Familie Beruf

Berufliche Laufbahn

Viele Menschen sind nicht bereit, eine Familie oder einen Beruf zu wählen. Du willst Familie und Beruf angemessen vereinbaren. Warum Familie und Beruf nicht vereinbar sind Und wer Nachwuchs hat und beruflich tätig werden will, bezahlt einen großen Betrag - vor allem als Frauen. Von Kompatibilität zu reden ist euphemistisch. Familie, Beruf, Familie, Freund - man muss nur Disziplin und Organisation haben, dann ist heute alles möglich, dann kann alles in Einklang gebracht werden.

"Kompatibilität ": Das ist ein Euphemismus.

Es geht also letztendlich nur um die individuelle Lebenssituation, die Umwelt und die Fähigkeit jedes Menschen zu leiden, wenn gerade das Faß ausläuft. Das Alltagsleben der modernen Familie ist oft genug ein Kunststück. Während des Frühstücks lernen die Schüler, wie die Zeit abläuft. Es ist alles eine Organisationsfrage.

So als ob es eine Selbstverständlichkeit wäre, dass ein Kind wie ein Erwachsener funktioniert. Es ist alles eine Organisationsfrage? Vermutlich berücksichtigen wir das so wenig, weil wir selbst unsere eigenen Empfindungen viel zu oft beiseite legen, wenn es darum geht, wie wir unser Berufs- und Familienleben gestalten wollen. Das beste Beispiel für diese internen Auseinandersetzungen ist die frühere Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.

Nach zehnwöchiger Babypause kehrte sie ins Amt zurück und wollte es als gutes Beispiel für Kompatibilität ausgeben. Die 68-Jährige Susanne Garsoffky studiert Geschichts- und Politikwissenschaft. Die verheiratete Susanne Garsoffky ist Vater von zwei Söhnen. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass fröhliche Kleinkinder auch mit berufstätigen Kindern erwachsen werden.

Weil eine einwandfreie Ordnung eine unabdingbare, aber sicherlich nicht ausreichende Voraussetzung für die angebliche Kompatibilität ist. Das heißt nur, dass man viel Arbeit hat und die Kleinen betreut werden. Ich kann in meiner Funktion so gut Kind und Beruf vereinbaren, weil "ich einen Mann habe, der mir hilft". "Die meisten arbeitenden Frauen können nur erträumen.

Powerfrau liefert den Klang für die Vereinbarung von Beruf und Familie. Es wäre spannend, wenn diese weiche Front zerbrechen würde, wenn sie durchscheinen würde, dass selbst Machtfrauen Zweifel und Befürchtungen haben, dass nicht alles so reibungslos abläuft und dass ihr Anstieg einen hohen Wert hat. Welch eine Wohltat für die vielen, vielen Menschen, die weit davon weg sind, eine solche Laufbahn einzuschlagen.

Sie sind der Meinung, dass andere das Familienleben oder auch nur Beziehungen und Karriere leicht vereinbaren können - nur sie selbst nicht. Lassen Sie uns endlich aufhören, "Kompatibilität" als ein reines Einzelproblem zu betrachten, bei dem jeder aus eigener Verzweiflung aufhört. Werfen wir einen Blick auf die Umstände, unter denen deutsche Gastfamilien diesen Balanceakt erleben müssen - und verändern wir sie, bevor wir unsere Erziehungsberechtigten bitten, sich und ihre Nachkommen weiter zu verbessern.

Wir sollten aufhören, nur der Erwerbstätigkeit einen Stellenwert einzuräumen, denn diese Einstellung wertet jede andere Arbeit schonungslos ab. Ein Curriculum Vitae, in dem sich Erwerbsphasen mit Familienarbeitsphasen alternieren können, die von der Allgemeinheit unterstützt und von Betrieben unterstützt werden.

Mehr zum Thema