale Punktzahl von 5, jedoch keine Punktzahl 6 in diesen Studienfächern oder Lernfeldern. Im Jahr 11 wird der Wechsel in die Ausbildung zur dualen Ausbildung angestrebt. Zum Nachweis, dass die Studierenden über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, wird ihnen am Ende dieses Jahres ein Zertifikat ausgestellt, wenn sie den Kurs erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Wiederholung der 11. Klasse ist für die Kinder generell nicht möglich. Nach bestandener Prüfung am Ende der 12. Klasse können Sie die volle Hochschulreife erlangen.

Auch interessant

Mehr zum Thema