Duales Studium Sommersemester 2017

Doppelstudium Sommersemester 2017

2.197 Studiengänge mit freien Plätzen für das Wintersemester 2017/18, so dass sich die dualen Studierenden voll auf ihr Studium konzentrieren können. Die Technische Universität Brandenburg (THB) bietet für das Wintersemester 2017/18 acht duale Studienformate an.

Wir begrüßen Sie zum Sommersemester 2017!

Von den zwölf Hochschulstandorten gibt es nun fünf Einstiegsmöglichkeiten in das Sommersemester. Waehrend Frankfurt und Hamburg zum ersten Mal das Sommersemester begannen, ist Berlin nun im zweiten Jahr im Monat Mai zu Gast. Bereits seit fünf Jahren wird in Düsseldorf und München der Beginn des Sommersemesters geboten. "Es freut uns, neue Jugendliche zu begrüßen und ihnen viel Spaß beim dualen Studium zu wünschen", sagt Sabine Walther-Eising, die die Leitung des Düsseldorfer Standortes leitet.

Im Anschluss an die Schnuppertage, bei denen das Kennen lernen und die wesentlichen Inhalte zum Studium vermittelt werden, beginnen die ersten Lehrveranstaltungen im ersten Semester.

Fakultät für Betriebswirtschaftslehre

15.06.-31.07. 01.01.-28.02. Urlaubsanträge für SoSe15.06.-31.07. 01.01.-28.02. 15.06.-31.07. 01.01.-28.02. Urlaubsanträge für SoSe15.06.-31.07. 01.01.-28.02. Gäste und Nebenhörer können je nach Verfügbarkeit zu "Studium Generale" eingelassen werden. In den Bachelor- und Master-Studiengängen können wir aus Platzgründen zurzeit keine Studienplätze anbieten. Die Anmeldung von Gasthörern und Zweithörern für das Studium General wird von der Zulassungs- und Immatrikulationsstelle entgegengenommen.

Das Studium an der Fakultät für duale Ausbildung findet das ganze Jahr über mit nachfolgenden Unterbrüchen statt: Fakultät für Wirtschaftswissenschaften: Fakultät für Ingenieurwissenschaften: Die Semesterdaten der Lehrveranstaltungen in den Fakultäten 3-5 unterschieden sich. Aus diesem Grund sind die exakten Daten der einzelnen Studienrichtungen hier in Form von Daten zum Herunterladen zusammengestellt.

Zweifach: Fachhochschule Weihenstephan-Triesdorf

ZWEI in EINEM....Doppelstudium! Der Bachelor-Studiengang Umweltschutz wird seit dem Sommersemester 2017 auch als "Studiengang mit tiefer Praxiserfahrung" durchgeführt. Hauptunterschied: Doppelstudenten nehmen sich deutlich mehr Zeit für ihre praktische Arbeit. Sie werden nicht nur während des Praxissemesters, sondern auch während der studienbegleitenden Vorlesungszeit in " Ihrem " Betrieb " tätig sein und so während Ihres Studienaufenthaltes wichtige praktische Erfahrungen sammeln.

Darüber hinaus leistet das Institut einen Beitrag zur Studienfinanzierung. So können sich duale Studierende während des Studiensemesters ganz auf ihr Studium fokussieren. Interessierte, die an einem "Studium mit fundierter Praxiserfahrung" interessiert sind, wenden sich in der Regel im zweiten Semester an eines unserer beiden Schwesterunternehmen.

Ab der Semesterpause nach dem zweiten Fachsemester wechselt die Studien- und Praxisphase planmäßig nach dem folgenden Schema: Um in ein Studium mit vertiefender praktischer Ausbildung zu übergehen, ist ein Ausbildungs-/Studienvertrag mit einem Kooperationsbetrieb notwendig. Der Studiengang mit fundierter Praxiserfahrung korrespondiert in Inhalt und Zeit mit dem ordentlichen Bachelor-Studiengang Umweltsicherheit. Der Studienbeginn ist der erste Tag des Studienjahres.

Studieninteressierte können sich in der Regel im Verlauf des zweiten Halbjahres bei einem Kooperationsbetrieb anmelden. Bei Vertragsabschluss mit dem Betrieb erfolgen die praktischen Phasen ab dem zweiten Fachsemester sowohl während der vortragsfreien Zeit als auch im praktischen Fachsemester. Studierende bekommen vom Betrieb eine Monatsgebühr für die Laufzeit des Doppelstudiums.

Der Betrag der Entschädigung wird zwischen dem Betrieb und dem Studenten festgelegt. Der Bachelor-Abschluss wird in Kooperation mit dem Betrieb verfasst. Es ist möglich, am Ende des Studiums als Angestellter eingestellt zu werden. Prof. Döring und Prof. Lautenschlager beantworten Ihnen gern alle weiteren Informationen zum Studium.

Mehr zum Thema