Büromanagement Ausbildung Gehalt

Office Management Training Gehalt

Bürokaufmann/-frau: Ausbildung, Gehalt und Perspektive Das Berufsbild des Bürokaufmanns ist noch recht jung: Es wurde am ersten August 2014 eingeführt und ist besonders für talentierte Organisatoren geeignet, die gern mit Ziffern mithalten. Informieren Sie sich hier, wie die Ausbildung abläuft, welches Gehalt Sie erhalten und welche Zukunftschancen Sie haben. Im Jahr 2014 wurden die drei Ausbildungsberufe Bürokaufmann/-frau, Kauffrau für Kommunikation und Kauffrau für Bürokommunikation zu einem einzigen neuen Ausbildungsberuf zusammengeführt: dem Bürokaufmann/-frau.

Die neue Ausbildung löst damit die drei früheren Ausbildungsberufe ab und ist auf die Bedürfnisse der modernen Betriebe abgestimmt. Dies macht die Berufskarriere im Innendienst besonders attraktiv: Der Berufsstand des Bürokaufmanns ist ein abwechslungsreicher Job, der mit regelmäßigen Arbeitsstunden punkten kann. Der Bürokaufmann ist ein organisatorisches Talent, das Verwaltungsaufgaben wahrnimmt.

Hierzu zählen unter anderem Terminmanagement, Korrespondenz, Dienstreiseplanung für Angestellte und Lagerung von Büromaterial. Bürokaufleute sind mit ihrem Know-how gefragte Arbeitskräfte in den unterschiedlichsten Industriezweigen. Für eine Ausbildung zum Bürokaufmann/-frau sollten Sie über einen Realschulabschluss nachweisen. Aufgrund der großen Beliebtheit des Berufes haben besonders gut qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber gute Ausbildungsstellen.

Weil die Tätigkeit eines Bürokaufmanns weitgehend am Rechner abläuft, kann es nicht schaden, bereits in gängige Applikationen eingepasst zu sein. Eine Ausbildung zum Bürokaufmann/zur Bürokauffrau nimmt drei Jahre in Anspruch, kann aber bei guter Leistung um ein halbes Jahr verkürzt werden. Der moderne Ausbildungsberuf wird sowohl im Betrieb als auch in der Berufsfachschule erlernt, d.h. die Ausbildung findet im Rahmen des Dualen Systems statt.

Die Lerninhalte werden in der Berufsfachschule definiert, das Lehrmaterial im Unternehmen kann durch zwei von zehn Wahlqualifizierungen, über die der Trainer bestimmt, aufbereitet werden. Für Bürokaufleute gibt es keine einheitliche Ausbildungsvergütung. Allerdings können Sie mit einem Brutto-Monatsgehalt von 830 bis 930 EUR in der Ausbildung, 910 bis 980 EUR im zweiten Jahr und 970 bis 1.060 EUR im dritten Jahr gerechnet werden.

Nicht nur in der Ausbildung, sondern auch im weiteren Berufsleben. Die Einstiegsvergütung nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung liegt bei ca. 1.500 bis 3.100 EUR netto. In der Einzelhandelsbranche verdient man 1.500 bis 2.200 EUR, danach folgt der Bereich Transportwesen und Straßenverkehr, wo man mit 1.600 bis 2.200 EUR pro Monat bucht.

Am meisten bezahlt die Chemieindustrie: zwischen 2.600 und 3.100 EUR. Der Berufsstand des Bürokaufmanns ist noch jung - aber mit Arbeitserfahrung kann ein Gehalt von bis zu 2.800 EUR pro Monat prognostiziert werden. Wenn Sie sich nach Ihrer Ausbildung weiterbilden wollen, bieten sich Ihnen mehrere Optionen.

Bei allen Weiterbildungskursen locken mehr Eigenverantwortung, ausgedehnte Tätigkeitsfelder und natürlich höhere Gehälter. Wenn Sie bereits über drei Jahre Erfahrung verfügen, können Sie sich zum Wirtschaftsprüfer weiterbilden. Frische und moderne Berufe bieten die besten Bedingungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Das Berufsbild des Bürokaufmanns wird als besonders familiengerecht angesehen und ist für eine Teilzeitstelle, z.B. als Wiedereinsteiger nach der Babypause, bestens geeignet.

Auch hier kann sich eine Weiterbildung auszahlen, wenn sich z. B. der ursprüngliche Ausbildungsberuf nicht mit dem familiären Leben in Einklang bringen läßt.

Auch interessant

Mehr zum Thema