Duales Studium Sportökonomie

Doppelabschluss in Sportökonomie

Was ist mit einem dualen Studium? Doppelabschluss in Sportökonomie | Alle Informationen Auf unserer Übersicht über das Doppelstudium erläutern wir Ihnen detailliert, was ein duales Studium ist. Doch was macht den Doppelstudiengang Sportökonomie aus? Die genaue Struktur der Studieninhalte des Doppelstudiums Sportökonomie ist abhängig von der Universität und dem jeweiligen Studierenden. Aber wie für jedes Studienfach gibt es auch in der Sportökonomie einige Studieninhalte, die ganz allgemein zum Studium gehören.

Der Studiengang Sportökonomie ist fächerübergreifend, da er Themen wie Sportökonomie, Recht und Betriebswirtschaft umfasst. Die praktischen Einheiten in einem Betrieb fügen eine wunderschöne und sinnvolle Ergänzung im eigentlichen Sinn des Wortes bei. Es gibt zwei Wege, sich für ein duales Studium der Sportökonomie zu beworben. Sie können sich entweder bei einer Firma anmelden, die z.B. Doppelstudenten im Sportbereich in Stellenausschreibungen anstrebt.

Grundsätzlich kooperieren Firmen immer mit Partneruniversitäten. D. h., wenn ein Betrieb Sie nach dem Bewerbungsverfahren als Doppelstudenten wählt, haben Sie einen Studienplatz an der Universität, die mit dem Betrieb arbeitet. Eine andere Option ist über die Universität. Sie bewerben sich zuerst dort und wenn die Universität Sie akzeptiert, kann sie Ihnen Firmen benennen oder Sie bei einem Partnerunternehmen unterbringen.

In unserer großen Hochschuldatenbank finden Sie alle Universitäten, die einen Doppelabschluss in Sportökonomie haben. Schließlich sind Doppelstudienplätze im Bereich des Sports in der Regel gefragt, aber nur in begrenztem Umfang verfügbar. Die Studiendauer des dualen Studiengangs Sportökonomie beträgt in der Regel sechs bis sieben Halbjahre - das hängt immer von der Universität ab. An einigen Universitäten wird ein duales Studium mit den Praxisphasen im Betrieb angeboten.

Den theoretischen Teil bildet jedoch ein Fernlernkurs mit kurzen Anwesenheitsphasen an der Universität. Achten Sie auf solche Angaben, wenn Sie sich über ein duales Studium informieren. Achten Sie aber auch auf die Lerninhalte, damit Sie den für Sie passenden dualen Studiengang Sportökonomie durchlaufen. Die Doppelausbildung in Sportökonomie gliedert sich alternierend in Theorien und Praxis.

Der Studienaufenthalt von drei Monaten und dann drei Monaten im Betrieb, der tägliche Wechsel, wird immer von der Hochschule/Firma bestimmt. Sie schreiben im vergangenen Studiensemester Ihre Bachelor-Arbeit, mit der Sie den wissenschaftlichen Bachelor-Abschluss erhalten. Abhängig von der Art des Studiengangs wird entweder der akademische Grad beibehalten oder Sie erhalten einen staatlichen Studienabschluss, der jedoch von weniger als 50 % der Betriebe angeboten wird.

Seitdem sich die Sportindustrie zu einer ökonomisch sehr erfolgreich arbeitenden Branche weiterentwickelt hat, sind Ihre Berufsaussichten als Sportökonomin im Grunde gut. Ein weiterer positiver Effekt für Ihre Perspektiven ist, dass Sie durch das duale Studium bereits viel Erfahrung gesammelt haben und dem Arbeitsalltag nicht unbekannt sind. Zudem bestehen gute Erfolgsaussichten, dass Sie nach Ihrem Studium im Betrieb einsteigen.

Rund 80 % der Betriebe nehmen Studierende auf, die ein duales Studium durchlaufen haben. Nachvollziehbar, denn im Grunde ist das eine Win-Win-Situation: Das Haus erkennt Sie und Ihre Leistungen und muss Sie nicht mehr schulen, weil Sie mit den Aufbau- und Arbeitsweisen auskennen.

Als Sportökonomin sind Ihre Aufgabenstellungen sehr abwechslungsreich, wenngleich es letztlich an Ihnen liegt, ob Sie sich auf einen Bereich spezialisieren oder ob Sie ein Alleskönner bleiben. Das Thema Lohn ist wohl für alle von Interesse. Vielleicht noch mehr, weil Sie wissen wollen, was Sie während Ihres Studienaufenthaltes verdienen und was Sie im "richtigen" Beruf nach dem Studium verdienen.

Im Falle eines Doppelstudiums wird in der Regel ein kleines Entgelt an die Doppelstudenten ausbezahlt. Wie viel jedes einzelne Untenehmen für sich selbst ausmacht. So werden Sie nicht fündig, aber in einigen Fällen nehmen die Firmen weitere Dienstleistungen in Anspruch, die Ihnen das tägliche Geschäft erleichtern. Diese können anteilig oder gar die Summe der Studienbeiträge, Buchungsgelder oder Reisekosten sein.

Hier gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten, die ein kleines Einkommen ein wenig verbessern können. Kein Betrieb ist jedoch dazu gezwungen, zusätzliche Dienstleistungen (oder gar ein Gehalt) zu erbringen. Wieviel Sie während Ihres Doppelstudiums verdienen können, erfahren Sie in unserem detaillierten Beitrag über das Doppelstudium. Bezüglich des Gehalts ist es schwierig, allgemeine, handfeste Angaben zu machen.

Sie sind Sportökonomin, Ihr Startgehalt beträgt zwischen 2000 und 3000 EUR pro Jahr. Eine detaillierte Übersicht über die Löhne von Sportverantwortlichen und -ökonomen finden Sie in unseren detaillierten Beiträgen über die Löhne in der Leichtathletik.

Auch interessant

Mehr zum Thema