Erste Hilfe Kurs Lehrer

Lehrer für Erste-Hilfe-Kurse

Erstversorgung Erste Hilfe bedeutet für jeden, Massnahmen zu ergreifen, um Menschenleben zu schützen, drohende Gefährdungen oder gesundheitliche Störungen abzuwehren oder abzumildern, bis professionelle Hilfe (Arzt, Rettungsdienst) eintrifft. Die Reichweite der Erste-Hilfe-Maßnahmen hängt von den Kenntnissen und Fähigkeiten der Sanitäter und den zur Verfuegung gestellten Hilfen ab.

Der Direktor stellt sicher, dass die Mitarbeiter der Ersten Hilfe entsprechend den Gegebenheiten und der Mitarbeiterzahl seiner Einrichtung aus- und weitergebildet werden. Das Schulmanagement ernennt auch Mitarbeiter der Hochschule (Lehrer, Mitarbeiter mit sonderpädagogischen Aufgabenstellungen (PmsA) oder Vorgesetzte oder Betreuer), die diese aufgeben. Der Anteil und die Schulung der bezeichneten Mitarbeiter sollte im richtigen Verhältnis zur Gesamtzahl der Mitarbeiter (nicht zur Schülerzahl ) und zu den eventuellen speziellen Gefährdungen in der Hochschule sein ( " 10 Arbeitssicherheitsgesetz oder die Verwaltungsbestimmung des Kultusministeriums "Unfallverhütung und Arbeitssicherheit in Schulen").

Ausund Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrer, Betreuer und Krankenschwestern an Grund- und Sonderschulen werden von der Unfallversicherung Mecklenburg-Vorpommern oder dem Dienstherrn für Beamte erstattet. In den anderen Schulformen werden zudem die Ausgaben für die Fachlehrer für die Fächer Sportwissenschaft, Mathematik, Chemie, Naturwissenschaften, Bauphysik, Arbeitsökonomie und Hauswirtschaftslehre von der Unfallversicherung Mecklenburg-Vorpommern erstattet.

Dies trifft auch auf Lehrer zu, die mit Berufsschülern in der Klasse zusammenarbeiten. Schulmitarbeiter, die als Ersthelfer geschult wurden, durchlaufen innerhalb eines vertretbaren Zeitraums (spätestens jedoch bis zum Ende des dritten Jahres) eine Erste-Hilfe-Ausbildung. Das Verfahren zur Registrierung, Umsetzung und Übernahme der Kosten durch die Un-fallkasse Mecklenburg-Vorpommern ist analog zur Einarbeitung.

Der Schulleiter sorgt dafür, dass Erste Hilfe in der Grundschule mit den verfügbaren Ersthelfern geleistet werden kann. Gerade bei Schulausflügen und Sportereignissen müssen diese Massnahmen gut gerüstet sein, um Erste Hilfe zu leisten.

Erstversorgung

Mit der seit dem ersten August  2010 gültigen Leitlinie "Erste Hilfe an öffentlichen Schulen", die die für den Schulbetrieb gültigen Regelungen festlegt (Foto: Colourbox.de), soll sichergestellt werden, dass die geplante Zahl der in den Kursen "Lebensrettende Schulmaßnahmen" ausgebildeten geprüften Ersthelfer und Ausgebildeten an allen öffentlichen Hochschulen den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

In der Direktive ist festgelegt, dass die Mehrheit der Mitarbeiter ihre Erste Hilfe -Qualifikation im Kurs "Lebensrettende Massnahmen in der Schule" erwerben; nur ein bis zwei Menschen pro Schuljahr müssen derzeit Erste-Hilfe-Kräfte ausgebildet werden. Laut "Instructions for Teachers" vom 2. Januar 2010 sind die Lehrerinnen und Lehrer dazu angehalten, die Leitung der Schulen bei allen Massnahmen für eine effektive Erste Hilfe zu begleiten.

Dies beinhaltet die Pflicht zur Teilnahme an den notwendigen Erste-Hilfe-Kursen und Auffrischungen. Gemäss den "Richtlinien für Schulausflüge" vom 5. November 2006 hat die Leitung der Schule dafür zu sorgen, dass bei jeder Schulreise ein Lehrer oder eine begleitende Person begleitet wird, die nach den Leitlinien der Hilfswerke und der UFP Nord über ausreichend Wissen über Erste Hilfe verfügt.

Es muss mindestens eine Erste-Hilfe-Ausrüstung ( "Erste-Hilfe-Ausrüstung" nach DIN 13160) mitgenommen werden. Der Leitfaden "Erste Hilfe an öffentlichen Schulen" wurde zusammen mit der Unglückskasse Nord entwickelt, die die Erste Hilfe Kurse der Hilfswerke und anderer Anbieter durchführt. Ein Excel-File, das zur Implementierung der Direktive entwickelt wurde, hilft den Schülern in zweierlei Hinsicht: Erstens stellt es eine tabellarische Übersicht zur Verfügung, mit der die Erste-Hilfe-Qualifikation der Schülerinnen und Schüler firmenintern erfasst werden kann und die gewisse Angaben auswertet.

Andererseits ist die Tafel mit einem Anmeldeformular verbunden, mit dem bei der Unglückskasse Nord die Erste-Hilfe-Qualifikation angemeldet werden kann. Das Excel-File ist auf der Website "Erste Hilfe" der UFALlkasse Nord unter "Weitere Informationen" zu finden: Für Erste-Hilfe-Qualifizierungsmaßnahmen nach Ziffer 1.a des Leitfadens "Erste Hilfe an öffentlichen Schulen" (Erste-Hilfe-Grundausbildung oder Erste-Hilfe-Ausbildung) können Schuleinrichtungen entweder das Angebot des ZAF in Anspruch nehmen oder andere Träger solcher Massnahmen (Hilfsorganisationen etc.) kontaktieren.

Kurse zu "Sofortmaßnahmen zur Rettung von Schulen" (Punkt 1.b der Erste-Hilfe-Richtlinie) werden dagegen nicht von der ZAF durchführt.

Mehr zum Thema