Gehalt für Azubis

Ausbildungsvergütung

Allerdings sind die meisten Auszubildenden nicht betroffen, da ihr Gehalt diese Grenze nicht überschreitet. Viele Auszubildende erhalten neben ihrem Gehalt auch Weihnachts- und Urlaubsgeld oder mindestens einen von ihnen. Ausbildungsvergütung: Auszubildende wohnen unter dem Lebensunterhalt. Weshalb werden die Auszubildenden so schlecht entlohnt? Die Auszubildenden in Deutschland erhalten ein sehr niedriges Gehalt.

Der Arbeitslose kriegt die Wohnung, die Heizung und verschiedene staatliche Krankenkassen - und 416 EUR (ab 2018) pro Monat dazu (HIER sind alle Hartz IV-Empfänger aufgelistet). Im ungünstigsten Falle wird ein Auszubildender im ersten Ausbildungsjahr zwischen 269 und 394 EUR pro Monat ausbezahlt.

Dies gilt zum Beispiel für Friseurauszubildende in den neuen Ländern. Ein Coiffeur erhält hier zwischen 404 und 494 EUR pro Kalendermonat. Im ersten Ausbildungsjahr erhalten sie 422 EUR in den neuen Ländern und zwischen 485 und 587 EUR in den neuen Ländern. Die Bäckerei - egal in welchem Land - erhält nur 600 EUR im monatlichen Rhythmus.

Erhält ein Auszubildender weniger als 325 EUR im Monat, muss er zumindest keine Steuer oder Sozialversicherungsbeiträge abführen. Die Ausbildungsfirma macht das für ihn. Mit dem Geld des Auszubildenden ist weder eine Ferienwohnung noch ein monatliches Essen möglich. Wenn ein Auszubildender das "Glück" hat, 950 EUR oder mehr im Monat zu erhalten, werden Sozialversicherungsbeiträge (Kranken-, Pflege-, Arbeitslosenversicherung) und Abgaben von diesem "Gehalt" einbehalten.

Es ist lächerlich und unwürdig, was ein Auszubildender jeden Monat verlassen hat. Die Argumentation, man sollte seinen Job nicht nur nach dem Gehalt, sondern auch nach dem Spassfaktor und dem Arbeitsklima (z.B. Mitarbeiterkreis, Arbeitsansatz, Klientel) wählen, tritt zunehmend in den Hintergrund. 2. Wenn man nämlich zwei Mal am Tag den Pfennig wechseln muss oder sogar jeden Monat Schulden macht, um auch nur eine einzige Maschine zu erwerben, eine Instandsetzung zu bezahlen oder sich sogar um ein Baby zu kümmern, hat man nicht (mehr) viel Spass im Alltag.

Die auf einem so hohen Niveau gefeierte wirtschaftliche Entwicklung wird in nächster Zeit einen schweren Rückschlag erleiden, wenn keine weiteren qualifizierten Arbeitskräfte ausbilden. Es stimmt, dass auch die zunehmende Verbreitung der digitalen Medien und die Überalterung der Bevölkerung als Ursachen für den Mangel an Arbeitskräften angeführt werden. Sie haben nach ihrer Schulung Anspruch auf gerade so viel Gehalt, dass sie am Ende des Monates nach Abzug des Mietzinses, der Verpflegung und dergleichen 0 EUR erreichen.

Ein Frisör erzielt im Schnitt 1.435 EUR pro Monat Bruttoeinnahmen. Blumengeschäfte erhalten im Schnitt 1.531 EUR pro angefangenem Schulmonat, ein Metzger im Schnitt 1.802 EUR, ein Metzger 1.816 EUR. Weiteres Durchschnittsgehalt (brutto) nach Abschluss der Lehre (nach gegehaltvergleich.com): "Praktische berufliche Tätigkeit muss gleichberechtigt mit der akademischen Lehre verglichen werden - auch finanziell", resümiert die ZEIT.

Die Mindestlohnsumme (8,50 EUR pro Stunde) entfällt für Auszubildende, da sie nicht in einem Arbeitsverhältnis, sondern in einem Ausbildungsverhältnis stehen. Anstelle von 8,50 EUR kann ein Friseurlehrling im ersten Ausbildungsjahr nur noch 1,57 EUR pro Std. auszahlen. In Deutschland kann man nicht einmal für ein Sandwich oder ein Kurzstreckenticket in großen Städten aufkommen.

Der Wettbewerb unter den Auszubildenden ist hier am stärksten. Außerdem sind die Zukunftsaussichten für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in finanzieller Hinsicht besser (siehe HIER). Weshalb werden die Auszubildenden so schlecht entlohnt? Lange Zeit gilt das Prinzip: Der Trainer steckt seine Zeit und sein Kapital (z.B. für die notwendigen Arbeitsmittel in die Ausbildung) in den Auszubildenden - er muss also kein adäquates Gehalt auszahlen.

In der Zwischenzeit gelten jedoch für Auszubildende die gleichen Bedingungen wie für Studierende: Sie können sich um eine Beihilfe bewerben. Bei jeder dieser Förderungen müssen Auszubildende und Studierende jedoch eine Reihe von Rahmenbedingungen und Anforderungen einhalten. Zum Beispiel haben Sie nur dann ein Anrecht auf eine BAB, wenn es sich um Ihre erste Ausbildung handelt, wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und in Ihrer eigenen Wohngemeinschaft wohnen (weitere Infos finden Sie HIER).

Auch interessant

Mehr zum Thema