Einzelhandelskauffrau Ausbildungsvergütung

Handelskauffrau Lehrlingsvergütung

Die Ausbildungsvergütung ist neben den interessanten Ausbildungsinhalten und den entsprechenden Bedingungen nicht unerheblich. Eine kaufmännische Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann oder zur Einzelhandelskauffrau dauert insgesamt drei Jahre.

Einzelhandelskauffrau - Gehälter und Einkommen

Täglich fliessen Ihnen als Einzelhändler große Geldsummen durch die Hand. Firmen wie ALDI SÜD hingegen sind dazu angetan, für ihre Lehrlinge wesentlich mehr zu bezahlen. Darüber hinaus haben Firmen die Gelegenheit, firmeninterne Kollektivverträge abzuschließen und, wie ALDI SÜD, ein erhöhtes Entgelt festzusetzen. Als ausgebildete Einzelhandelskauffrau haben Sie drei grundsätzliche Karrieremöglichkeiten, die Sie durch pure Arbeitsfreude erzielen können.

Wenn Ihr Einsatz in der Ausbildung und im Betrieb Ihre Trainer überzeugt hat, haben Sie die Chance, in das ALDI SÜD Filialmanagement-Trainee-Programm übernommen zu werden, wo Sie in 5 Jahren zum Niederlassungsleiter ausbilden werden. Der Fachhandel hat das Recht auf ein monatliches Entgelt zwischen 2000 und 3000 EUR.

Einzelhandelskauffrau - Ausbildungsvergütung 2018

Der Ausbildungsberuf Einzelhandelskaufmann ist einer der populärsten Berufe in Deutschland: Sie arbeiten hier mit viel Kontakt zum Auftraggeber, aber zugleich sind die Hindernisse für einen Lehrplatz sehr gering: Spaß an der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und gute Leistungen in den Fächern Mathe sind das A und O, ein Realschulabschluss ist in vielen Unternehmen ausreichen. Diejenigen, die diese Aufgabe in höherem Maße übernehmen, haben auch sehr gute Chancen, eines Tages in eine verantwortliche Funktion als Filialleiter vorzustoßen.

Einzelhandelsmitarbeiter sind vor allem im Vertrieb beschäftigt. Darüber hinaus zählen die Arbeit im Warenlager, die Beauftragung von Neuware, die Erstellung von Personalplanungen, die Gestaltung von Filialen und die Buchhaltung zu den Tätigkeiten, die ein Händler ausübt. Abhängig von der Unternehmensgröße werden Sie nach der kaufmännischen Lehre im Handel im Büro, im Vertrieb, im Warehouse oder in allen drei Geschäftsbereichen eingesetzt.

Die Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann ist mit knapp dreißigtausend Auszubildenden im Jahr 2011 die populärste in ganz Deutschland. Diejenigen, die bereits ein Gymnasium oder einen anderen Hochschulabschluss haben, können ihre Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann von drei auf zwei Jahre abkürzen.

In einer Ausbildungszeit von in der Regel drei Jahren beschäftigen sich die angehenden Kaufleute im Einzelhandel mit den Inhalten: Übersicht über die Produktpalette des Schulungsunternehmens, persönliche Beratung, Verkaufsgespräche, Umgang mit Konflikten, Reklamation und Artikelaustausch, service-orientiertes Erscheinungsbild im Kassabereich, Akzeptanz verschiedener Bezahlmethoden, Führung von Kassenkonten, Informationen der Kundinnen und Kunden über vorhandene Leistungen und aktuelles Werbeangebot,

Absatzfördernde Warenpräsentation und -kennzeichnung, Aufzeichnung von Warenströmen, Auftragserteilung inklusive Warenannahme und -steuerung, Inventur, Inventur, Kalkulationsvorbereitung und Protokollierung von Handelsprozessen, Klassifizierung von Handelsprozessen (Einkauf, Sortiment, Disposition, Logistik, Vertrieb ) in eine komplette Wertschöpfung einschließlich der Herstellung von Interaktionen. Die Gehälter der Kaufleute im Handel sind relativ niedrig; der Großteil der Arbeit wird in Teilzeit geleistet.

Wenn Sie ein größeres Gehalt erzielen wollen, sollten Sie daher nach der Kaufmannsausbildung für eine angemessene Fortbildung Sorge tragen.

Mehr zum Thema