Duales Studium Uni

Doppelstudium

Wie sieht ein duales Studium aus? Sie möchten ein klassisches Vollzeitstudium oder ein praxisorientiertes duales Studium absolvieren? Universität oder FH: Wo passt es mir besser? Im Grunde ist alles ganz einfach: Sie studieren an einer Universität. Ein Fachhochschulstudium.

... nun, das ist keine Universität. Alles ist sehr schulisch für diejenigen, die nicht so gut im selbständigen Erlernen sind. Bei der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern wird nach Ansicht vieler Fachleute nicht mehr auf die Art der Universität, sondern auf den guten Namen der entsprechenden Einrichtung achtet.

Allerdings gibt es einige grundsätzliche Differenzen zwischen Universitäten und Fachhochschulen. Auf in die Recherche? Schlagwort ist "Verknüpfung von Wissenschaft und Lehre". Die Studierenden an der Hochschule werden also nicht zu bloßen Nutzern geschult, sondern sollen auch in der Lage sein, die theoretischen Grundlagen ihres Studiengangs selbständig zu entwickeln - also zu erforschen. Im Gegenzug erlernen sie nicht nur mehr Hintergrundinformationen, sondern auch relevante Dinge aus angrenzenden Fachgebieten (Interdisziplinarität).

Diese theoretischen Hintergründe, für die oft ein gewisser Mangel an praktischer Erfahrung akzeptiert wird, haben ihre Rechtfertigung - vor allem in Wissenschaft und Praxis. Sie wollen zum Beispiel Naturwissenschaft lernen und dann in der Abteilung für Unternehmensforschung einsteigen? Für bestimmte Studiengänge wie z. B. in den Bereichen Mathematik, Informatik und Informatik ist ein "Doktorat" in großen Firmen zwingend erforderlich - und das kann man (fast) erst nach dem Studium erlernen.

Zugegeben, es gibt auch immer weniger gut ausgebildete Lehrveranstaltungen an der Universität. Auf jeden fall sollten die Schüler jedoch selbstständig und selbstmotiviert trainiert werden - und das passiert, indem man sie nicht bei jedem Schritt "an die Wand nimmt". Aber das macht das Studieren nicht zu einer Kindergeburtstagsparty. Trotzdem muss eine ganze Reihe von Lernmaterialien beherrscht werden.

Das Studium an einer Hochschule ist neben einer verstärkten Schulbildung auch durch eine stärkere Praxisorientierung gekennzeichnet als das an der Hochschule. Er ist nicht verantwortlich für den Bereich Entwicklung und Entwicklung. Diejenigen, die weniger an theoretischer Recherche interessiert sind und "greifbares" Wissen bevorzugen, sind an einer Hochschule gut beraten. Die ganze Sache wird dann als duales Studium bezeichnet.

Manche Lehrveranstaltungen gibt es eigentlich nur an einer Hochschule. Möchte ich in der Wissenschaft, in der Lehre oder aus anderen Gründen promovieren? Möchte ich nicht nur nach dem Studium etwas dazugelernt haben, sondern sofort mit der Arbeit aufhören? Ist es schwierig, ohne eindeutige zeitliche und inhaltliche Vorgaben zu erlernen? Möchte ich während des Studienaufenthaltes etwas weniger als bei einer reinen Hochschulausbildung einnehmen?

Ist es möglich, in der Schule zu studieren? Schauen Sie sich dann die Dual Degree Programme an.

Mehr zum Thema