Ein Duales Studium

Duales Studium

Bei einem dualen Studium verbinden Sie die Vorteile einer Berufsausbildung mit den Vorteilen eines wissenschaftlichen Studiums. Das duale Studium bei Volkswagen dual bietet Ihnen eine gute Alternative zum normalen Hochschulstudium. Inwiefern ist das Doppelstudium sinnvoll? Der Doppelabschluss verbindet das theoretische Studium an einer Universität mit der Praxis in einem Unternehmen - und ist damit zeitgemäß. In einem dualen Studiengang werden, vergleichbar mit einer dualen Berufsausbildung, betriebliche Ausbildungsphasen mit denen des Studiums verbunden.

Im Regelfall wird ein Bachelor-Abschluss angestrebt. Auch hier gilt.

Ein Praktikum kann den Einstieg ins Berufsleben erheblich vereinfachen. In vielen Fällen werden die Studierenden gar unmittelbar vom Lehrbetrieb aufgenommen - die Quote ist hier größer als bei der Doppelausbildung. Ein weiterer Vorteil: Während eines Doppelstudiums zahlt der Lehrbetrieb sowohl für die Zeit im Unternehmen als auch für die Zeit an der Universität ein Auszubildendengehalt.

Meistens kann der Theorieteil eines Doppelstudiums nicht an einer Hochschule durchlaufen werden. Solche Offerten gibt es häufig an Fach- und Berufsakademien. Insbesondere letztere haben sich auf diese Form der Schulung konzentriert und kooperieren intensiv mit den Ausbildern. Ob in Hessen, Hamburg oder im Saarland, die Hochschulen sind privat finanziert.

Gerade an privat finanzierten Universitäten entstehen oft sehr hohe Studienbeiträge von mehreren tausend Euros pro Jahr. Diese werden in der Regel vom Ausbildungsbetrieb erstattet. Als Gegenleistung muss sich der Praktikant nach Beendigung des Doppelstudiums oft für eine gewisse Mindestzeit im Betrieb engagieren.

Am Ende eines Doppelstudiums haben die Absolventen oft zwei Diplome gleichzeitig: Die Auszubildenden erhalten ein anerkanntes IHK- oder HWK-Zertifikat für den Praxisteil im Ausbilderbetrieb. Im Regelfall führt das Doppelstudium zu einem Bachelor-Abschluss. Für private Berufsschulen ist es wichtig, dass der Lehrgang von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsstelle für berufliche Bildung (ZEvA) anerkannt wird.

Erst dann wird der Studienabschluss bundesweit und weltweit Anerkennung finden. Sie überprüft die Studienqualität und stellt damit einen Vergleich zwischen den Hochschulen in Deutschland sicher. Eine duale Ausbildung ist in diesen Bereichen möglich: Um ein duales Studium aufnehmen zu können, ist in der Regel die fachhochschulische Hochschulzugangsberechtigung erforderlich; in besonderen Fällen ist auch die allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung erforderlich.

Gewöhnlich suchen Antragsteller ein geeignetes Angebot für ein duales Studium. Angaben zu Anbietern eines dualen Studiengangs erhalten Sie z.B. bei der Agentur für Arbeit, auf dem neutralen Hochschulbewertungsportal StudienCheck oder auf den Internet-Seiten des jeweiligen Betriebes. Besonders populär sind die dualen Studienprogramme bei internationalen Konzernen.

Gewöhnlich entscheiden sich die Firmen nach einem vielschichtigen Auswahlprozess, der beispielsweise aus einem Interview, einem Einstufungstest oder einem vollständigen Assessment Center bestehen kann. Nach dem erfolgreichen Abschluß eines geeigneten Ausbildungsvertrags ist die Anmeldung selbstverständlich auch bei der jeweiligen Universität einzureichen.

Mehr zum Thema