Duales Masterstudium Bwl

Doppel-Master-Studiengang Bwl

Alles auf einen Blick im Überblick Theoretisch oder praktisch? Universität oder Firma? Studieren oder Trainieren? Wir sagen Ihnen alles, was Sie über ein duales Wirtschaftsstudium wissen müssen! Wie sieht ein duales Studienprogramm aus, welche Chancen und Variationen gibt es - hier alle Informationen!

Duales Hochschulstudium wird in Deutschland immer populärer. Das Zusammenspiel von Lehre und Beruf zu einer integrierten Bildung stößt bei vielen Schulabsolventen auf großes Echo.

Mehr und mehr Universitäten und Firmen beziehen den Doppelstudiengang in ihr Studienangebot ein. Aber was ist ein duales Studienprogramm? Sie finden bei uns alle Infos zu dieser Form des Lernens, denn es gibt nicht nur verschiedene Lernmodelle im Doppelstudium, sondern auch die Ausgestaltung der praktischen Phasen und Studienabschnitte sowie die Studiendauer kann immer verschieden sein.

Deshalb werden wir Ihnen im Nachfolgenden zunächst erläutern, was ein duales Studienprogramm ist. Sie kennen den Studiengang bereits und möchten Betriebswirtschaftslehre doppelt erlernen? Wie viel verdienen Sie im Rahmen des Studiums? Sie suchen die richtige Universität für Ihr duales Wirtschaftsstudium? In welchen Firmen werden Duales Wirtschaftsstudium angeboten?

Sie haben sich für ein duales Betriebswirtschaftsstudium entschieden? Wie beurteilen die Studierenden ihr duales Wirtschaftsstudium? Inzwischen gibt es in Deutschland eine Vielzahl von Universitäten und Firmen, die ein duales Studienangebot haben. Bei dieser Form des Studiums können Sie die Kombination von Lehre und Beruf erlernen und gerade das macht das duale Lernen so attraktiv.

Der duale Studiengang zielt darauf ab, Ihnen eine zweigleisige Ausbildung zu bieten und Ihnen so einen ganzheitlichen Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern. Deshalb wechselt im Rahmen des Doppelstudiums in regelmässigen Abständen die Theorie- und Praxisphase in einem Betrieb. Das ist auch einer der wesentlichen Unterschiede im Doppelstudium:

Es ist möglich, dass sich Übung und Lehre im Block-Modell gegenüberstehen. Sie werden drei Monaten an der Universität das Wissen erlernen und dann drei Monaten im Betrieb, wo Sie die praktische Fähigkeiten erlernen und Ihr Wissen unmittelbar am Arbeitsplatz einbringen. Theoretisches und praktisches Arbeiten finden innerhalb einer normalen Arbeitswoche statt.

So sind Sie beispielsweise von montags bis mittwochs im Betrieb und donnerstags und freitags an der Universität. Sie sind während des Tages und am Abend und/oder am Wochende an der Universität in der Firma. Welche Zeitmodelle für Ihr duales Betriebswirtschaftsstudium geeignet sind, ist immer abhängig von der Universität oder dem entsprechenden Unter-nehmen.

Die Zeiteinteilung der Theorie- und Praxisphase im Doppelstudium können Sie (leider) nicht selbst wählen, dies ist aber aus Organisationsgründen immer fix. Beide Seiten haben sich durch die Kooperation zwischen Universität und Firma bereits im Voraus für eines der verschiedenen zeitlichen Modelle entschieden, so dass sowohl die Universität als auch das Institut den Verlauf und die Veränderung der jeweiligen Phase besser einplanen kann.

Doch neben dem zeitlichen Modell gibt es noch einen weiteren wesentlichen Unterschied in den unterschiedlichen Studienangeboten, den Sie berücksichtigen müssen. Es geht um die Form des Doppelstudiums. Es gibt nicht alle Studiengänge mit gleichem Aufbau und gleichem Abschluss. Bei den beiden wichtigen Ausprägungen handelt es sich um bildungsintegrierende Studien und praxisnahe Studien.

Hinzu kommen das berufsbegleitendes und das berufsbegleitendes Lernen. Hier wird der Unterscheid zwischen den vier Modellen erläutert: Bei dieser Art des Doppelstudiums ist der Abschluss in den Studiengang eingebunden. Sie kombinieren Ihr Bachelorstudium mit der passenden Berufsausbildung und schließen damit das Doppelstudium mit zwei anerkannte Studienabschlüssen ab.

Deshalb ist das bildungsintegrierte Lernen die populärste Form des Doppelstudiums. Gleichzeitig ist es aber auch sehr zeitaufwendig, denn neben der theoretischen Ausbildung an der Universität mit den dazugehörigen Abschlüssen im Bachelor-Studium und den praktischen Phasen im Betrieb verbringen Sie auch Zeit in der berufsbildenden Schule, wo Sie berufsqualifizierende Untersuchungen abzulegen haben.

Das ist die gebräuchlichste Art des Doppelstudiums. Mit dieser Studienoption schließen Sie Ihren Theorieteil mit einem wissenschaftlichen Bachelor-Abschluss der Universität ab, absolvieren aber keine weitere berufliche Ausbildung. Dennoch verbringen Sie viel Zeit im Betrieb, sammeln praktische Erfahrungen, lernen die Prozesse im Arbeitsalltag sowie die Bewältigung von Aufgaben und Problemstellungen besser kennen. 2.

Abhängig von der Universität können Sie auch die individuellen praktischen Phasen des Doppelstudiums in unterschiedlichen Firmen oder Fachbereichen absolvieren. Der berufsintegrierte Studiengang ist besonders geeignet für diejenigen, die bereits eine Ausbildung haben. Sie werden für Lehrveranstaltungen an der Universität aus dem Betrieb entlassen. Bei der letzten Ausprägung ist auch noch das Berufsbegleitstudium zu nennen.

Diese Form des Studiums ist mehr eine Fortbildung als ein duales Studienprogramm. Mit diesem Model finden Ihre Studien am Abend oder am Ende des Tages statt, und Sie machen Ihre Arbeit wie gewohnt. In den meisten Fällen gibt es keine Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Universität. Theoretische und praktische Übungen, doppelte Belastung und Stress in der freien Zeit, das erste Gehalt bzw. ein entspannendes studentisches Leben.

Das Doppelstudium hat viele verschiedene Gesichter, aber warum sollte man sich für dieses Angebot entschieden haben? Was spricht für ein duales Studienangebot und was sind die Vorteile dieser Praxis? Damit Sie sich für oder gegen das Doppelstudium der Betriebswirtschaftslehre leichter entschließen können, haben wir die wesentlichen Eckpunkte nochmals kurz zusammengefaßt!

Auch interessant

Mehr zum Thema