Fortbildung Bayern

Weiterbildung in Bayern

FIBS-Logo (Weiterbildung in bayerischen Schulen). Für die Weiterbildung der Bibliothekare in Bayern ist die Bayerische Bibliotheksakademie zuständig. Lehrkräfteausbildung Die Ausbildung spielt nicht nur im Rahmen des lebensbegleitenden Lernprozesses eine große Bedeutung. Hier finden Sie nach den häufig gestellten Fragestellungen auch eine Übersicht der Trainings. Was sind die Voraussetzungen für eine gute Lehrerausbildung?

Soll zusätzlich eine interne Schulcheckliste erstellt werden, könnten folgende Kernpunkte berücksichtigt werden: Schulzeugnis, Klassenzeugnis, Lehrplanzeugnis, Kostenzeugnis, Professionalisierungsbeitrag und Einhaltung des Rechtssystems.

Von wem wird entschieden, ob ein besuchter Kurs auf die individuellen Ausbildungspflichten eines Lehrers angerechnet wird? Diese prüft das Verhältnis zur Weiterbildungsplanung der Hochschule und zu den Weiterbildungsschwerpunkten des betreffenden Lehrers und kann eine Steuerbefreiung erteilen. Ereignisse so genannter Fremdanbieter (z.B. Konferenzen von Vereinen, Hochschulen etc.) während der Zeit ohne Unterricht erfordern nicht notwendigerweise die Bestätigung durch die Schulbehörden, um auf die jeweilige Ausbildungspflicht anzurechnen.

Ein wesentliches Erkennungskriterium ist nicht die Ausbildungsdauer. So können z.B. ein-, halb-, ein- oder mehrtägige Veranstaltungen in das Ausbildungsengagement einbezogen werden, wenn es der Ausbildungsplanung der jeweiligen Hochschule und der jeweiligen Lehrperson entspricht. Eine Anrechnung der Veranstaltungsteilnahme auf die Ausbildungspflicht ist auch möglich, wenn die Maßnahmen nicht in der FIBS-Datenbank aufgeführt sind.

Ist eine schulinterne Abrechnung der "Ausbildungskonten" der Einzellehrer notwendig? Der Lehrer muss nachweisen, dass er an den Schulungen teilgenommen hat. Es hat sich jedoch in der praktischen Anwendung als nützlich erwiesen, eine Abschrift der Teilnahmebescheinigung in der Personalakte des Lehrers mitzuführen. Inwiefern wird die individuelle Lebenssituation des Lehrers bei seinen Ausbildungsverpflichtungen berücksichtigt?

Als Teil ihrer Managementverantwortung trägt die Leitung der Schule auch der persönlichen Lage der Lehrer Rechnung. Für einen Teilzeitlehrer mit Kind wird es natürlich schwieriger sein, an mehrtägigen Fortbildungskursen teilzunehmen als für Kolleginnen und Kollegen, die keine Familienangehörigen sind. Ist es möglich, externe Arbeit als Trainer auf die Verpflichtung zur persönlichen Weiterbildung anzurechnen? Grundsätzlich nein, denn auch hier gelten die Grundsätze des Schulzeugnisses der Weiterbildung.

Erst wenn ein Vervielfacher am SCHILF der eigenen Hochschule beteiligt ist, kann diese Aktivität in das eigene Ausbildungsengagement einbezogen werden. Diese zwölf Tage sind die Mindestausbildung innerhalb von vier Jahren. Eine Überschreitung der Höchstgrenze wäre dann gegeben, wenn die Lehrerausbildung den Unterricht und/oder das schulische Leben behindert. Inwiefern werden die schulinternen Ausbildungsveranstaltungen mitfinanziert?

Für die Zuweisung dieser Mittel für die schulische Lehrerausbildung regelt eine Verordnung des Ministeriums vom 17. November 2002 (Nr. III/7-P4100-6/114 545, KMBl I Nr. 1/2003, S. 3). Das Geld für die schulische Lehrerausbildung ist in erster Linie für die staatlichen Hochschulen vorgesehen. Inwieweit geht der Schutz vor Unfällen bei Schulungsveranstaltungen? Für die Lehrerausbildung besteht regelmäßiger gesetzlicher Versicherungsschutz gemäß §§ 45 ff.

BayBeamtVG (BayBeamtVG). Die Unfallversicherung verpflichtet die Schulverwaltungen nicht dazu, den offiziellen Status der Lehrerausbildung von Anfang an zu prüfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema