Duale Berufsausbildung

Die duale Berufsausbildung

Die duale Berufsausbildung ist eine wesentliche Säule zur Deckung des Fachkräftebedarfs in Deutschland. In der Firma und in der Berufsschule. 5 Qualitätsmerkmale der deutschen Berufsbildung. In Deutschland wird die Berufsausbildung weitgehend im dualen System durchgeführt. "Duale Berufsausbildung sichtbar gemacht" als PDF-Datei sowie alle im Buch enthaltenen Diagramme als separate.

Die duale Berufsausbildung

Die duale Berufsausbildung ist eine wichtige Stütze, um den Fachkräftebedarf in Deutschland zu decken. Über die Hälfe einer Altersgruppe wählen diesen Weg als Berufseinstieg. Je nach Berufswahl beträgt die Ausbildungsdauer im dualen Ausbildungssystem zwischen zwei und drei Jahren.

Es gibt keine formalen Zulassungsvoraussetzungen für den Einstieg in die duale Berufsausbildung; die Berufsausbildung im Rahmen des dualen Systems steht in der Regel allen offen. Der überwiegende Teil der Lehrlinge hat jedoch zu Beginn der Berufsausbildung einen Hauptschulabschluss oder ein Abitur. Die duale Berufsausbildung findet an zwei Standorten statt: im Unternehmen und in der Berufsfachschule.

In der Berufsausbildung sollen die Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt werden, die für eine qualitativ hochwertige Arbeit in einem sich verändernden Arbeitsumfeld erforderlich sind. Sie sollte auch die notwendige berufliche Erfahrung mitbringen. Nach erfolgreichem Studienabschluss können sie direkt als Fachkräfte in einem der aktuell rund 330 Ausbildungsberufe arbeiten. Das Ausbildungsunternehmen schliesst mit dem Praktikanten einen Ausbildungsvertrag ab.

An drei bis vier Tagen im Unternehmen und an bis zu zwei Tagen in der Berufsfachschule werden die jungen Menschen einmal pro Woche erzogen. In den Betrieben werden die Ausbildungskosten übernommen und dem Praktikanten eine Ausbildungsbeihilfe gezahlt. Auszubildende sind während ihrer Ausbildungszeit in der Regel zur Teilnahme an der Berufsfachschule gezwungen und werden zu diesem Zweck von der Arbeit frei.

Für Auszubildende ist der Berufsschulbesuch kostenlos. Inwiefern ist die Schulung reglementiert? Bei der betrieblichen Berufsausbildung werden die zu erlernenden Kompetenzen in Ausbildungsverordnungen festgelegt, die vom Betrieb in einem eigenen Ausbildungskonzept festgelegt werden. Bei der Berufsausbildung in der berufsbildenden Schule werden für alle Lehrberufe Rahmencurricula erarbeitet, die thematisch und terminlich auf die jeweilige Ausbildungsverordnung abstimmen.

Ein reibungsloser Schul- und Berufsübergang, eine gute soziale Anerkennung und die gute Einsetzbarkeit der Absolventinnen und Absolventen sind wichtige Faktoren für den Erfolg der doppelten Berufsausbildung, die auch im Ausland große Aufmerksamkeit erregen. Der Bildungsministerrat nimmt an Konzeptionen zur Übertragung dieses Bildungsprinzips im Kontext der IBA teil.

Mehr zum Thema