Duales Studium für 2017

Doppelstudium für 2017

Lernen mit Firmenbezug: Das duale Studium muss verbessert werden. Berufsausbildung und Werdegang bei der DualStudy Alliance von Eduard Packard Sie müssen hier keine Zertifikate oder andere Unterlagen eintragen. Im Regelfall werden wir Sie innerhalb der kommenden zwei Wochen kontaktieren. Falls uns Ihre Bewerbungsunterlagen gefallen, schicken Sie uns bitte Ihre aktuellen Referenzen, ein Bewerbungsschreiben, einen CV und ein Bewerberfoto per E-Mail. Am Tag des Bewerbers führen wir Sie in die DualStudy Alliance ein, es gibt eine Gruppenarbeit und ein Interview.

Danach gehen wir zusammen in unserer Kantine Mittagessen, Sie lernen unsere Schülerinnen und Schüler besser kennen und können uns alle Ihre Wünsche und Anregungen mitteilen. Nach dem Anmeldetag erhalten Sie umgehend ein schriftliches oder telefonisches Feedback mit unserer Beurteilung. Wenn Sie nichts von uns hören, kontaktieren Sie uns doch.

Doppelstudium oder Studium - Was liegt mir besser?

Doppelstudium oder Vollzeitstudium - Was liegt mir besser? Bei einem Doppelstudium verbringen Sie die halbe Studiendauer an der Universität und die andere in einem Unternehmen. Kann dieses Studium aber noch mit dem Vollzeitstudium mitgehen? Die Vor- und Nachteile eines dualen Studiengangs werden vorgestellt.

Kanzleitätigkeit: Der wohl grösste Vorteil eines Doppelstudiums ist seine Praxisnähe. Das gibt Ihnen viel Arbeitserfahrung während Ihres Studienaufenthaltes. Bei einem Vollzeitstudium hingegen gibt es nur gelegentlich ein praktisches Semester oder man muss die Semesterpause für Praktika verwenden, um schon im Vorfeld einen Eindruck vom Arbeitsleben zu erhalten. Indem Sie in festen Zeitblöcken zwischen Universität und Firma wechseln, sind Sie nicht über Jahre an Trockenvorlesungen gebunden, sondern haben immer Vielfalt.

Einige duale Studiengänge bieten neben dem Bachelor-Abschluss auch einen berufsqualifizierenden Abschluss. In der Regel gibt es aber neben den Vorträgen und Arbeiten auch eine berufsbildende Schule. Gehälter: Ein deutlicher Vorteil des Doppelstudiums ist das Honorar. WÃ?hrend die normalen Studierenden in der Regel mit kleinen Teilzeitjobs zusÃ?tzlich verdienen mÃ?ssen, erhalten die Doppelstudenten von ihrem Lehrbetrieb ein Festgehalt.

Das erleichtert die Finanzierung des Studiums. Als Duale Studentin haben Sie bereits einen großen Schritt in der Tasche, wenn es darum geht, später vom Betrieb übernommen zu werden. Bei der Einstellung von dualen Studierenden ist es immer das Bestreben, einen neuen, gut geschulten Arbeitnehmer zu finden und zu halten.

Das bedeutet, dass eine Uebernahme nach dem Abschluss sehr wohl möglich ist. Häufig muss man sich nach dem Studium keine Arbeit suchen. Beschränkung: Wenn Sie eine naturwissenschaftliche Karriere suchen, z.B. als Hochschullehrer oder in der Wissenschaft, ist das Doppelstudium nicht so weit. Verglichen mit einem Vollzeit-Studium ist der Wissenschaftsanteil niedriger.

Arbeitsaufwändig: Ein duales Studium ist nichts für Nichtfachleute. Ein Vollzeit-Studium bietet in der Regel deutliche Semesterpausen und kann das Studium verlängern, ein duales Studium bedeutet jedoch, dass alles zeitlich genau abgestimmt ist. Sie haben als Doppelstudent nur die Zahl der Betriebsferien zur Erhohlung.

Vor Beginn eines Doppelstudiums sollten Sie sich bei der Studienwahl besonders aufpassen. Für Studierende einer Hochschule ist es kein Hindernis, nach einem Studiensemester das Fach zu wechseln oder gar das Studium auszusetzen.

Abhängig vom individuellen Vertragsabschluß mit einem Betrieb kann dies kostspielige Konsequenzen haben. Im Regelfall zahlt der Auftraggeber die Studienbeiträge, die im Kündigungsfall erstattet werden. Nahezu keine Individualisierung: Wenn Sie sich für ein duales Studium bei einem gewissen Auftraggeber entscheiden, bestimmen Sie auch die Studienschwerpunkte.

Der Vollzeitstudierende kann den Schwerpunkt nur während des Studienverlaufs einzeln festlegen, der Doppelstudent hat in der Regel keine andere Möglichkeit, als sein Studium von vornherein zu individualisieren. Letztendlich muss natürlich jeder selbst darüber nachdenken, welche Art von Studium für ihn die beste ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema