Friseur Abschluss

Coiffeurgrad

Absolventen mit oder ohne Diplom werden zum Friseur ausgebildet. Friseurausbildung ist eine der obersten Prioritäten für Mädchen. Frisör sein ist mehr als nur Haare schneiden! Hier erfahren Sie, was Sie für den Friseurberuf mitbringen sollten. Nach der Ausbildung sollen die Schülerinnen und Schüler in den Beruf des "Friseurs" ausgebildet werden.

Friseur Stellenbeschreibung

Klausur: Handwerksgesellenprüfung Teil 1, in der Regel nach der halben Ausbildungszeit, und Handwerksgesellenprüfung Teil 1 Beide Klausuren werden vor der Handwerkskammer absolviert und bestehen aus einem Theorie- und einem Praxisteil. Unter gewissen Bedingungen stellt die Berufsschule den Berufsfachschulabschluss aus. Der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule führt zu einem Realschulabschluss, der einem Hauptschulabschluss nach der 10.

Bei einer durchschnittlichen Note von mind. 3,0, einem erfolgreich abgeschlossenen Berufsabschluss und dem Erwerb der fachoberschulischen Kenntnisse in Englisch oder anderen Fremdsprachen können Sie die fachoberschulische Ausbildung (FOR) nachweisen. Akzeptiert werden Studierende, die sich in einem Ausbildungsverhältnis mit einem Friseur befinden. Zielsetzung: Staatlich anerkannte Gesellenprüfung zum Friseur. Registrierung: Die Registrierung ist nur möglich, wenn ein Schulungsvertrag abgeschlossen wurde.

Studenten können sich direkt anmelden.

Friseur (m/w)

Sehr geehrter Student, Sie wollen eine Friseurlehre anstreben. Sie werden in Ihrem Betrieb und in der Berufsfachschule am Berufsakademie des Berufskollegs ausgebildet. Im ersten und zweiten Lehrjahr gehen sie alle 14 Tage an zwei Tagen oder an einem Tag zur Berufsfachschule, im dritten Lehrjahr an einem Tag.

An der Berufsfachschule werden Sie sowohl die Theorie des Faches als auch die praktische Erfahrung erlernen. Auf diese Weise können Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse unmittelbar einbringen. Kontaktieren Sie sie über das Büro unter 02371/9774-0.

Frisör und Perückenmacherin - Vorbereitungen für die außergewöhnliche Lehrlingsabschlussprüfung

Im Anschluss an die Schulung bekommen Sie eine Anmeldebestätigung, wenn Sie zu mind. 75% anwesend sind. Damit und mit den Belegen Ihrer Berufserfahrung können Sie sich für die ausserordentliche Abschlussprüfung eintragen. Vor oder nach dem Studium ist für die Aufnahme in die Abschlussprüfung eine entsprechende Berufserfahrung notwendig. Vorraussetzung für die ausserordentliche Aufnahme ist im Prinzip das abgeschlossene achtzehnte Jahr und Berufserfahrung oder Berufsausbildung im Umfang der Hälfte der Ausbildungszeit der Lehre achtzehn Monaten (12 Monaten in WLAN und sechs Monaten Praktikum (Selbstorganisation)).

Weitere Auskünfte über die Abschlussprüfung erteilt das Lehrlingsbüro Wien, 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel. 01 514 50-2011, lehrabschlusspruefung@wkw.at. Weitere Infos dazu finden Sie im Netz unter: http://wko.at/wien/lap. Das Lehrlingsbüro der Wiener Handelskammer beschließt über die Anerkennung bereits absolvierter Ausbildungs- und Praktikumszeiten und die Aufnahme der Sonderlehre.

Auch interessant

Mehr zum Thema