Durchschnittsgehalt

Durchschnittsgehalt

Der Durchschnittslohn gibt an, wie viel deutsche Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt verdienen. Hier erhalten Sie einen Überblick über das durchschnittliche Gehalt in Deutschland! Der Durchschnittslohn in Deutschland ist viel höher als Sie denken.

Durchschnittseinkommen-Deutschland: Das bringt Deutschland

Der Durchschnittslohn kann definiert werden als der Durchschnittsverdienst aller Löhne im Jahresdurchschnitt. Schauen Sie sich nur die Durchschnittslöhne an! Tatsächlich sind Durchschnittslöhne ein Wert, den die Verbraucher mit großer Sorgfalt geniessen sollten. Eine Friseurin in Köln erhält jährlich rund EUR 2.000, sein Mitarbeiter EUR 25.000, ein Wettbewerber EUR 26.000.

Der Vierte hat seine Lehre abgeschlossen und startet mit einem Preis von insgesamt rund achtzehntausend Euros. Doch die fünfte, ein Starfriseur für die Großen und Schöne, kommt auf 146.000 EUR im Jahr. Der Durchschnittslohn dieser fünf Friseurinnen liegt jetzt bei 47.400 EUR - ein Lohn, von dem vier der fünf Teilnehmerinnen nur erträumen können.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge verdienen nur ein Drittel der Erwerbstätigen mehr als der Durchschnittswert, zwei Drittel mehr. Also, wenn Sie sich die durchschnittlichen Gehälter in Ihrer Industrie oder Ihrem Gebiet ansehen, seien Sie nicht überrascht. In der Regel ist dies (!) unter dem durchschnittlichen Gehalt. Die durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste der Vollzeitbeschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Deutschland betrugen im Jahr 2017 exakt 3.771 EUR.

Bei den Männern sind es gar 3.964 und bei den Damen 3.330 EUR. Der Durchschnittslohn eines Vollzeitmitarbeiters liegt in den neuen Mitgliedstaaten bei 3.885 â? Auffallend ist, dass in Ostdeutschland nahezu ebenso viel verdient wird wie bei Männern (3.084 Euro). Im Durchschnitt erhalten sie hier 4.095 EUR, für Damen 3.394 EUR.

Die durchschnittlichen Bruttostundenverdienste der Herren in Deutschland betragen 21 EUR (Vollzeit oder Teilzeit). Der Verdienst von Damen beträgt 16,59 EUR pro Std. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes erhalten die unter 30-Jährigen rund 13 EUR Bruttostundenlohn. Und dann sind es 19,18 EUR pro Std. Für die über 60-Jährigen beträgt der Durchschnitt nur 17,25 EUR.

Brutto-Stundenverdienst nach Lebensalter 2014: Die Formulierung lautet: Je grösser das Untenehmen, umso besser das Einkommen. Laut Statistischem Bundesamt ist dies der mittlere Bruttostundenlohn nach Betriebsgröße: Der höchste Durchschnittslohn ist derjenige, der seine Ausbildung in Hessen abgeschlossen hat. Laut der Lohnplattform Georg de sind mehr als 35.000 EUR pro Jahr im Lohnbeutel.

Das geringste Angebot in Mecklenburg-Vorpommern liegt bei rund 21.800 EUR. Gleiches gilt für Akademiker: Hessen weist mit rund 51.500 EUR die höchste durchschnittliche Vergütung für Hochschulabsolventen auf. Am niedrigsten bezahlen die Unternehmer in Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben von gehalt.de mit 33.500 EUR. Fach- und Führungskräfte können mit Brutto-Durchschnittsgehältern von über 63.000 EUR rechnen - inklusive der variablen Vergütung.

Im Osten hingegen liegen die Einnahmen nur zwischen EUR 40.000 und EUR 50.000 pro Jahr. Laut der Xing-Gehaltsstudie 2018 sind die Löhne noch höher: Laut dieser Studie erhalten Fach- und Führungskräfte in Hessen durchschnittlich knapp 73.000 EUR netto - inklusive Bonus, Weihnachtsgeld und Urlaubsvergütung. Für ganz Deutschland beträgt der Gesamtwert 67.651 EUR.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes bezahlt das verarbeitende Gew erbe im Durchschnitt mehr als der Dienstleistungsbereich. Ganz oben liegen jedoch die Finanz- und Versicherungsunternehmen mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von über 75.000 EUR. Im Durchschnitt erhalten sie rund 30.000 EUR. Er gewährt seinen Fach- und Führungskräften ein durchschnittliches Gehalt von knapp 70.000 EUR inklusive der variablen Vergütung.

Dementsprechend können promovierte Fach- und Führungskräfte im Durchschnitt mit einem Bruttoeinkommen von über 89.000 EUR pro Jahr rechen. Bemerkenswert sind auch die Zahlen für Gymnasiasten mit durchschnittlich über fünfzigtausend Euros. Danach erhalten Mitarbeiter ohne Ausbildung durchschnittlich 11,82 EUR pro Arbeitsstunde. Für Mitarbeiter mit einem Berufsabschluss beträgt der Preis 16,03 EUR, für Absolventen einer Fachhochschule, Universität oder Universität sogar 27,08 EUR.

Die Ärzte erhalten dadurch ein durchschnittliches Jahresgehalt von knapp 80.000 EUR - das ist der unbestrittene Höchstwert.

Mehr zum Thema