Duale Berufsbildung Schweiz

Doppelte Berufsausbildung Schweiz

Der Berufsausbildung geben wir das nötige Gewicht. Die Studie wurde im Auftrag des Geberkomitees für duale Berufsausbildung (DC dVET) durchgeführt. Das duale Ausbildungssystem ist in den USA unbekannt. Eine duale Berufsausbildung gibt es in Deutschland schon seit langem.

Glückliche Berufsausbildung

Viele Jugendliche in der Schweiz mit einer absolvierten Ausbildung können mehr als Bachelor in anderen Staaten. Bei der fünften Europameisterschaft der Profis (Euro-Skills) in Göteborg, Schweden, an der knapp 500 Profis aus 28 Nationen teilnahmen, belegte die Schweiz vor wenigen Tagen den ersten Rang in der nationalen Rangliste.

Unter den neun Schweizern (sieben aus der Deutschschweiz) gewannen zwei eine Gold-, zwei eine Silber- und zwei eine Bronze-Medaille. Man könnte sich wie bei allen Rankings die Frage stellen, wie sehr es durch die Konkretisierung des Reglementes verfälscht wird, aber so oder so ist das Ergebnis für das schweizerische Nationalteam ein grosser Wurf.

Beinahe noch viel bedeutender ist jedoch, dass sie uns wieder einmal daran erinnert, wie gut und hochwertig die Berufsbildung in der Schweiz ist. Das duale Studium ist ein Alleinstellungsmerkmal der Schweiz. Es ist schwer, dieses durch zahlreiche Passagen hochgradig durchlässige Ausbildungssystem zu preisen - und doch gibt es große Anstrengungen, die unter internationalem Zwang eine akademische Karriere anzustreben, eine Erhöhung der Abschlussquoten zu verlangen und universitäre Abschlüsse für alle möglichen Dinge vorzuschlagen.

Zusammen mit den wenigen anderen Staaten (Deutschland, Österreich, Tschechien und Dänemark), in denen die duale Ausbildung mindestens zur Hälfte gleichwertig ist, sollte die Schweiz diesem Zwang und dieser Art und Weise standhalten. In der Schweiz können einige Jugendliche mit abgeschlossener Ausbildung mehr leisten und sind älter als die gleichaltrigen Abiturienten und sogar Bachelor in anderen Staaten.

Die Schweiz muss sie vielleicht nur mit den passenden Bezeichnungen für Lehrlingsausbildungen versehen. Zugleich muss aber auch das optimale Gerät ständig gewartet und an veränderte Bedingungen angepasst werden. Daher tun jene Mächte, die jede kleine Lehrlingsreform als Anschlag auf die duale Ausbildung betrachten, der Sache einen schlechten Dienst.

Dies erfordert ein deutliches "Ja" zur Berufsausbildung, zugleich ist eine Verschlankung der Berufsprofile zwingend notwendig, mehr English wird auch in manuellen Berufsbildern benötigt (z.B. nur um Gebrauchsanweisungen zu verstehen), und so etwas wie ein dualer Studiengang, der wie in Deutschland Praktisches und Theoretisches miteinander kombiniert und den Berufsausbildungsweg ausbaut.

Die Koexistenz von beruflicher und akademischer Erziehung im Allgemeinen sowie in der Berufsausbildung von Wissenschaft und Berufspraxis, die so gleichwertig wie möglich ist, wird den unterschiedlichen Begabungen und Motiven der Menschen viel besser Rechnung tragen als die Einseitigkeit in der Schulbildung.

Auch interessant

Mehr zum Thema