Einzelhandelskaufmann Azubi Gehalt

Händler Azubi Gehalt

Sind hier die Details " Gehalt nach dem Training auch nach dem Training: Je mehr Erfahrung, desto mehr Geld. Ausbildungsvergütung für einen Auszubildenden zum Einzelhandelskaufmann oder Welche Ausbildungsvergütung steht einem Auszubildenden zu? Weil Sie von Beginn an im Vertrieb und später in der Disposition tätig sind, lernen Sie schrittweise von Ihren Mitarbeitern und können das Erlernte in kleinen Arbeitsschritten in die Praxis umwandeln.

Weil Sie von Beginn an im Vertrieb und später in der Disposition tätig sind, lernen Sie schrittweise von Ihren Mitarbeitern und können das Erlernte in kleinen Arbeitsschritten in die Praxis umwandeln. Im Rahmen regelmäßiger Trainee-Runden haben Sie auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Trainee-Kollegen zu unterhalten.

Neben der Betriebsausbildung besuchen Sie die Berufsfachschule vor Ort. Für Sie ist es wichtig, dass Sie in der Schule arbeiten. Sie werden sich im dritten Ausbildungsjahr auf Ihr Fachgebiet spezialisieren.

Lehrlingsvergütung: Händler im Mittelstand

Der Ausbildungszuschuss für einen Auszubildenden zum Einzelhandelskaufmann oder -frau hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab, aber auch davon, ob Sie bei einem großen Handelsbetrieb oder einem Laden an der Ecke anfangen. Das Ausbildungshonorar befindet sich in der Mitte des Feldes. Wie hoch ist die Ausbildungsbeihilfe? Im Allgemeinen unterscheidet die Volkswirtschaft zwischen Löhnen und Gehältern.

Die klassischen Arbeitnehmer erhalten einen Arbeitslohn, während die Arbeitnehmer häufiger als Angestellte bezeichnet werden. Im Falle von Lehrberufen handelt es sich jedoch weder um den einen noch um den anderen, sondern nur um eine Ausbildungsbeihilfe. Wer Einzelhandelskaufmann werden möchte, bekommt dieses Ausbildungsentgelt für jeden Ausbildungsmonat. Bei vielen Berufsgruppen und großen Betrieben wird die Ausbildungsbeihilfe tariflich geregelt.

Jeder, der jetzt die Entlohnung in Arbeitsstunden umwandelt, wird merken, dass der Stundensatz sehr niedrig ist. Obwohl viele Lehrlinge unter dem Freibetrag für Abgaben und Sozialversicherungsbeiträge verbleiben, ist es in der Regel nicht möglich, ihren eigenen Haushalt oder ein selbstständiges Berufsleben aus einem Durchschnittsgehalt zu bestreiten. Aber auch das ist nicht der Zweck der Ausbildungsbeihilfe, denn sie soll ja nur eine Form der Kostenerstattung für den Praktikanten sein.

Weshalb wird keine erhöhte Ausbildungsbeihilfe ausbezahlt? Vor allem in einem Berufsstand wie dem Einzelhandel sind die Beschäftigten hoher körperlicher Belastung und langer Arbeitszeit unterworfen. Andererseits ist die Vergütung für die Weiterbildung je nach Unternehmen relativ niedrig. Schließlich bietet der ausbildende Betrieb im Rahmen der doppelten Berufsausbildung auch eine Leistung an - die Berufsausbildung. Die Auszubildenden können noch nicht als vollwertig angesehen werden.

Vor allem im ersten Ausbildungsjahr ist die Anwendbarkeit der Praktikanten im Berufsalltag natürlich noch eingeschränkt, während sie dann gegen Ende der Ausbildungszeit nahezu vollzeitbeschäftigt sein können. Schließlich gibt es am Ende der Schulung die Abschlußprüfung und als ausgebildeter Einzelhandelskaufmann bekommen Sie mehr als bisher. Es gibt in der Regel eine ganze Reihe vakanter Ausbildungsstellen im Handel, weil ständig neue Niederlassungen großer Verbrauchermärkte und Diskonter entstehen, die einen hohen Ausbildungsbedarf haben.

Dies ist keine Selbstverständlichkeit, denn in der Vergangenheit war eine kaufmännische Lehre bei den Firmen Lidl, Penny, Aldi oder Netto nicht möglich. In diesen Filialen sind die Flexibilität und die Ansprüche oft höher als in kleinen Einzelhandelsgeschäften und weichen in der Regel auch vom Angebot und der Betriebsorganisation ab. Andererseits erhalten die Auszubildenden dort im ersten Ausbildungsjahr oft ein besseres Gehalt als in vielen anderen Bereichen.

Von besonderem Interesse ist auch die Chance, als Einzelhandelskaufmann in den großen Firmen weiter befördert zu werden. In den meisten anderen Betrieben sind keine qualifizierten Weiterbildungen mit der Perspektive, bereits nach wenigen Jahren zum Niederlassungsleiter aufzusteigen, möglich. Auch diese verbesserte Qualifikation veranlasst viele Interessierte, eine Position als Einzelhandelskaufmann bei einem der großen Einzelhandelsunternehmen zu suchen.

Auch die Ausbildungsbeihilfe für diese Einzelhändler ist in der Regel überdurchschnittlich hoch, was durchaus zu verstehen ist. Sie als Einzelhandelskaufmann können aus einer Vielzahl von Industrien wählen, die alle ihre eigenen besonderen Eigenschaften haben. Abhängig von der Industrie, der jeweiligen Gegend und einigen anderen Einflussfaktoren kann festgestellt werden, dass die Einzelhändler in der Mitte des Feldes stehen, wenn es um Ausbildungsbeihilfen geht.

Wie bei den Ausbildungsplätzen sind die Möglichkeiten zur Förderung nicht immer gleich und Bewerbungen bei kleinen Betrieben, die wenig offene Ausbildungsplätze anbieten, können länger dauern als bei großen Betrieben im Retail. Selbstverständlich gibt es auch tarifliche Abweichungen, weshalb keine pauschalen Angaben zur Ausbildungsbeihilfe möglich sind.

Überall gibt es auf und ab, aber generell liegen die Ausbildungsinhalte in folgendem Bereich: Besonders die Diskonter lockt zum Teil mit sehr viel größeren Summen, man kann dort schon im ersten Ausbildungsjahr kaum unter 1000 EUR als Trainee zum Einzelhandelskaufmann einnehmen. Existiert auch während meiner Lehre zum Einzelhandelskaufmann eine solche Möglichkeit?

Insbesondere in ländlichen Gebieten kann das Ausbildungsentgelt knapper werden, wenn der Praktikant lange Wege mit dem PKW oder ÖPNV zurücklegen muss. Auch wenn die Anschlüsse stimmen, kann dies bei vergleichsweise geringem Schulungsaufwand rasch Kosten verursachen. Weil nicht jeder in Großstädten Miete zahlen kann oder bei seinen Müttern übernachten möchte, fragt man sich, ob es für die Weiterbildung zum Einzelhandelskaufmann finanzielle Fördermöglichkeiten gibt.

Auch wenn das so genannte Bundesausbildungsgesetz für den Einzelhandelskaufmann oder die Handelskauffrau nicht in Frage kommt, gibt es in vielen Bundesländern vergleichbare Unterstützungsprogramme, um alle offenen Ausbildungsplätze auszufüllen. Je nach Firma können auch proprietäre Unterstützungsmechanismen wirksam sein. Auch hier sind die Aussichten bei den großen Betrieben wieder besser als bei einem kleinen Ladengeschäft, das sowieso keine großen Aussichten hat.

So können die Lohnunterschiede in der Berufsausbildung durch Ersparnisse auf langen Strecken ausgeglichen werden. Der Ausbildungszuschuss ist standort- und branchenabhängig und kann insbesondere im ersten Jahr nicht sehr hoch sein. Nach Abschluss Ihrer Lehre können Sie durch gute Qualifikation und Trainingsinhalte einen Arbeitsplatz in vielen unterschiedlichen Industrien und Betrieben bekommen.

Die Nachfrage nach dem gut geschulten Einzelhandelskaufmann oder der Handelskauffrau ist vor allem in den prosperierenden Wirtschaftsregionen recht hoch. Allerdings trifft dies nicht auf alle Sektoren zu, da der gesamte Handel die Internetkonkurrenz zu spüren bekommt.

Mehr zum Thema