Duale Studiengänge Wirtschaft

Doppelstudium der Wirtschaftswissenschaften

Egal ob Wirtschaft, Soziales, Pflege, IT, Technik, Sport oder Marketing - alles ist möglich. Doppelabschluss in Wirtschaftswissenschaften: Info`s | Freiplätze Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Das brauchen Sie für die Hochschule: Ihren Doppelabschluss in Wirtschaftswissenschaften: Der duale Studiengang Wirtschaft steht Ihnen mit allen Ressourcen zur Verfügung. Dabei beschränken Sie sich nicht auf ein Fachgebiet, sondern lernen das Wesentliche aus Wirtschaft und Betriebswirtschaft. In der Ökonomie beschäftigen Sie sich mit sozialen Kontexten.

Man unterscheidet zwischen der Mikroökonomik, die das Wirtschaftsverhalten von Privathaushalten und Firmen untersucht, und der Makroökonomik, die makroökonomische Marktanalysen durchführt. In der Betriebswirtschaft lernen Sie, wie Firmen arbeiten und wie man Abläufe in Planungs- und Organisationsprozessen optimieren kann. Abhängig von Ihrer Hochschule und Ihren Interessen können Sie Ihre Kenntnisse in Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft oder anderen Gebieten wie z. B. Wirtschaftinformatik oder Wirtschaftsausbildung erweitern.

Der Studiengang umfasst sechs Studiensemester. Die typischen Studiengänge während des Doppelstudiums der Volkswirtschaftslehre sind z.B.: Außenhandel: In diesem Studiengang lernen Sie alles über den Welthandel mit Waren oder Vermögen. Es unterstützt Firmen dabei, den Überblick über alle Geschäftsprozesse zu haben. Sie lernen, wie Sie Kosten und Einnahmen berechnen, um das Betriebsergebnis zu errechnen.

Hier erlernen Sie Fachbegriffe und Marketingkonzepte sowie das Zusammenspiel von Produkt-, Preis-, Kommunikations- und Vertriebskonzept. An der Hochschule lernen Sie nicht nur das theoretische Wissen, sondern können in zusätzlichen Kursen wesentliche Kernqualifikationen wie z. B. die Vermittlung, Moderation oder wissenschaftliche Arbeit erlernen. Weil die Situation auf dem internationalen Markt sehr bedeutend für Ihre Überlegungen ist, steht auch Business English auf dem Stundenplan.

Sie wollen nach dem Doppelstudium der Volkswirtschaftslehre noch weiter nach oben gehen und Ihr Wissen weiterführen? Auf diese Weise wird Ihr Studiengang dual: Praktikum. Der duale Studiengang Volkswirtschaftslehre kann sowohl pädagogisch als auch praxisintegriert sein. Sie absolvieren zwar keine berufsbegleitende Weiterbildung im Praxisverbund, sammeln aber neben dem eigentlichen Studiengang in mehreren praktischen Phasen wichtige Berufserfahrung.

Beim Bildungsintegrierenden Programm verbinden Sie Ihr Bachelorstudium mit einer Lehre. So können Sie beispielsweise das duale Wirtschaftsstudium mit den nachfolgenden Lehrberufen kombinieren: Industriekaufmann/-frau: In einem Betrieb lernen Sie alle betriebswirtschaftlichen Bereiche von Grund auf neu kennen. 2. Sie lernen, Waren von Produzenten zu kaufen und sie an Firmen oder Einzelhändler wiederzuverkaufen.

Die Struktur Ihres Doppelstudiums kann von Universität zu Universität variieren. Wenn Sie z.B. im Wochenmodell studieren, verbringen Sie drei Tage im Unternehmen und zwei Tage an der Universität. Es ist ein teilweise getrenntes Ausbildungsmodell, wenn ein großer Teil der Lehre bereits vor dem Abschluss des Studiengangs abgeschlossen ist. Der duale Studiengang Volkswirtschaftslehre macht Sie zum Alleskönner.

Weil Sie sich in der Realwirtschaft versuchen konnten, haben Sie einen entscheidenen Vorsprung vor anderen Bewerbern: praktische Erfahrung. Wirtschaftskammern, Vereine oder Steuerberatungsgesellschaften sind ebenfalls auf der Suche nach Geschäftsleuten wie Ihnen. Im Rahmen eines studienbegleitenden Studiums können Sie sich auf ein monatlich steigendes Ausbildungsentgelt verlassen. Wenn Sie ein praxisintegriertes Praktikum absolvieren, bestimmt Ihr Auftraggeber Ihre Vergütung für ein Langzeit-Praktikum selbst.

Oft sind die Studienbeiträge ganz oder teilweise gedeckt. Durchschnittliches Gehalt pro Studienjahr: Doppelabschluss in Volkswirtschaftslehre.

Auch interessant

Mehr zum Thema