Friseur Lohn Ausbildung

Lohnausbildung zum Friseur

Welche Voraussetzungen müssen Sie für eine Ausbildung zum Friseur mitbringen? Die Friseure können ein Lied davon singen. Traumjob Friseur? Die Löhne reichen kaum zum Überleben.

Der Friseur hat sich für einen richtigen Traumjob entschieden - aber auch für ein lebenswichtiges Dasein. Der Friseur kann ein oder zwei Dinge darüber erzählen. Wenn Sie eine Ausbildung zum Friseur in Betracht ziehen, sollten Sie mit wenig Kapital zurechtkommen. Schlimm genug, dass es für viele Auszubildende kaum noch genug Bargeld gibt.

Friseurlehrlinge in Berlin erhalten nur 1,57 EUR pro Std., wie bild.deb berichtet. Auch in der als billig eingestuften Landeshauptstadt genügt das nicht einmal für ein Überdach, wie Azubi Cassim von Langsdorff (20) beim Online-Portal beklagt. "lch brauche Trinkgelder, um die 350 Dollar für meine kleine Ferienwohnung zusammenzukratzen."

Auszubildende zahlen laut dem Online-Portal ausbildung. Teilweise nur 210 bis 340 EUR (erstes Ausbildungsjahr). Dem Portal zufolge beträgt das Anfangsgehalt für junge Friseure nach ihrer Ausbildung magere 1300 EUR. Genau wie der Auszubildende Cassim von Langsdorff, der ohne Nebenjob kaum über die Runden kommt, kämpfen viele seiner Fachkollegen.

Friseurlehrlinge sind auf externe Förderung von außen abhängig, sei es durch die eigene Gastfamilie, durch Teilzeitarbeit oder auch durch öffentliche Beihilfen. "Bildungsausbeutung wird vom Staat geduldet und mit Steuergeldern quersubventioniert", fasst Benjamin Röscher, Regionalbereichsleiter bei der Verdi Berlin/Brandenburg, zusammen. Dadurch ist die Altersknappheit für den Friseur bereits absehbar. Für diejenigen, die Kreativität und Freude an der Arbeit mit Menschen haben, ist das Friseurhandwerk ein wahrer Traumjob.

Aus diesem Grund lassen sich die meisten Friseurauszubildenden vom niedrigen Lohn nicht abschrecken. Wenn Sie sich durchbeißen, haben Sie nur eine einzige Möglichkeit, mit Ihrem Traumberuf zu arbeiten: Auf dem Weg in die Selbständigkeit - mit eigenem Frisör.

Wieviel kriegt ein Friseur?

Verdienst du als Friseur genug? Sie als Friseur sind für die Betreuung und gestalterische Umsetzung der Haare Ihrer Kundinnen und Kunden mitverantwortlich. Der Friseur arbeitet hauptsächlich in Salons. Zu den Anforderungen, die ein Friseur erfüllen muss, gehören neben absoluter Sauberkeit, Kundenorientierung und Serviceorientierung auch fachliche Kompetenz und Innovation.

Zur Erlernung des Friseurberufs müssen zunächst die Vorraussetzungen für eine Ausbildung zum Friseur erfüllt sein.

Das Friseurhandwerk ist im Grunde ein klassisches Ausbildungsberuf, der daher zum einen eine Ausbildung und zum anderen einen Abschluss voraussetzt. Hinsichtlich des Ausbildungsplatzes ist zu beachten, dass er mindestens einen Angestellten bei einem Meisterfriseur und eine Ausbildungserlaubnis haben muss. Aber auch der Lehrling und damit der zukünftige Friseur muss mindestens einen erfolgreich abgeschlossenen Realschulabschluss nachweisen können, um die Ausbildung zum Friseur zu beginnen.

Und wie funktioniert eine Friseurausbildung? Die Friseurausbildung ist im Grunde eine 3-jährige Ausbildung, die in der Regel mit der Anschaffung eines Friseurs aufhört. Aufgeteilt in eine praxisnahe und eine Theorieausbildung erwirbt der Auszubildende so über einen Zeitabschnitt von drei Jahren alle notwendigen Fähigkeiten, um den Beruf des Friseurs nach der Ausbildung zum Meisterschüler zu erlernen.

Der Friseurberuf: findet im Rahmen einer "Vollzeitbeschäftigung" statt Die berufspraktische Ausbildung findet im Rahmen einer hauptberuflichen Tätigkeit statt, die jedoch für die Theorieausbildung an der Berufsfachschule abbrechen. Der Berufsschulbesuch kann je nach Land und Land variieren. Die Auszubildenden müssen in einigen Gegenden nur zwei- bis dreimal im Jahr mehrere Schulwochen lang die Berufsfachschule besuchen, in anderen Gegenden in regelmässigen Zeitabständen einige Tage hintereinander.

Ausschlaggebend für die Ausbildung zum Friseur ist neben der Evaluation der Schulausbildung die Evaluation der Handwerksfähigkeit. Jeder, der in der Berufsfachschule gute Leistungen erbringt, aber für den Ausbildungsberuf nicht qualifiziert ist, hat es schwer, eine Lehrlingsausbildung zu erreichen, weshalb in vielen Ausbildungsbetrieben bereits im ersten Ausbildungsjahr eine Auswahl durchgeführt wird, um überflüssige Lehrversuche zu verhindern.

In der Ausbildung wird dem angehenden Friseur auch vermittelt, welche strikten Hygienebestimmungen in seinem Berufsleben zur Anwendung kommen und kommen sollen. Der Friseur muss sich an das Infektionsschutzgesetz (IfSG) halten. Für den Friseur gilt das auch. Es ist daher ein wesentlicher Teil der Aufgabenstellung, die Arbeitsgeräte regelmässig und richtig zu säubern und zu entkeimen, wenn ein Patient oder der Friseur sich beim Schnitt verletzte.

Die Vergütung während der Ausbildung im Überblick: Da der Auszubildende zu Beginn viel Basiswissen erlernen muss und erst später im Unternehmen für den unmittelbaren Kontakt zum Kunden eingesetzt werden kann, ist die Ausbildungsvergütung relativ gering. Seit 2015 haben Friseure nach der Ausbildung Anspruch auf einen bundesweiten Mindestgehalt von 8,50 EUR.

Ab diesem Jahr verdient der Friseur monatlich mind. 1.400 EUR. Der Friseurverband ist Mitglied im DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) ver.di. Der Friseur kann sich zielgerichtet fortbilden und so seine Erfahrungen und Kompetenzen in der Fortbildung weiterführen. So ist es zum Beispiel für einen Friseur von Bedeutung, immer auf dem neuesten Stand der Technik und neuen Produkten zu sein.

Sowohl neue Technologien als auch neuartige Technologien und deren Einsatz sind wesentliche Voraussetzungen für einen kompetenten Kundenservice und genau diese können durch eine Fortbildung erworben werden. Aber die modernen Tendenzen, die schon immer den Friseurberuf geprägt haben, wollen ständig gelernt werden. Damit man sich zum Friseur weiterbilden kann, müssen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten genutzt werden.

Allerdings bietet sich auch die Möglichkeit, durch eigene Fortbildungsmaßnahmen im Rahmen von Schulungen und Werkstätten das vorhandene Spezialwissen für den Berufsstand zu intensivieren und auszubauen. In vielen Kursen und Schulungen wird nicht nur viel neues Wissen vermittelt, sondern auch Zeugnisse und Diplome, die belegen, dass Sie sich weitergebildet haben und auch im Berufsalltag anerkannt sind.

In gehobenen Friseursalons, in denen ein Friseur bis zu 2000 EUR verdient, können höhere Löhne erzielt werden. Darüber hinaus gibt es die Chance, sich durch Weiterbildung zum Meisterfriseur weiter zu qualifizieren. Die Ausbildung selbst muss jedoch gezahlt werden, was bis zu zehntausend Euros ausmachen kann. Zahlreiche Friseurinnen und Friseurinnen bauen ihr Sortiment aus und führen neben der Friseurtätigkeit auch Typberatung, Brauen- und Wimpernpflege, Nagelpflege und Styling oder eine breite Palette von Kosmetika durch.

Eine Aufstockung auf bis zu 3000 EUR ist mit dem Monatsgehalt bei einer Beschäftigung als Friseursalonmeister möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema