Dualen Ausbildungssystems

Zweifaches Ausbildungssystem

Ursprung und Merkmale des dualen Ausbildungssystems. Die Situation des dualen Systems. Das duale Ausbildungssystem hat seine historischen Wurzeln im Mittelalter. Lehrtag: Die Gewerkschaftsjugend fordert eine Reform des dualen Ausbildungssystems. in die duale Berufsausbildung.

Berufsausbildung - Definition und Aufbau der dualen Berufsausbildung

Damit ist das Zusammenwirken zweier Aspekte in der Berufsbildung verbunden, die untereinander und nebeneinander agieren. Einerseits ist dies das Unternehmen, in dem der Großteil der Praktika stattfindet. Zweitens gibt es die Berufsfachschule, die sich auf die Theorieausbildung konzentriert. Das hat beispielsweise seine Berechtigung in technologischen Weiterentwicklungen, die dazu führen, dass theoretisches Wissen über modernste Geräte nur im Unternehmen weitergegeben werden kann, da die berufsbildenden Schulen über diese fachlichen Mittel überhaupt nicht und wahrscheinlich auch nicht verfügt.

Und zwar die Tatsache, dass der Staat die Verantwortung für die betriebliche Berufsbildung und die Berufsschulausbildung in den einzelnen Bundesländern übernimmt. Die folgende Abbildung zeigt den Aufbau des dualen Systems.

Stark > Voraussetzungen

Berufsausbildung in Deutschland ist eine Verbindung aus betrieblicher Praxis und Schulausbildung. Die Berufsausbildung kann nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule - gleich welcher Schulart - anlaufen. Eine Lehre ohne Abschluss ist nicht leicht, aber möglich. Lehrberufe gibt es in den verschiedensten Bereichen: Der Schulungsbeginn ist meist der erste Tag eines jeden Jahrgangs.

Aspiranten sollten darauf achten, dass Ausbildungsstellen zu Jahresbeginn angeboten werden, oft schon ein Jahr im Vorhinein. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel zwei bis dreieinhalb Jahre. Die Schulung wird erst nach Bestehen der Abschlußprüfung als beendet betrachtet. Der Azubi arbeitet im Unternehmen und hat entweder Block- oder Wochenunterricht in einer berufsbildenden Schule.

Eine Datenbasis zu den laufenden Ausbildungsfreibeträgen stellt das BIBB zur Verfügung. Die Auszubildenden erhalten unter gewissen Bedingungen eine finanzielle Unterstützung durch die Bundesanstalt für Arbeit in Form einer Ausbildungsvergütung. Hier finden Sie alle Infos zur dualen Berufsausbildung: Anforderungen, Laufzeit und Entlohnung, Ausbildungsbeginn und mehr.

Lebenssituationen Berufliche Bildung im dualen System

Das duale System bezieht sich auf die berufliche Bildung im Lehrbetrieb und in der Berufsfachschule.

Der Ausbildungszeitraum kann unter gewissen Bedingungen, wie z.B. Schulabschluss, sehr gute Leistung oder Umschulungen für die Erwachsenen, gekürzt werden. eine breite Grundausbildung, die es den Schülern ermöglicht, einen Ausbildungsberuf auszuüben. Derzeit gibt es rund 330 Lehrberufe. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl spezieller Ausbildungsordnungen für Menschen mit Behinderung, so dass das System der dualen Ausbildung auch für diese Personengruppe Ausbildungschancen aufzeigt.

In der dualen beruflichen Bildung werden vor allem folgende Branchen abgedeckt: Grundvoraussetzung für die Inanspruchnahme der dualen beruflichen Bildung ist der Abschluß eines Ausbildungsvertrags mit einem ausbildenden Betrieb, in dem der innerbetriebliche Teil der Lehre liegt. Der Lehrgang schließt mit der Berufsqualifikationsprüfung oder im Beruf mit der Meisterprüfung ab, die in der Regelfall bei der Handwerkskammer abzulegen ist.

Wenn Sie die Berufsfachschule besuchen, legen Sie die Abiturprüfung ab. Nach der Schulung gibt es viele Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten: Sie müssen sich für einen Betriebsplatz bei dem betreffenden Unternehmen anmelden. Anmeldungen an der Berufsfachschule erfolgen über den Unternehmen. Anmerkung: In einigen Ausbildungsberufen wird die berufliche Bildung auch auf Vollzeitschulniveau angeboten.

Während der Schulzeit gehen die jungen Menschen in eine Ganztagsschule, in der ihnen theoretisches und überwiegend praktisches Wissen und Können für den entsprechenden Berufsstand beigebracht wird.

Mehr zum Thema