Fachoberschule Musik

Mittelschule für Musik

Neben der Kunstpädagogik ist Musik ein Wahlpflichtfach im Bereich der Sozialen Arbeit und wird nur an Fachoberschulen angeboten. BOS Fachoberschule Bayern FOS BOS Vocational High School Neben der Kunstpädagogik ist Musik ein Wahlpflichtfach im Bereich der Sozialarbeit und wird nur an der Fachoberschule geboten. Das Hauptziel des Musikunterrichtes ist es, die Studierenden mit der Bedeutung der Musik in einigen fachspezifischen Bereichen der Sozialarbeit vertraut zu machen. Dabei lernen sie, dass es möglich ist, die Sensibilität der Menschen durch Veränderung oder Stabilisierung der Musik zu beeinflussen und sich die Fähigkeiten anzueignen, andere zu einem gezielten Musikumgang zu führen.

Grundvoraussetzung dafür ist die eigene Lust am Gesang und Musikmachen in verschiedenen Stilrichtungen sowie Grundkenntnisse über musikalische Struktur und Wirkung. Schwerpunkt themen des Curriculums, die sich unter anderem aus berufsbezogenen Tätigkeitsfeldern ergeben:

Musikalien

In der zwölften Klassenstufe des Sozialbereichs finden zwei Unterrichtsstunden pro Woche statt. Diesem Bereich wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da die Einbeziehung der Musik in die Tätigkeit der Sozialberufe das Hauptthema der Fachoberschule ist. Der erste Schritt besteht darin, sich Grundkenntnisse der Musiktheorie aus einem anderen Kenntnisstand anzueignen und diese dann mit Hilfe verschiedener Instrumente und Lieder in die Praxis umzuwandeln.

Xylophone, andere Schlaginstrumente, Gitarre und Piano sind besonders geeignet als Begleitinstrument, auf dem einige Grundkenntnisse leicht erworben oder wenigstens Grundkenntnisse erworben werden können. Gleichzeitig wird Interessenten das Wahlpflichtfach Ensemblespiel geboten. Dabei sind alle Interessenten aus den Bereichen Technologie und Business - egal welchen Musikhintergrund sie haben - herzlich willkommen, in der Band zu spielen.

Durch die speziell entwickelten Bearbeitungen der traditionellen Songs kann jeder einzelne Teilnehmende seinen eigenen Stellenwert in der Band und damit im allgemeinen Tonbild ergründen. Einen weiteren Fokus des Musikunterrichtes bildet die "Klangimprovisation" - das freie Spielen von Musikinstrumenten. Fehlende restriktive Aufgaben, vor allem die übliche Anforderung, gewisse Tonfolgen wiedergeben zu müssen, führen dazu, dass andere wesentliche Bestandteile des Musikmachens an Wichtigkeit gewinnen: "frei sein" ist in diesem Kontext eine neue, oft nicht einfache Aufgabenstellung, weil man sich nicht hinter der gegebenen Abfolge einer Musik mehr oder weniger gut "verstecken" und sie durchführen kann.

Es gibt auch keine "Fehler" im konventionellen Sinne, das einzige Problem ist eine stereotype "Bedienung" der Geräte, denn dadurch entfällt der hier (und auch bei jedem anderen Musizieren) so bedeutsame Hör- und Erlebensbereich. In den vergangenen Jahren hat der Notenunterricht auch außerhalb der Schule großes Aufsehen erregt, so dass Kollegen von Lehrern, die am Landesfortbildungsprogramm für technische und berufliche Sekundarschulen teilgenommen haben, unseren Weiterbildungsunterricht besucht haben.

2 Audiobeispiele aus dem "optionalen Themen-Ensemblespiel":

Mehr zum Thema