Dqr Ihk

Kai Ihk

Das DQR ist ein Instrument zur Klassifizierung der Qualifikationen des deutschen Bildungssystems. Das DQR: Bewertungshilfen für Berufsqualifikationen - IHK für Rheinhessen GmbH Dank des DQR können Berufsbildung und Ausbildung einander gegenübergestellt werden. In Anlehnung an diesen Ansatz bekräftigt das DQR erstmals die Äquivalenz von Berufsausbildung und Studium. Zugleich sorgt der DQR für mehr Offenheit hinsichtlich der fachlichen Kompetenz - nicht nur im innerstaatlichen, sondern auch im europ.

Sie verdeutlicht, welche Zuständigkeiten hinter gewissen Graden stecken. Es ist auch ersichtlich, wie hoch die Qualität deutscher Aus- und Weiterbildungsabschlüsse ist. Dies erschwert die Beurteilung der in einem anderen EU-Land erlangten Qualifikationen. Aus diesem Grund hat die EU-Kommission den European Qualifications Framework (EQR) erarbeitet. Mit zunehmendem Alter steigen die beruflichen und privaten Fähigkeiten.

Das DQR ist seit dem ersten Mal seit dem 1. Mai 2013 in Deutschland gültig und wird erstmals seit 2014 angewandt. Das DQR überführt das 8-stufige EQR-Modell in das Bildungswesen in Deutschland (siehe Grafik). Bei Berufsabsolventen in Deutschland gilt: Ausbildungsgänge mit einer zweijährigen Ausbildung werden der Ebene 3 zugewiesen, Ausbildungsgänge mit einer dreijährigen und einer dreieinhalbjährigen Ausbildung der Ebene 4 und Weiterbildungsgänge wie z. B. die Fachwirte und Meisterschüler der Ebene 6.

Der Einsatz im DQR und EQR kann den Absolventinnen und Absolventen beispielsweise bei der Bewerbung bei potentiellen Arbeitgeberinnen und Bewerbern in anderen EU-Ländern, aber auch in Deutschland dazu verhelfen, ihre eigene Fachkompetenz in verständlicher Form darzustellen und die Äquivalenz von bestimmten beruflichen und wissenschaftlichen Qualifikationen zu klären. Die Qualifizierungsrahmen können auch genutzt werden, um den eigenen beruflichen Werdegang zu planen und gegebenenfalls passende Weiterbildungsmaßnahmen auszuwählen.

Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmens (DQR)

Der DQR ( "Deutscher Qualifikationsrahmen") wurde im Jahr 2013 in Deutschland eingeführ. Das DQR ist ein Mittel zur Klassifizierung der Qualifikation des Bildungswesens in Deutschland. Sie soll einerseits die Orientierungshilfe im Bildungswesen in Deutschland und andererseits zur besseren Verständlichkeit von Abschlüssen in Europa beizutragen. Zur besseren Transparenz, welche Fähigkeiten im Bildungswesen in Deutschland erlangt werden, werden acht Stufen festgelegt, die auch den acht Stufen des European Qualifications Framework (EQR) zuordenbar sind.

Der DQR als nationaler Umsetzer des EQR nimmt Rücksicht auf die besonderen Merkmale des Bildungswesens in Deutschland und leistet einen Beitrag zur sachgerechten Beurteilung und zum Vergleich von Abschlüssen in Europa. Auf die Abschlusszeugnisse der klassifizierten IHK-Weiterbildungsprüfungen wird seit dem 01.07.2014 verwiesen, welches Niveau der DQR dem erreichten Grad entspr. ist. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka ergänzt: "Der Verweis auf das Niveau des DQR ist ein bildungspolitisches Zeichen.

Weil dieser Ausspruch die Äquivalenz von Berufs- und Hochschulbildung verdeutlicht." Die Vorteile für Lerner, Hochschulabsolventen und Professionals liegen ebenso auf der Hand wie für Firmen und Bildungseinrichtungen: Transparenz über den Wert von Bildungsabschlüssen - in ganz Europa. Folgende IHK-Abschlüsse sind der DQR-Stufe 7 zugeordnet: Folgende IHK-Abschlüsse sind der DQR-Stufe 6 zugeordnet:

Wahlweise kann eine exakte Suche nach Qualifikationen oder DQR-Ebene durchgeführt werden (auf der Website des BMBF (www.dqr.de).

Mehr zum Thema