Freie Ausbildungsplätze Sachsen

Offene Ausbildungsplätze in Sachsen

Bildung: Lehre & Schulung Lehre oder Studien? Bei der Entscheidungsfindung unterstützen wir Sie und haben drei Auszubildende gefragt, warum es sich für Sie auszahlt, sich für einen Ausbildungsplatz zu entscheiden. Informieren Sie sich hier über die Vorteile einer Ausbildung: Unser Stellenlexikon gibt Ihnen einen lebhaften Einblick in die Praxis: Die Facharbeiter von morgen finden den Weg in die Online-Fibel mit über 300 Stellenbeschreibungen für ihren Trend- oder Traumjob.

Die Teilzeitausbildung ist zwar seit 2005 im Berufsausbildungsgesetz festgeschrieben, es gibt aber noch sehr wenige Teilzeitverträge. Teilzeitmodelle bieten jedoch viele Vorzüge für Auszubildende und Unternehmen.

Ausbildungsportal

Entsprechende Ausbildungsplätze können nur angeboten werden, wenn eine Ausbildungslizenz für den entsprechenden Lehrberuf erlangt wurde. Junge Menschen, die nur nach einem Ausbildungsplatz suchen, müssen sich nicht an der Wertpapierbörse anmelden. Wenn Sie sich jedoch für einen Ausbildungsplatz bewerben wollen, können Sie sich über die eingebaute Registrierung auf der Produktseite anmelden und ein detailliertes Bewerberprofil erstellen.

Durch ein Abgleichsystem hilft das Internetportal, erste Kontakte zwischen den jungen Leuten und den Firmen herzustellen. Das Programm ist im Google Play Store und im Apple Store verfügbar. Nachwuchskräfte können sich nach dem Herunterladen einfach und bequem über die verfügbaren Ausbildungsplätze erkundigen. Da kein Abgleich stattfindet, können sich junge Leute nicht für ein Praktikum bewerben.

Auf der Startseite kann jedoch nach Praktika gesucht werden. Es gibt Informationen zur betrieblichen Berufsausbildung, die sowohl die Auszubildenden als auch die Betriebe betrifft.

Tausend freie Ausbildungsplätze

In Sachsen sind wenige Woche vor Ausbildungsbeginn noch 9.000 Ausbildungsplätze vakant. Zugleich seien noch 8.000 Jugendliche auf der Suche nach einer Berufsausbildung, gab die Landesdirektion Sachsen der Bundesanstalt für Arbeit mitteilte. "Uns fehlt es schon jetzt an mehr als tausend jungen Menschen, jedenfalls zahlenmäßig, um alle Ausbildungsplätze zu besetzen", so der Vorstandsvorsitzende Klaus-Peter Hansen.

Vor zwei Jahren waren es noch 1050, und das Lehrjahr begann am Anfang des Monats Juli, am Anfang des Monats Juli und am Ende des Monats Oktober. Mitteilung an den Empfänger: Sicherheitsfrage: Tragen Sie die angezeigten Zeichenketten ein: Die mit einem Sternchen markierten Eingabefelder müssen ausgefüllt werden.

Tragen Sie die angezeigten Zeichenketten ein.

Mehr zum Thema