Duales Studium Möglichkeiten

Doppelstudium

Ein duales Studium bietet Ihnen eine gute Möglichkeit. Absolventen eines dualen Ingenieurstudiums können aus einem breiten und vielfältigen Angebot an Beschäftigungsmöglichkeiten wählen. Viele angehende Akademiker wissen das nicht wirklich - es gibt auch die Möglichkeit, ein so genanntes duales Studium zu absolvieren. Wir sagen Ihnen alles, was Sie über ein duales Wirtschaftsstudium wissen müssen! Wie sieht ein duales Studium aus, welche Möglichkeiten und Varianten gibt es - hier alle Informationen!

Übersicht der dualen Studiengänge: Kostenlose Studienorte & Informationen

Es gibt in Deutschland rund 1.600 Doppeldiplomstudiengänge. Jedes Jahr kommen viele neue Studienangebote hinzu, die die Entscheidungsfindung zusätzlich erschweren. Sie fragen sich auch oft: "Was soll ich lernen? Nachstehend finden Sie eine Liste der Studienangebote von A-Z. Was gibt es für Studienrichtungen?

Die Kursprofile helfen Ihnen bei der Entscheidung für einen Kurs - denn wir nennen Ihnen nicht nur, welchen Schulabschluss Sie für Ihr Studium benötigen, sondern auch, welche Anforderungen Sie persönlich erfüllen müssen! Darüber hinaus erhalten Sie Informationen zu den Studieninhalten und Studienschwerpunkten sowie zu Ihren Berufsaussichten. Jede zweite Person, die ein duales Studium abschließt, ist in einem volkswirtschaftlichen Studium eingeschlossen.

Der Studiengang Wirtschaftswissenschaften wird in Verbindung mit vielen unterschiedlichen Studiengängen durchgeführt und kann daher sehr unterschiedlich sein. Ein Studierender erklärt Ihnen im Film, was ihm an einem Doppelstudium besonders gut gefallen hat, wie der Arbeitstag aussehen soll und wohin die Berufsreise gehen soll.

Absolventen eines dualen Ingenieurstudiums können aus einem breiten und vielfältigen Angebot an Einsatzmöglichkeiten wählen. Dieser Doppelkurs ist rechnerisch orientiert. Das Studium orientiert sich an den jeweiligen Studienrichtungen bereits im Hauptstudium. In diesem dualen Studiengang wird eine große Zahl dieser Teilgebiete entweder als eigenständige Programme oder als Hauptstudiengänge angeboten.

Sozialarbeiter werden dringend gebraucht! Hochschulabsolventen von sozialwissenschaftlichen Kursen sind darauf exakt vorzubereiten. Das duale Studium der Sozialen Arbeit befähigt Sie für alle für Ihr späteres Arbeitsleben relevanten Wirtschaftsthemen. Daher sollte der wirtschaftliche Teil in den jeweiligen Studienrichtungen nicht unterschätzt werden. Die Schwerpunkte des Studiums sind übrigens in enger Abstimmung mit den beteiligten Ausbildungs- oder Praktikumsunternehmen, wie z.B. Kreditinstituten oder Industrieunternehmen.

So hat sich jeder, der ein duales Studium startet, durch einen Ausbildungs- oder Praktikantenvertrag bereits für eine Spezialisierung entschlossen.

Duale Studiengänge| Formen des Doppelstudiums

Sie haben Ihr Studium abgeschlossen und sind sich noch nicht ganz im Klaren darüber, was Sie wo und in welcher Art anstreben? Die Möglichkeiten sind vielfältig: Einen Studiengang an einer Fachhochschule, einen "normalen Studiengang" an einer Hochschule, einen kompletten Studiengang oder ein oder mehrere Auslandssemester, oder vielleicht erst eine praxisnahe Berufsausbildung und erst dann den Studiengang?

Das wissen viele Nachwuchswissenschaftler nicht wirklich - es gibt auch die Chance, einen so genannten Doppelstudiengang zu durchlaufen. Das Doppelstudium in all seinen Aspekten wird Ihnen vorgestellt. THEMA DIESE SEITE: Auf den Punkt gebracht: Wie geht ein duales Studium voran? Wo und was kann ich im Rahmen des Doppelstudiums erlernen?

Das duale Studium vereint wie kein anderes in Deutschland Wissenschaft und Forschung. Auszubildende oder Praktikanten in einem Betrieb in Verbindung mit der naturwissenschaftlichen Lehrtätigkeit an der Universität machen diese vergleichsweise neue Studienform für immer mehr Jugendliche attraktiv. Jedes Jahr absolvieren rund 1,3 Mio. Jugendliche in Deutschland ihre Schulausbildung und suchen einen Studien- oder Ausbildungsplatz.

Demgegenüber steht eine starke Abbrecherquote von knapp 20 Prozent bei den Erstsemestern und die oft hoffnungslose Suche der Betriebe nach passenden Azubis. Aus diesem Grund hat sich nun ein Absatzmarkt herausgebildet, der versuchen soll, passende Bewerber und Interessenten aus Industrie und Hochschule zusammenzubringen, um eine gesicherte Zukunftsperspektive im Doppelstudium zu schaffen. Absolventinnen und Absolventen dualer Studiengänge sind in der Praxis sehr gefragt! oder der Weg "Erst ausbilden, dann studieren".

Denn immer mehr Firmen wissen, wie wertvoll Mitarbeiter in Zukunft sein können, die Arbeitsprozesse im Betrieb nicht nur während des Studium kennen lernen, sondern auch einbringen. Das duale Studium bietet Ihnen als Student im ersten Studienjahr einige entscheidende Vorteile: An erster Stelle steht die bereits angesprochene vernünftige Kombination von Wissenschaft und Forschung.

Darüber hinaus sind die Berufsaussichten für erfolgreich abgeschlossene duale Studiengänge vorbildlich. Ein Grund dafür ist, dass die Studierenden frühzeitig ein funktionsfähiges Netz bilden können, das im Verlauf ihrer Berufslaufbahn sehr nützlich sein kann. Sie werden auch als Studierender ermutigt und herausgefordert, so dass Sie selbstständiger und selbstsicherer in den Berufsalltag eintreten können als "normale" Studierende, die neben den Hörsäle seit Jahren in Bars oder an anderen Orten gearbeitet haben, aber keine wirklichen Berufserfahrungen haben.

Es gibt in Deutschland vier verschiedene Formen des Doppelstudiums, die wir im Folgenden darstellen. Für die Aufnahme eines solchen Studiengangs ist keine vorherige Berufspraxis oder abgeschlossene Berufsausbildung erforderlich. In der Regel beträgt die Dauer des berufsbegleitenden Doppelstudiums vier Jahre. Abgeschlossen wird das Studium mit einem Bachelor-Abschluss und einer parallelen Berufsausbildung mit einem Fachhochschulabschluss oder einer absolvierten Berufsausbildung bei einer Industrie- und Handelskammer oder Handwerkerkammer.

Bei Interesse an dieser Art des Doppelstudiums benötigen Sie nur noch die Fachhochschule oder die AHK. Es wird auch ein Lehrvertrag zwischen einem Betrieb und dem Schüler/der Schülerin vorausgesetzt. Das Training erfolgt täglich oder in Blöcken während des gesamten Unternehmens. Die Berufsschulausbildung, die sonst aus der Lehre bekannt ist, wird an der Universität verschlankt oder abgeschlossen.

Es gibt Länder wie Bayern, in denen das Studium erst nach einem Jahr Ausbildungszeit anläuft. Der Rest der Schulung erfolgt dann in den Vorlesungszeiten. Das Studium umfasst drei bis vier Jahre und endet auch mit einem Bachelor-Abschluss. Praktische Phasen sind in Firmen eingebunden. Sie benötigen keine Vorkenntnisse.

Zusätzlich zur Hochschulzugangsberechtigung benötigen Sie mindestens einen Arbeits-, Praktikums-, Studien- oder Freiwilligendienstvertrag mit einem Betrieb. Die Ausbildung erfolgt hier nebenberuflich im Betrieb oder in größeren Arbeitsphasen ohne Studium. Die Praktikumsphasen sind auf die Inhalte des Studiengangs zugeschnitten und daher nicht mit dem Praxissemester eines "normalen Studiengangs" zu vergleichen. Zu diesen ersten beiden Ausprägungen, die sich vor allem an Jugendliche wenden, die gerade erst ihr Gymnasium abgeschlossen haben, kommen zwei weitere Ausprägungen hinzu, die sich stärker an Personen wenden, die sich bereits im Erwerbsleben befinden.

Das duale Studium, das in der Regel drei bis vier Jahre umfasst, verbindet in dieser Form ein Studium mit einer Teilzeitbeschäftigung. Voraussetzung ist eine bereits absolvierte Ausbildung und ein berufsbegleitender Arbeitsvertrag mit einem Betrieb, dafür benötigen Sie keine Hochschulzugangsberechtigung. Der Unterricht findet täglich oder in Blocks während des Kurses statt. Mit dem Teilzeitstudium verbinden Sie eine Vollzeitstelle mit einem Studium "nebenbei".

Die Firma fördert den Schüler, indem sie ihm eine Auszeit gewährt und ihm das "Lernen nebenbei" erleichtert. Auf den Punkt gebracht: Wie geht ein duales Studium voran? In der Regel wechselt sich die Praxis- und Theoriephase ab - jedenfalls bei den für Schulabsolventen wichtigen Ausprägungen. Je nach Land, Universität und individueller Vereinbarung halten diese Sperren mehrere Stunden oder gar mehrere Jahre an.

Typisch sind das Studium während der "normalen" Studienzeit und die Vorlesungszeit. Täglicher oder wöchentlicher Austausch von theoretischen und praktischen Kenntnissen ist ebenfalls möglich. Als weitere Variante gibt es das Studium per E-Learning, d.h. hauptsächlich vom eigenen Rechner aus, oder eine erste Upstream-Phase der Schulung mit einem späteren Studienbeginn.

Wo und was kann ich im Rahmen des Doppelstudiums erlernen? Als Studierender in einem Doppelstudium können Sie nicht aus allen Studienangeboten auswählen, die für "normale" Studierende offen sind. Nicht an allen Universitäten gibt es eine Variante des Doppelstudiums. In den meisten Fällen studieren Sie an einer FH, einer BA oder der DHBW, einem speziellen Ausbildungszentrum für Doppelstudiengänge.

Bislang gibt es nicht viele Hochschulen, die ein duales Studium anbieten, aber der Arbeitsmarkt wird immer wichtiger und umfangreicher, so dass das Gesamtangebot in Zukunft sicherlich zunehmen wird. Ein duales Studium ist auch an Wirtschafts- und Verwaltungsakademien möglich, allerdings nur in Zusammenarbeit mit FH. Gewöhnlich ist der Grad eines Doppelstudiums ein Bachelor-Abschluss, oft gefolgt von einem Master-Abschluss.

Sie müssen sich für die berufsbegleitenden Studiengänge unmittelbar bei einem Betrieb anmelden. Wenn Sie den Lehrvertrag in der Hosentasche haben, haben Sie Ihren Platz an der Universität, mit der Ihr Betrieb zusammenarbeitet. Es gibt keine allgemeinen Regelungen zur Anmeldung oder Immatrikulation für die praxisorientierten Studiengänge. Wird ein duales Studium von allen Betroffenen - also Studierenden, Firmen und Hochschulen - ernst gemeint, profitiert jeder.

Dem Studierenden kommt ein spezieller Studiengang mit einem enormen Praxisbezug zugute, der ihm einen Vorsprung gegenüber anderen Studierenden verschafft. Darüber hinaus leistet das Institut von vornherein finanzielle Unterstützung; es kann als eine Form von "Stipendium" angesehen werden. Ein motivierter junger Angestellter, der sich von vornherein weiterbilden lässt und nicht immer wieder ausgebildet werden muss, weil er immer wieder in die praktische Arbeit des Unternehmens eingebunden ist.

Entsprechende Studierende können früh und nachhaltig an das Untenehmen angebunden werden. Nicht zuletzt können auch die teilnehmenden Universitäten davon profitieren, weil sie durch die Zusammenarbeit mit Firmen eine konstante Studentenzahl haben und daher in der Lage sind, selbständig zu planen, was die Anzahl der Studierenden mitbestimmt. Weiterführende Infos zum Themenbereich "Duales Studium" finden Sie auch auf dem Studierendenportal Studium-Ratgeber.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema