Einzelhandelskaufmann Lehre Gehalt

Händler Ausbildung Gehalt

Kleinhandel Sie als Einzelhandelskaufmann oder -frau sind im Tagesgeschäft und im ständigen Kundenkontakt. Sie können die 3-jährige Berufsausbildung in verschiedenen Unternehmen durchlaufen. Ob in Warenhäusern, Verbrauchermärkten oder im Fachhandel, in der Nahrungsmittel-, Textil-, Einrichtungs-, Baustoff- oder Parfümeriebranche - wo immer der Fokus auf Vertrieb und Beratung liegt, gibt es auch den Einzelhändler.

Um dem Kunden immer das zu bieten, was er sucht, bestellen Sie Waren, führen eine Qualitätskontrolle durch und führen ein Bestandsbuch während der Ausbildung und später in Ihrem Fach. Für eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/zur Einzelhandelskauffrau müssen Sie eine 9-jährige Pflichtschulzeit absolviert haben. Abhängig vom Anwendungsbereich im Handel - wie z. B. Parfümerie, Juwelier oder Telekommunikationsbranche - können vorhandene Spezialkenntnisse von Nutzen sein.

Durch die Vielseitigkeit des Berufes als Einzelhandelskaufmann/Frau in nahezu allen Branchen unterscheiden sich die Erwerbsmöglichkeiten während und nach der Berufsausbildung entsprechend erheblich. Ausbildungsjahr: Ø 147,- bis Ø 386,- Die meisten Hochschulabsolventen mit einem Gehalt zwischen 1.500 EUR und 1.700 EUR beginnen ihre Karriere nach Abschluss ihrer Berufsausbildung.

Mit zunehmender Berufspraxis und/oder Zusatzqualifikation nach der Schulung erhöht sich das Gehalt wie gewohnt. Es ist also durchaus möglich, nach einigen Jahren im Berufsleben 3000 EUR zu erwirtschaften. Das Berufsbild des Einzelhandelskaufmanns ist ein duales Berufsbild mit einer Ausbildungszeit von drei Jahren. Ein großer Teil der Schulungen wird in der Regel im Unternehmen selbst durchgeführt.

Zum Abschluss Ihrer Berufsausbildung absolvieren Sie die Abschlussprüfung (LAP), in der Ihre Kenntnisse aus Unternehmen und Berufsschulen geprüft werden. Im Anschluss an Ihre Berufsausbildung erhalten Sie Zutritt zu Meisterschulen und deren Meisterprüfung.

EINZELBERATUNG

Detaillierte Stellenbeschreibungen für knapp 1.800 Berufe geben Ihnen Aufschluss darüber, welche Aktivitäten, Berufsaussichten und Aus- und Weiterbildungsangebote in den jeweiligen Berufsfeldern auf Sie zugehen. Ihre Aufgabe ist die Gestaltung von Informationsmaterial (Folder, Broschüren,....), die Erarbeitung, Beschaffung und Pflege von Online-Tools zur Förderung der Suche nach Weiterbildung, Karriere, Arbeitsmarkttrends, etc.

Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Schule statt. Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Mit dem Lehrabschluss, der sie zur Ausübung ihres Berufes als Facharbeiter berechtigt, endet die Lehre; sie ist auch die Grundlage für den Erhalt von zahlreichen Gewerbescheinen zur selbständigen Ausübung ihres Berufes.

Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische Hochschulen, Handelsschulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige). Es gibt Spezialisierungen in den Fachbereichen Technik/Handel (z.B. Bauingenieurwesen, Chemische Industrie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufsfelder. Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine geringe Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten.

Die Berufsausübung kann von Menschen ohne Berufsausbildung erfolgen. Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus. Dazu werden Kurse für Facharbeiter und Vorbereitungslehrgänge für die Abschlussprüfung durchgeführt.

Es gibt neben Lehre, Unterricht und Studien eine Vielzahl von weiteren Berufsausbildungsmöglichkeiten, z.B: Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie WIFI und BFI), Behörden (z.B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage), etc. Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in einer berufsbildenden Einrichtung statt.

Das Entgelt während der Ausbildungszeit ist die Lehrlingsvergütung. Mit dem Lehrabschluss, der sie zur Ausübung ihres Berufes als Facharbeiter berechtigt, endet die Lehre; sie ist auch die Grundlage für den Erhalt von zahlreichen Gewerbescheinen zur selbständigen Ausübung ihres Berufes. Rund 430 Hochschulen (2- bis 4-jährige technische und kaufmännische Schulen) und rund 300 Hochschulen (5-jährige).

Bauingenieurwesen, Bauchemie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textil), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Berufstätigkeit. Bei bestimmten Berufen oder Arbeitsplätzen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine geringe Ausbildungszeit am Standort (Ausbildungsberufe) vonnöten. Die Berufsausübung kann von Menschen ohne berufliche Qualifikation erfolgen.

Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen "Lager/Transport", "Land- und Forstwirtschaft", "Bau" und "Produktion". Diese Tätigkeiten zeichnen sich durch niedrige Löhne, niedrige Aufstiegschancen und eine erhöhte Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) aus. Dazu werden Kurse für Facharbeiter und Vorbereitungslehrgänge für die Abschlussprüfung durchgeführt. Es gibt neben Ausbildung, Lehre, Ausbildung und Studien eine Vielzahl von weiteren Berufsausbildungsmöglichkeiten, z.B:

Arbeitsvermittlungsunternehmen selbst (innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Weiterbildungsanbieter wie WIFI und BFI), Behörden (z.B. Verwaltung, Polizei), Presse (Fernsehsender, Zeitungsverlage), etc. Die Fachinformationszentren (BIZ) des AMS bieten Ihnen eine große Anzahl von kostenlosen Informationsmitteln über Ausbildungsberufe, Stellenangebote sowie Aus- und Weiterbildung.

Auch interessant

Mehr zum Thema