Höhere Berufsfachschule Fachabitur

Fachoberschule Berufsbildendes Abitur

Grundvoraussetzung für die Zulassung zur höheren Berufsschule, Fachrichtung Hotelmanagement, ist die Fachhochschulreife oder die Hochschulreife. Etwa zwei- und dreijährige Berufsschulen werden auch als höhere Berufsschulen bezeichnet. Für die Zulassung zur zweijährigen höheren Berufsschule sind erforderlich:.

Erwerb der fachhochschulischen Hochschulreife an der Berufsschule

Anders als in der Schulausbildung besteht am Berufsakademie die Chance, die Hochschulzugangsberechtigung für Fachhochschulen aufzuholen sowie die Zugangsberechtigung für eine Fachhochschule mit Berufsabschluss zu erlernen. Damit haben die Berufsschüler nach dem erfolgreichen Abschluß bereits den Praxisteil und den Schulteil der Höheren Fachschulreife erreicht. Die Berufsschule für Berufstätige und Berufstätige bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten, Ihre Hochschulzugangsberechtigung nachzubessern.

Gleichermaßen unterscheiden sich die Ausbildungsschwerpunkte, in denen die fachhochschulische Hochschulreife an einer Berufsschule aufgeholt werden kann. Das ist abhängig von ihren beruflichen Absichten, Fertigkeiten und Erfahrungen. Der Aufholprozess der Berufsfachschulreife an der Berufsschule zielt sowohl auf diejenigen, die ihre Berufsfachschulreife in voller Zeit nachahmen wollen, als auch auf bereits beschäftigte Personen, die sich durch einen berufsbegleitenden Aufholprozess der Berufsfachschulreife höhere Zukunftschancen versprechen.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten, die für den Erwerb der fachhochschulischen Ausbildung pro Kollegium am Beispiel NRW: Mit der Absolvierung der fachhochschulischen Prüfung in der höheren Berufsfachschule, z.B. der Hohen Handelsschule, wird der schulische Teil der fachhochschulischen Ausbildung nach zwei Jahren vollzeitlich erreicht. Der praktische Teil der fachhochschulischen Hochschulreife kann von Absolventinnen und Absolventen absolviert werden, die eine höhere Berufsschule mit einer mind. zweijährigen Ausbildung oder Beschäftigung abgeschlossen haben.

Grundvoraussetzung für die 2-jährige Berufsschule ist ein Zwischenschulabschluss. Zusätzlich zu den Themen des Fachschwerpunktes werden mathematische, englische und wirtschaftswissenschaftliche sowie interdisziplinäre Themen erlernt. Grundvoraussetzung für die 3-jährige Berufsschule ist außerdem ein Zwischenschulabschluss. Auch in der FH können der Schulteil der FH und der Praxisteil der FH innerhalb von zwei Jahren erlangt werden.

Der praktische Teil der höheren Fachschulreife wird dadurch erreicht, dass die Absolventinnen und Absolventen im ersten Jahr vier Werktage in einem Praktikums- oder Lehrbetrieb sind. Die Studierenden werden im zweiten Jahr in der Vollzeitschule auf die Fachhochschulreifeprüfung vorbereitet. Wenn Sie bereits über Arbeitserfahrung verfügen, können Sie die Fachhochschule in nur einem vollen Schuljahr oder zwei berufsbegleitenden Schuljahren in der 12.

Nach erfolgreichem Absolvieren der Fachhochschule ist der Hochschulabsolvent zur Führung der Fachbezeichnung "staatlich geprüfte + Tätigkeit" befugt. Die Akquisition ist von der Teilnahme am jeweiligen Zusatzangebot des Unternehmens und erfolgt durch das Ablegen einer Abschlußprüfung. Es besteht in Baden-Württemberg die Moeglichkeit, die fachhochschulische Ausbildung am so genannten Berufsakademie (BKFH) zu absolvieren.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule zur Aufnahme der Fachschulreife sind ein Hauptschulabschluss und eine mind. 2-jährige Ausbildung. An einigen Berufsschulen zur Erreichung der Fachoberschulreife können Erwerbstätige die Fachoberschulreife auch in einer 2-jährigen Teilzeitausbildung als " Abend-Berufsschule " erlernen. Diese Berufsschule wird dann in Abendschulen und an Sonnabenden durchgeführt. Zusätzlich haben Sie die Gelegenheit, das Studium mit einem weiteren Schuljahr abzuschließen.

Weitere Infos zum Thema sind hier zu sehen. Aber auch am Berufsakademie bauen die Lehrveranstaltungen auf Wissen und Berufserfahrung auf, die bereits in der Lehre oder im Berufsleben vorhanden sind. Je nach fachlichem Fokus können die Studierenden zwischen vier Unterrichtsschwerpunkten oder der Berufsschule wählen: Jeder, der die fachhochschulische Hochschulreife am Berufsfachschule erreicht, hat unter gewissen Bedingungen ein Anrecht auf die Teilnahme am berufsbildenden Gymnasium, wenn eine Berufsschule (Fachoberschule 12 B) erforderlich ist (§12 Abs. 1 Nr. 2 BAföG).

Das Programm unterstützt auch den Schulbesuch von Berufsschulklassen, die keinen abgeschlossenen Berufsausbildungsabschluss in einem Zeitraum von wenigstens zwei Jahren benötigen. Bevorzugen Sie es, Ihre Hochschulzugangsberechtigung im Bereich des Fernstudiums nachzuholen? Die folgenden Fernlehranstalten führen Kurse zur Abiturprüfung durch.

Auch interessant

Mehr zum Thema