Erzieherin

Kindergärtnerin

Pädagoge: Die Fakten zu Ausbildung, Gehalt, Anforderungen und Bewerbung. Pädagogen sind pädagogische Spezialisten. Bildung ">Redaktion | | | Sourcecode bearbeiten]> Deutschland hat 338.298 staatliche Pädagogen, davon 327.312 weiblich und 10.

978 männlich = 3,2% (Stand: 31. Dezember 2013). 2 ] Wegen des geringen Anteils von Männern im beruflichen Bereich wird oft nur die Frauenform der Erzieherin eingesetzt. Pädagogen sind jedoch nicht nur für die Kinderarbeit geeignet, sondern können auch mit jungen Menschen, Erwachsene oder Behinderte jeden Alters zusammenarbeiten, wodurch ein individuelles Augenmerk zum Teil durch die Auswahl eines Ausbildungszentrums oder eines Praktikums gesetzt werden kann, was aber für die weitere Berufsentwicklung nicht verbindlich ist.

Je nach Herkunftsland und vorheriger Berufsausbildung oder praktischer Erfahrung beträgt die Ausbildungsdauer zwischen zwei und fünf Jahren.

Das Praktikum ist in einigen Ländern in ein ein- bis zweisemestriges Vorbereitungspraktikum mit theoretischem Teil unterteilt, gefolgt von einem Vollzeitschulbesuch von in der Regel zwei Jahren und einem letzten Jahr der Anerkennung. In anderen deutschen Ländern wird die Berufsausbildung durch eine reine Schulausbildung mit integrierter, längerfristigerem Praktikum geregelt. In den einzelnen Ländern ist eine vorherige Berufsausbildung zur Sozialassistentin oder Kinderbetreuerin Voraussetzung für die Einreise.

Das Training wird auch in Teilzeit oder in Teilzeit durchgeführt. Hinzu kamen im Frühling 2015 89 Bachelor- und elf Masterstudiengänge für die Kinderarbeit in Deutschland. 8 ] Die Absolventinnen und Absolventen dieser Kurse werden nicht als Erzieherinnen, sondern als Erzieherinnen bezeichnet. Der Inhalt der Schulung ist von Region zu Region sehr verschieden und kann folgende Themen umfassen, evtl. in Verbindung mit anderen oder fachübergreifend:

Erziehungswissenschaft, Sozialpädagogik, Psychologie, Sozialpädagogik, Fachdidaktik und Methodologie der Sozialpädagogik, Spezialpädagogik oder Heilerziehung, Kinder- und Jugendbuch, Jugend- und Familienrecht, Medienerziehung, Musikpädagogik, Bewegungstheorie, Rhythmus, medizinisches Grundwissen oder Gesundheitserziehung, Kunst- und Arbeitserziehung, politische und soziale Gesichtspunkte, Religionsunterricht oder -unterricht sowie Praxisbegleitung, z.B. in Gespräch oder Pflegeformen. Während der Ausbildungszeit kann das Schulprofil oder die Wahl der Praktikumsplätze genutzt werden, um sich auf ein spezifisches Tätigkeitsfeld zu spezialisieren.

einem bestimmten Kundenkreis, wie z.B. der Kindergartenarbeit, der schulischen Tätigkeit oder der Heimarbeit. Am Ende der Schulung steht die staatliche Zulassung, die - trotz der Vielfalt der Ausbildungen - von allen Ländern akzeptiert wird. Folgende sozialpädagogische Grundkompetenzen müssen im Zuge der Qualifizierung qualifiziert ausgebaut werden: Geschulte Pädagogen haben nach Beendigung der Qualifizierung, während oder vor dem ersten Praktikum, vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten.

Spezialisierungskurse sollen das Wissen an die tatsächliche Aktivität anpassen, z.B. wenn ein bestimmtes Gebiet nicht im Mittelpunkt der Schulung stand. Die Weiterbildung dient der Qualifizierung für Aktivitäten auf der Organisations- oder Managementebene, z.B. der Leitung einer soziopädagogischen Institution, oder für Aktivitäten, die eine eigene, andere berufliche Bezeichnung haben, z.B. Motortherapeut.

Der mögliche Inhalt von Spezialisierungskursen entspricht zum Teil den Möglichkeiten der Basisausbildung (Auswahl): Für Pädagogen sind sowohl Weiterbildungskurse (mit Zertifikatsabschluss) als auch weiterführende Studiengänge möglich. Seit einigen Jahren ist es auch möglich, (berufsbegleitende) Studiengänge zu absolvieren, die sich auf die wissenschaftliche Weiterbildung von Pädagogen spezialisieren.

Es können sehr unterschiedliche Schwerpunkte ausgewählt werden (Auswahl): Beispiel für den Fokus auf (frühe) Pädagogik: Beispiel für den Fokus auf Verwaltung und Leitung von Bildungseinrichtungen: Einen detaillierten Überblick über die derzeitigen Lehrangebote finden Sie auf dem Internetportal erzieherin.de oder auf der Karte der Frühpädagogischen Fortbildungsinitiative (WiFF) über frühe Bildungsgänge. Zu den Berufsfeldern, in denen Pädagogen traditionellerweise tätig sind, gehören Krippen, Kindertageseinrichtungen, Tagesstätten, Integrationskindertagesstätten, Ganztagsschulen, Institutionen für Behinderte, offene Kinder- und Jugendbetreuung sowie Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen (Heime) und Kinder- und Jugendspiele.

Das Tätigkeitsfeld der Pädagogen ist sehr abwechslungsreich. Es handelt sich vor allem um die Beaufsichtigung, Ausbildung, Erziehung, Fürsorge und Krankenpflege von Kinder und Jugend. Darüber hinaus steht seit PISA/IGLU und den Ausbildungsplänen der Bundesländer der Bildungsauftrag der entsprechenden Institution weiter im Vordergrund. Geschulte Pädagogen und Praktikantinnen können im In- und Ausland arbeiten.

9] Trotz sinkender Geburtenraten wächst der Bildungsbedarf durch die Umstellung von Halbtags- auf Ganztagsschulen und den Ausbau der Vorschulkinderbetreuung, was in einigen Gegenden zu einem Personalmangel in der Pädagogik führt. a In der Regel ist eine Berufsausbildung notwendig, so dass die Ausbildung 4 bis 5 Jahre dauert.

Ausbildungsvergütung im Europavergleich (ab 2015). Deutschland nach 26 Jahren Berufspraxis; Frankreich nach 30 Jahren Berufspraxis; Italien nach 35 Jahren Berufspraxis. Laut der bundesweiten TVöD-SuE werden Pädagogen, die in einer Institution einer Kommune beschäftigt sind, entweder in die S6- oder S8-Lohngruppen eingeteilt. Die privaten Anbieter bestimmen selbst, ob die Vergütung eines Pädagogen auf einem Kollektivvertrag wie TVöD-SuE, TV-AVH etc. beruht oder ob ein eigenes Zahlungsmodell zum Einsatz kommt.

Weitere Einzelheiten zur Zahlung können dem Beitrag über Sozial- und Bildungsdienstleistungen entnommen werden. Bildungseinrichtungen zählen zu den älteren sozialen Einrichtungen, z.B. in Gestalt von Kinderheimen. Auch in den Bürgerhäusern wurden Erzieherinnen und Erziehungsberechtigte eingesetzt, um die Schülerinnen und Schüler zu betreuen und zu erziehen. Das bürgerliche Erwachen repräsentierte ein Kindheitsbild, das aus der heutigen Perspektive verklärt wurde und die Haltung, durch Bildung aus dem Menschen durchzusetzen.

Jahrhunderts war die staatliche Bildung oft so brutal, dass sie heute als Missbrauch strafbar wäre. Der Unterricht sollte vom Kinde aus erfolgen. In der Folge wurden anti-autoritäre und bildungspolitische Ansätze erprobt. Kindergärtnerinnen waren bis in die 1960er Jahre nahezu ausschliesslich in Kindertagesstätten und Krippen tätig. Im folgenden Zeitraum wurde die Fortbildung mit dem Erwerb der staatlichen Pädagogen flächendeckend durchgeführt und die Einsatzmöglichkeiten erheblich erweitert.

Ebert Sigrid: Pädagogin - Ein Berufsstand im Spannungsfeld Mensch und Arbeit. Pamela Oberhuemer: Childcare in Europe: Pamela Oberhuemer: Pamela Oberhuemer: Irrweg Lernen nfeldkonzeption in der Erzbildung in " klein&groß ", Munich 12/2014. Der Berufsstand des Pädagogen. Verzeichnis der zugewiesenen Abschlüsse - Stand per 31. Dezember 2014. In: http://www.dqr.de/. Stand der Dinge: Donnerstag, 11. Juli 2014, aufgerufen am Donnerstag, 15. Juli 2015 (PDF; 10.019 kB).

? AG FC Bayern| Schulung. Zurückgeholt Freitag, 19. Juni 2016. Pädagogen in Niedersachsen finden Sie hier Informationen über die Zulassungsbedingungen. Nr. 19, Stand Oktober 2015, S. 19 (online). Die Nachbarstaaten bezahlen so viel - es ist es nicht wert, Pädagoge zu sein. Aug. 2015. Susmita Arp, Miriam Olbrisch: Nur ein Lachen als Belohnung.

Mehr zum Thema