Der Ostfriese Knochenbrecher

Die ostfriesische Knochenmühle

Man kannte ihn als "Knochenbrecher" und für viele die letzte Hoffnung. Während der Luftlinie trennt sich das ostfriesische Filsum vom australischen Landesinneren. "Tamme Hanken, XXL Ostfriese " ist unerwartet verstorben. Die Pferdeflüsterin Tamme Hanken, bekannt als "XXL-Ostfriese", ist erloschen. Aktualisiert vom 26.

September 2016: TV-Star Tamme Hankens ist jetzt für zwei weitere Woche gestorben. Jetzt berichtet seine Frau Carmen auf der Website von Google - verärgert über Menschen, die illegale Waren unter dem Markennamen Tamme Hankens anbieten. Stand vom 16. September 2016: Große Sorge um den "Pferdeflüsterer":

Die Trauernden verabschiedeten sich nun mit einem ergreifenden Nachruf von ihr. Aktualisierung vom 12. September 2016: Der Hotel-Gasthof "Drei Mohren" ist an Herzinsuffizienz gestorben. Aktualisiert vom November 2016: Trauern um TV-Star Tomme Hank. Aktualisiert vom November 2016: Nach dem Tode von Tammehanken verabschiedete sich seine Ehefrau Carmen mit gefühlvollen Wörtern auf Twitter.

In der Weihnachtszeit unterstützte sie Pferde, Hunde und auch Rentiere. Seit 2008 ist er im NDR und im Kabelfernsehen als "XXL-Ostfriese" und "Knochenbrecher on Tour" in verschiedenen Formaten bekannt. Er wird von seiner Frau Carmen verlassen, mit der er einen Reiterhof im niedersächsischen Ostfriesland in der Nähe von St. Gallen betreibt.

Tampere Chanken gab Kabeln eine gute Bewertung - oft sogar an harten Sonntagabenden zur besten Sendezeit. Zwischen 1,5 und 2 Mio. Besucher verfolgten in der Regel sein Programm "Tamme Hanken: Der Knochenbrecher auf Tour". Zuerst wollte er den elterlichen Bauernhof in Filsum fortführen, sagt er auf seiner Homepages. Sein Grossvater lehrte ihn die Kunst, das traditionelle "Ostfriesische Knochenbrechen" zu heilen.

Die ostfriesische Sprache beschreibt sein Können einmal so: "Wenn ich etwas berühre, kommen Fotos. So bricht man Knochen. "In einer Pressemitteilung hat der NDR den "Knochenbrecher" als Publikumsmagnet bezeichnet.

"Tamme Hankens Tod in XXL-Ostfriese" - Panorama

Man kannte ihn als "Knochenbrecher" und für viele die letzten Hoffnungen. Hankens geheilte Tierchen vor einer laufenden Fotokamera - mit bloßer Hand. In der Weihnachtszeit unterstützte sie Pferde, Hunde und auch Rentiere. Seit 2008 ist er als " " Ostfriese XXL " und " Knochenbrecher on touren " im NDR Fernsehen und bei Kabeln Eins durch diverse Programme bekannt.

Zwischen 1,5 und zwei Mio. Besucher verfolgten in der Regel sein Programm "Tamme Hanken: Der Knochenbrecher auf Tour". Das heilende Handwerk des traditionsreichen "Ostfriesischen Knochenbruchs", das er zunächst den Bauernhof seiner Vorfahren in Filsum fortführen wollte, wird auf seiner Internetseite genannt. Er erlernte die heilende Kunst des klassischen "ostfriesischen Knochenbrechens" von seinem Grossvater.

Die ostfriesische Sprache beschreibt sein Können einmal so: "Wenn ich etwas berühre, kommen Fotos. Es ist die Art, Knochen zu brechen." Ein Twitter-Nutzer schrieb: "Tamme Hankan war ein Pferdgott und ein Unterhalter. Hansens Frau Carmen, mit der er im niedersächsischen Niedersachsen eine Pferdefarm leitete, dankte ihm für die große Sympathie im Internet.

Auf der Facebook-Seite der Ostfriesin schreibt sie: "Ich bin froh, dass sie so viele Menschen angerührt hat". Der NDR beschrieb den "Knochenbrecher" in einer Pressemitteilung als Publikumsmagnet. NDR-Chef Lutz Marmor lobte ihn als typisch ostfriesisch: "Frei im Geiste, dem Menschen zugetan, selbstständig, gespannt auf Mensch, Tiere und Umwelt, und doch sauer und lustig auf Frisian.

Auch interessant

Mehr zum Thema